Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Was macht Barack Obama an der Kröpcke-Uhr?
Hannover Aus der Stadt Was macht Barack Obama an der Kröpcke-Uhr?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 04.04.2016
Quelle: Alexander Körner
Anzeige
Hannover

Das Team des Vereins KulturRaum Region Hannover sorgte dabei für einen roten Teppich und mit einem kleinen Auflauf von Fotografen für einen Pressetermin. Viele Passanten wirkten überrascht und schienen nicht wirklich zu wissen, dass Obama erst zur Eröffnungsfeier der Hannover Messe kommt. Die läuft am 24. April. Freitag war erst der 1. April, das Datum für Freunde des Aprilscherzes.

Zur Galerie
Aktion an der Kröpcke-Uhr: Barack Obama als Kunstfigur.

Die lebensecht wirkende Obama-Figur hatte Sonja Deicke vom Familienpark Sottrum mitgebracht. Dort sitzt Obama regelmäßig in einer Gaststätte. Künstler Joy Lohmann platzierte ihn auch testweise in Linden. „Dort wurden ihm gleich Flyer von einer Demo gegen das Handelsabkommen TTIP in die Hand gedrückt“, sagte Lohmann.

Auch die Zentrale Polizeidirektion Niedersachsen (ZPD) hatte den Schalk im Nacken. Ein, nachbearbeitetes, Foto vom Maschsee, dass die Pressestelle versandte, zeigte angeblich das Training von Polizeidiensthundeführer Bodo Kern und der fünfjährigen Seelöwin Lotta aus dem Zoo. Die beiden sollten künftig die Polizeitaucher der ZPD bei ihren Einsätzen unterstützen, schrieb die Behörde in ernstem Ton. „Wir sind bereit für unseren ersten Einsatz in Niedersachsen und warten eigentlich nur noch auf den Anruf“, ließ sich Polizeiseehundeführer Bodo Kern zitieren.

Die Grünen verlegten sich für ihren Aprilscherz auf, na klar, Tierhabitate. „Dass wir ein vernünftiges Stadttauben-Management brauchen, steht außer Frage“, teilte Ratsfraktionschefin Freya Markowis mit. Ihrer Partei schwebe eine Tauben-Voliere auf der Rathauskuppel vor. Das Thema könne in der ersten Sitzung des neu geschaffenen Ausschusses für Angelegenheiten im Geschäftsbereich des OB besprochen werden. Der wiederum ist dann kein Aprilscherz.

Von Jan Sedelies 
und Jörn Kießler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Film „No Future war gestern“ - "Hannover ist keine Filmstadt"

Hannover ist keine Filmstadt. Super, finden die Produzenten des hannoverschen Films „No Future war gestern“. Am 9.April soll der Film seine erste öffentliche Vorführung im Cinestar in Garbsen haben. Die Tickets sind bereits ausverkauft und das Interesse ist groß.

Uwe Janssen 04.04.2016
Aus der Stadt Veranstaltungszentrum in Linden - Bei Chez Heinz bangt um seine Zukunft

Das alternative Veranstaltungszentrum Béi Chéz Heinz fürchtet um seine Zukunft. Bei der anstehenden Sanierung des Fössebads scheint der Untermieter in den Planungen keine Rolle mehr zu spielen. "Das Béi Chéz Heinz ist in Gefahr", warnt der Club. 

01.04.2016

Wegen gefährlicher Körperverletzung hat das Landgericht Hannover einen 39-Jährigen zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt. Er hatte zusammen mit zwei weiteren Männern das Kosmetikstudio seiner Ex-Freundin überfallen und dabei eine 53-Jährigen lebensgefährlich verletzt.

04.04.2016
Anzeige