Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 32-Jährige von Linienbus angefahren
Hannover Aus der Stadt 32-Jährige von Linienbus angefahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 08.09.2016
An der Kreuzung Tresckowstraße/Hamelner Chaussee hat am Donnerstagmorgen ein Bus eine Frau angefahren. Quelle: Uwe Dillenberg
Hannover

Bisherigen Erkenntnissen zufolge bog ein 62-jähriger Busfahrer der Linie 500 von der Tresckowstraße an der Kreuzung der Hamelner Chaussee (B 217) nach rechts in Richtung Ronnenberg ab. Dabei übersah er die 32-jährige Fußgängerin, die zeitgleich die Hamelner Chaussee an einem Fußgängerübergang in Richtung Jütlandstraße überquerte. Beide hatten zum Zeitpunkt des Unfalls grün, wie die Polizei am Donnerstagnachmittag mitteilte.

Ein Bus hat in Wettbergen eine Frau angefahren, die bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt wurde.

Im weiteren Verlauf stieß die Frau gegen die rechte Front des Linienbusses und stürzte zu Boden. Dabei zog sie sich nach derzeitigem Ermittlungsstand leichte Verletzungen zu – ein Rettungswagen transportierte sie in eine Klinik. Die B 217 war während der Unfallaufnahme etwas länger als eine Stunde – bis zirka 11.30 Uhr – in Richtung Hameln voll gesperrt, es kam zu Behinderungen im Verkehr. 

Die Frau wurde in eine Klinik gebracht.

Von Isabel Christian

Ernte und Früchte aus der Region gehören in diesem Jahr zu den Schwerpunktthemen beim Herbstfestival am Leibniztempel. 107 Aussteller werden zu Gast sein, wenn das Festival in Herrenhausen am Wochenende seine Tore für Hannovers Gartenfreunde öffnet.

Heike Schmidt 08.09.2016

Der Engpass in der Geburtshilfe im Henriettenstift ist offenbar noch weitaus dramatischer als bislang bekannt. So war die Schließung der Kreißsäle wegen eines personellen Notstandes bei den Hebammen Anfang Juni kein Einzelfall. Ende August gab es eine weitere Schicht, in der die Kreißsäle geschlossen blieben.

Jutta Rinas 11.09.2016

Warum ist im Spanischen Pavillon Feuer ausgebrochen? Zweimal waren die Brandermittler der Polizei jetzt schon auf dem Expo-Gelände - aber eine konkrete Spur zu einem möglichen Brandstifter haben sie noch nicht gefunden. Die Herkunft der sieben verdächtigen Benzinkanister ist geklärt.

Conrad von Meding 07.09.2016