Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Behindertes Mädchen soll Mutter erstochen haben
Hannover Aus der Stadt Behindertes Mädchen soll Mutter erstochen haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 05.07.2016
Zwei Tage nach der Tat erkannte eine Kundin des Leine-Centers in Laatzen Yessica R., die sich kurz darauf widerstandslos von der Polizei festnehmen ließ. Quelle: Archiv/Symbolbild
Anzeige
Hannover

In dem nicht öffentlichen Prozess wirft die Staatsanwaltschaft R. vor, ihre Mutter in der Nacht zum 5. Januar im Streit erstochen zu haben. Weil die Beschuldigte schon lange vor der Tat gravierende psychische Probleme hatte, geht die Anklage jedoch davon aus, dass sie nicht schuldfähig ist und strebt eine Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik für die Jugendliche an.

Nur etwa 30 Minuten dauerte der Prozessauftakt vor der 2. Großen Jugendkammer. Der Fall scheint klar: Am Morgen des 5. Januar findet der 64 Jahre alte Lebensgefährte von Rosalie R. die Frau leblos in seiner Wohnung am Händelweg in Laatzen. Alle Versuche, die 41-Jährige zu retten, bleiben erfolglos. Sie stirbt an den zahlreichen Stichverletzungen, die ihr am Oberkörper zugefügt wurden.

Schon kurz nachdem die Polizei die Ermittlungen aufgenommen hatte, fiel der Tatverdacht auf die 17 Jahre alte Tochter des Opfers. Doch Yessica R. war verschwunden. Die Jugendliche, die unter massiven psychischen Problemen leidet, hatte schon seit etwa einem halben Jahr nicht mehr die Schule besucht. Stattdessen wurde sie nach Informationen ihrer ehemaligen Leichtathletiktrainerin von einer psychiatrischen Unterbringung in die nächste überwiesen. Schon zuvor soll sie immer wieder mit ihrer Mutter aneinandergeraten sein.

Zwei Tage nach der Tat erkannte eine Kundin des Leine-Centers in Laatzen Yessica R., die sich kurz darauf widerstandslos von der Polizei festnehmen ließ. Für den Prozess hat das Landgericht elf Verhandlungstage angesetzt. Das Urteil soll Ende Oktober fallen.

Auf einer Strecke von vier Kilometern ziehen rund 10.000 Teilnehmer zum Festplatz. Hunderttausende beobachten das Spektakel am Straßenrand. Wo geht es lang? Wer marschiert wo? Wo hat man die beste Sicht? Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen.

04.07.2016

Ein Alkoholverbot in der Üstra, Wahlfreiheit bei Müllsack oder -tonne, kein Mindestvolumen beim Restmüll und eine wohnortnahe medizinische Versorgung sind die Kernpunkte der CDU im anstehenden Regionswahlkampf. Knapp 90 Delegierte haben beim Regionsparteitag ein 55-Thesen-Papier verabschiedet.

Saskia Döhner 05.07.2016

Bei einem Unfall auf der A7 in Richtung Hamburg ist am Sonnabend in den frühen Morgenstunden der Fahrer eines Mercedes Sprinter schwer verletzt worden. Laut Informationen der Polizei fuhr der Mann aus bisher ungeklärter Ursache auf einen vor ihm fahrenden Sattelzug auf.

02.07.2016
Anzeige