Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Der Küchengarten wird zum Nadelöhr
Hannover Aus der Stadt Der Küchengarten wird zum Nadelöhr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 23.08.2016
Von Bernd Haase
Wegen Gleisbauarbeiten müssen am Küchengarten Autofahrer mit Behinderungen rechnen. Quelle: Dröse
Anzeige
Hannover

Die Zufahrt von der Blumenauer Straße und der Fössestraße in die Elisenstraße ist während der Bauzeit nicht möglich. Verkehrsteilnehmer sollten eine Umleitung über Fössestraße, Mathildenstraße und Kochstraße nutzen. Stadtauswärts wird der Verkehr in der Spinnerei- und in der Fössestraße auf einer Spur an der Baustelle vorbeigeführt. In der Blumenauer Straße bleibt lediglich die Linksabbiegespur frei.

Die Stadt rechnet insbesondere an den Nachmittagen mit Verkehrsbehinderungen in dem stark befahrenen Bereich. Sie empfiehlt daher, ihn weiträumig zu umfahren.

Weniger Auswirkungen hat die Gleisbaustelle auf den Stadtbahnverkehr. Nach Angaben von Üstra-Sprecherin Katja Raddatz kann die Linie 10 nach derzeitigem Stand der Dinge lediglich an zwei Wochenenden nicht über den Küchengarten fahren. Vom 2. bis zum 4. September und vom 7. bis zum 9. Oktober muss die Strecke jeweils von Freitagabend bis zum Betriebsschluss am Sonntag voll gesperrt werden.

Die beiden vermissten Mädchen, die 14 Jahre alte Vanessa P. aus Empelde und ein weiteres, 16-jähriges Mädchen aus Sarstedt, konnten in der Nacht zu Sonnabend gefunden werden. Laut Polizei hielten sie sich in der Lindener Kleingartenkolonie Am Ihlpohl auf. Die beiden sind wohlauf.

20.08.2016

Mehrere Stadtteile laden zum Sommerfest, das Crazy-Sense-Festival geht in die zweite Runde und am Steintor beginnt das Beachvolley-Turnier der Profis. Das sind sechs Veranstaltungstipps für den Samstag.

20.08.2016
Aus der Stadt Neuer "Eliot und Isabella"-Band - „Ich arbeite ja nach Gefühl“

Ingo Siegner bringt nach fünf Jahren endlich einen neuen „Eliot und Isabella“-Band heraus. Der Autor und Zeichner brauche Zeit. Wichtig sei als Erstes immer die Frage: Wo spielt das Buch. Das ist diesmal der „Finsterwald“.

Jutta Rinas 23.08.2016
Anzeige