Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Bauamt Hannover hat nichts von Konzerten im Bad gewusst
Hannover Aus der Stadt Bauamt Hannover hat nichts von Konzerten im Bad gewusst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:31 17.06.2011
Von Tobias Morchner
Die Betreiber sollen für die Nutzung des Außengeländes im Musiktheater Bad eine nagelneue Baugenehmigung einholen. Dagegen protestieren sie mit einem offenen Brief. Quelle: Martin Steiner
Anzeige
Hannover

Dringend notwendige Reparaturen dürfen derzeit nicht ausgeführt werden. Die Mitglieder des Vereins Kultur Pool, die den Veranstaltungsort seit acht Jahren betreuen und den Außenbereich gegen monatliche Zahlung einer Pacht an die Stadt Hannover nutzen können, dürfen derzeit weder das Schwimmbecken noch die Bühnenkonstruktion betreten. „Wenn die ihr Ding durchziehen, bedeutet das das Ende für unsere Open-Air-Veranstaltungen“, sagt Violetta Fett vom Betreiberverein.

Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist kurios: Obwohl auf dem Gelände des ehemaligen Freibades seit nunmehr knapp 30 Jahren Livemusik dargeboten wird, will das Bauamt erst vor einem knappen Jahr festgestellt haben, dass das Schwimmbad als Livebühne genutzt wird. Zudem ergaben bauamtliche Recherchen, dass das Becken, das in den dreißiger Jahren errichten worden ist, ohne erforderliche Genehmigung erbaut wurde. „Die Stadt hat uns mitgeteilt, aus baulicher Sicht sei das Gelände kein Freibad, sondern lediglich eine Wiese mit Loch“, berichtet Mirko Klisch vom Kulturverein. Demnach müssten alle bisherigen Veranstaltungen im Außenbereich des Musiktheaters als illegale Veranstaltungen gelten. Die Stadt verlangt von den Bad-Betreibern, dass sie das gesamte Außengelände für Großveranstaltungen völlig neu herrichten und dafür auch einen nagelneuen und vollständigen Bauantrag stellen. Nur so lasse sich eine rechtlich valide Basis für den weiteren Betrieb in Herrenhausen herstellen, argumentiert die Stadt. Doch die Betreiber des Musiktheaters sind mit einer solchen kostenträchtigen Maßnahme nicht einverstanden. In einem offenen Brief, den sie auf ihrer Internetseite veröffentlicht haben, bringen sie ihr Missfallen zum Ausdruck: Als derzeit letzter Betreiber des Musiktheaters wollten sie nicht die Zeche für Versäumnisse zahlen, die es in den letzten 29 Jahren auch seitens der Baubehörde gegeben habe.

Die Verwaltung wollte sich dazu nicht äußern. Stadtsprecher Dennis Dix räumte jedoch ein, dass die Bauordnung tatsächlich „erst im Jahr zuvor durch Anwohnerhinweise von den Veranstaltungen im Außenbereich des Musiktheaters erfahren hat“. Sollten dort bislang Konzerte stattgefunden haben, seien diese ohne gültige Genehmigung erfolgt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Die Stadt Hannover hat das Musiktheater Bad in Herrenhausen geschlossen. Als Grund nannte ein Stadtsprecher mehrere Verstöße gegen das Gaststättengesetz, die am Donnerstagabend während eines Hip-Hop-Konzerts festgestellt worden waren.

23.10.2010

Die Betreiber des Musiktheaters Bad in Herrenhausen müssen ihre Außenveranstaltungen verlegen. Grund dafür sind noch laufende Baumaßnahmen auf dem Freigelände. Betroffen sind das „SoundPool-“ und das „More Fire Festival“.

10.06.2011

Nach der Schließung des Musiktheaters Bad durch das Ordnungsamt hat der Rechtsanwalt der Betreiber des Veranstaltungszentrums Stadt und Polizei scharf kritisiert. „Sie verbreiten Behauptungen, die nachweislich falsch sind“, sagte Rechtsanwalt Sven Sobanski.

Tobias Morchner 26.10.2010

Die Blitzanlage auf dem Westschnellweg in Höhe der Zufahrt Limmerstraße ist defekt und wurde von der Stadt Hannover kürzlich abmontiert. Aber bereits Anfang Juli soll das Gerät wieder installiert werden. „Der Blitzer ist nötig, um die Verkehrssicherheit an dieser Stelle zu gewährleisten“, sagt Stadtsprecher Dennis Dix.

17.06.2011

Unter Strom: Bei der „Nacht der Museen“ öffnen am Sonnabend 19 Häuser in Hannover ihre Türen. Wir haben aus der Fülle der Angebote einige Tipps für eine Tour zusammengestellt.

19.06.2011

In den vergangenen Jahren haben sich so traditionsreiche Geschäfte, wie Otto Werner, Brinkmann, Erdmann, Heutelbeck und Louis Schrader aus Hannovers Geschäftswelt verabschiedet. Dafür kommen immer mehr Filialketten. Die Mieten seien nicht schuld, sagen Immobilenmakler. Das sieht die Kaufleutevereinigung City-Gemeinschaft kritischer.

Conrad von Meding 17.06.2011
Anzeige