Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Verkehrschaos in der City

Behinderungen bei der Üstra Verkehrschaos in der City

Dichter Verkehr in Hannovers City hat am Donnerstagabend zu erheblichen Behinderungen im Busverkehr der Üstra geführt. Die Innenstadtlinien hatten nach Angaben des Unternehmens bis zu 30 Minuten Verspätung. 

Voriger Artikel
Gericht kippt zwei verkaufsoffene Sonntage
Nächster Artikel
Hannover sagt Schmierereien den Kampf an

Zu viel Verkehr auf Hannovers Straßen: Die Busse der Üstra kamen nicht durch.

Quelle: Frank Wilde/Archiv

Hannover. Nach Angaben der Üstra waren die Linien 100, 200, 1221, 128 und 134 von teils erheblichen Behinderungen betroffen. "Sorry, wir kommen einfach nicht durch", schrieb das Unternehmen bei Twitter. Auch bei der Polizei sprach man am Abend von einem extrem hohen Verkehrsaufkommen in der City. Doch auch die Ordnungshüter hatten keine Erklärung für die vollen Straßen. So gab es am Abend weder besucherstarke Großveranstaltungen noch außerplanmäßige Baustellen oder größere Unfälle im Innenstadtbereich. Zwar zählte die Polizei mit 142 Unfällen deutlich mehr als einem normalen Werktag. Diese hätten jedoch keine nennenswerten Auswirkungen auf den Verkehr gehabt.

Nicht nur auf dem Cityring staute sich am Abend der Verkehr. Auch auf den Schnellwegen sowie auf den Autobahnen 2 und 7 gab es im Feierabendverkehr lange Staus. Anders als die Behinderungen in der City sind die Staus auf den Autobahnen derzeit jedoch eher ein alltägliches Phänomen: Grund sind die beiden A2-Dauerbaustellen rund um Hannover.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Briefwechsel zwischen Hannovers Grundschulen und der Queen

Queen Elizabeth ist eine treue Seele. Seit Jahren schon schreibt die britische Monarchin brav Antwortkarten an hannoversche Schulklassen, die ihr zum Geburtstag gratulieren. Oder: Lässt schreiben. Aber immerhin.