Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bau der D-Linie wird deutlich teurer

Stadtbahn-Projekt Bau der D-Linie wird deutlich teurer

Der Bau der D-Linie wird nun doch deutlich teurer, als in den Planungen vorgesehen. Die Kosten für den am Montag gestarteten ersten Bauabschnitt zwischen Lister Meile und der Herschelstraße liegen knapp 20 Prozent über dem Plan.

Voriger Artikel
Als Reagan fast in Hannover war...
Nächster Artikel
So gut ist Hannovers neues Hofbräuhaus

Wie teuer wird’s? Die Bauarbeiten auf der Kurt-Schumacher-Straße. 

Quelle: Rainer Droese

Hannover. Nach Angaben von Infa-Chef Stefan Harcke hat die Infra für den Bauabschnitt Aufträge in Höhe von 2,67 Millionen Euro vergeben, das sind rund 500 000 Euro mehr, als zunächst vorgesehen. Das mit der Planung der D-Linie beauftragte Ingenieurbüro Transtec hatte im Februar für diesen Abschnitt sogar Kosten in Höhe von knapp 3 Millionen Euro prognostiziert. In dem internen Papier hatten die Ingenieure eine Steigerung der Gesamtkosten für den Ausbau der D-Linie von ursprünglich 47 Millionen Euro auf 63 Millionen Euro vorausgesagt. Die Kostenanalyse hatte in der Kommunalpolitik und der Verwaltung für erheblichen Wirbel gesorgt.

Der am Montag gestartete Abschnitt sieht unter anderem den Leitungsbau, den Bau der Gleise und den Rohbau für den Hochbahnsteig vor. Insgesamt sind für den Abschnitt in der Kurt-Schumacher-Straße in der ersten Planung 3,8 Millionen Euro vorgesehen, Transtec hatte dafür eine Kostensteigerung auf bis zu 5,5 Millionen Euro prognostiziert.

„Derzeit kann man noch nicht sagen, wo wir bei den Kosten landen“, sagte Harcke. Er verwies darauf, dass die ersten Kostenplanungen aus dem Jahr 2014 stammten. Dann sei zwei Jahre lang weitergeplant worden, meinte er. Dabei seien „Konkretisierungen entstanden, die zu Mehrkosten gegenüber dem Planungsstand führen“, sagte er. Es sei jedoch das Ziel der Infra, „ziemlich dicht“ an den ursprünglich berechneten Preisen zu bleiben.

Unterdessen fordert die Initiative Pro D-Tunnel die Regionsversammlung und den Rat der Stadt auf, sich alle Zahlen zur D-Linie auf den Tisch legen zu lassen. „Nach wie vor ist noch keine Zusage über die Höhe der Förderung von der Landesnahverkehrsgesellschaft ergangen“, sagte der Vorsitzende der Initiative Pro D-Tunnel, Jens Pielawa. Sollte das Land Niedersachsen nur den 2014 beantragten Anteil ohne die Preissteigerungen fördern, blieben Region und Stadt auf den Mehrkosten sitzen und müssten diese allein zahlen, meinte er. Pielawa schlug als erste Sparmaßnahme vor, den Bau des Abschnitts von der Einkaufsgalerie durch den Posttunnel der Bahn aufzugeben. Das brächte Einsparungen von 15 Millionen Euro.

Wegen der Bauarbeiten müssen Fußgänger und Radfahrer in der Kurt-Schumacher-Straße seit Montag auf die Fahrbahn ausweichen. Die Straße selbst ist in Fahrtrichtung Anzeiger-Hochhaus für Autos gesperrt, die Einbahnstraßenregelung soll auch noch in den kommenden Monaten gelten. Wegen der Bauarbeiten an den Gleisen wird die Kurt-Schumacher-Straße in den Sommerferien komplett gesperrt. Vor der Ernst-August-Galerie müssen dann für den Hochbahnsteig in der Straßenmitte die Gleise nach außen verlegt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Infra eröffnet Bürger- und Informationsbüro
Der Bau der D-Linie in Hannover beginnt.

Nach mehreren Jahren Planungsvorlauf wird es ernst: In der Innenstadt beginnen die Arbeiten für den barrierefreien Ausbau der oberirdischen Stadtbahnstrecke für die Linien 10 und 17. Die Infra hat gestern in der Kurt-Schumacher-Straße ein Büro eröffnet, das als Anlaufstelle für die Bürger dient.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Radfahrerin bei Unfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall ist eine Fahrradfahrerin am Freitagmorgen in Hannover mit einem Auto kollidiert und dabei schwer verletzt worden. Der Unfall ereignete sich in der Nähe der Haltestelle Reiterstadion.