Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Großes Engagement für kleine Vereine
Hannover Aus der Stadt Großes Engagement für kleine Vereine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 04.06.2018
Beim Boule zählen manchmal Zentimeter – und vor allem die guten Stimmung wie beim Tennisverein Bennigsen. Bei der Bahn half die Initiative „Sommereinsatz“, die nun ins vierte Jahr startet. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

So stellt man sich ein gelungenes Sportfest vor: Gleich sieben Tennisplätze waren Ende April auf dem Gelände des Tennisvereins Bennigsen von aktiven Sportlern aus dem Raum Springe und Deister belegt. Kinder nutzten ausgelassen eine Hüpfburg. Und das Kuchenbuffet war genauso gefragt, wie die Angebote eines Grillmeisters. Doch zur traditionellen Saisoneröffnung kamen nicht nur leidenschaftlicher Tennisprofis. „Direkt am Vereinsheim wartete eine bestens hergerichtete Bouleanlage auf erste Testspieler“, sagt Jürgen Mensching, Pressewart des Vereins. Die Anlage wurde im vergangenen Jahr im Rahmen der Initiative „Sommereinsatz“ der HAZ und STIFTUNG Sparda Bank Hannover erneuert. Mit Unterstützung des Regionsportbundes und zahlreichen Helfern verteilten Handwerker im Herbst 20 Säcke à 25 Kilogramm Feinsplitt auf einer Lastwagenladung Steinmehl und Mineralgemisch und sorgten anschließend für eine ausgeglichene Spielfläche. Nun konnten die zahlreichen Vereinsmitglieder endlich die Boulebahn aktiv nutzen. „Die erneuerte Anlage unterlag dabei direkt einem besonderen Test, weil sich eine Boulemannschaft aus Lüdersen für ein Bouleturnier angemeldet hatte“ sagt Mensching. Die Bahn hielt natürlich. „Und anhand der nicht zu überhörenden guten Stimmung war abzulesen, dass die Erneuerung gelungen war.“

Der Verein aus Bennigsen hatte von der Initiative „Sommereinsatz“ aus der Zeitung erfahren. Die finanzielle Hilfe für kleine Vereine in der Region Hannover unterstützte in den vergangenen Jahren schon einige Boulebahn-Projekte wie in Landringhausen und Goltern. Es gab aber auch zahlreiche andere Einsätze im gesamten Stadt- und Umlandsgebiet. So wurde das Sporthaus des TSV Groß Munzel renoviert, beim Nordstädter Turn-Verein von 1909 Hannover die Klubgaststätte gestrichen, beim SV Eintracht Hiddestorf ein Dach abgedichtet. Der Elterninitiative Einsteinstraße half der „Sommereinsatz“ dabei, ein altes Pfarrhaus in einen Kindergarten zu verwandeln. In Bevensen wurde ein Spielplatz durch einen Unterstand für einen steinernen Grill ergänzt. Und in Holtensen bekamen die Natur-Ranger Unterstützung. Der Verein baute sich ein Fundament für einen neuen Tank, der Regenwasser speichert und die Toiletten der Naturfreunde mit Nutzwasser versorgt.

Auch in diesem Jahr wird es erneut 15 Einsätze in der Region Hannover geben, bei denen Vereine mit jeweils 1500 Euro unterstützt werden. „Unser gemeinsamer Sommereinsatz für Hannover und das Umland ist inzwischen Tradition“, sagt Jochen Ramakers, Vorstandsvorsitzender der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover. „Viele Vereine sind das ganze Jahr über aktiv und sozial engagiert. Zeit für Pflege und Verschönerungen kommt da oft zu kurz. Deshalb bin ich schon sehr gespannt auf die neuen Bewerbungen.“ Auch HAZ-Lokalchef Heiko Randermann freut sich auf die Vorschläge für mögliche Einsätze. „Es ist doch schön, wenn wir auf diese Weise kleinen Vereinen vor Ort helfen können und das Vereinswesen stärken.“

HAZ-Lokalchef Heiko Randermann und der Vorstandsvorsitzende der STIFTUNG Sparda-Bank, Jochen Ramakers, rufen zum Sommereinsatz auf. Quelle: Tim Schaarschmidt

Der Tennisverein Bennigsen hat vom Einsatz sehr profitiert. „Erfreulicherweise konnte wir bei der Saisoneröffnung auch wieder neue Mitglieder begrüßen, die das Durchschnittsalter im Verein senken und für frischen Wind und neue Ideen sorgen werden. Die Bouleanlage zeichnet sich als Auffangbecken einiger älterer Mitglieder ab, die sich langsam vom Tennis verabschieden, dem Verein aber treu bleiben wollen“, sagt Mensching und bedankt sich für den Einsatz.

Über die geplanten Einsätze in der Stadt sowie dem Umland entscheiden in den kommenden Wochen Mitarbeiter der Stiftung und der HAZ-Redaktion nach den ausgeführten Kriterien. Sie klären im Anschluss im Detail Fragen zur Umsetzung der Einsätze vor Ort. Der Aktionszeitraum endet am 30. September dieses Jahres. Natürlich berichtet die HAZ in den kommenden Wochen in den Umlandausgaben sowie im Stadt-Anzeiger über die Einsätze in Ihrem Verein in Ihrer Nachbarschaft.

So können Sie mitmachen

Für den „Sommereinsatz“ der HAZ und der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover können sich gemeinnützige Vereine und Initiativen ab dem 5. Juni 2018 hier ganz einfach online bewerben. Oder man wendet sich per Mail an hannover@haz.de mit dem Stichwort „Sommereinsatz“. Für die Aktion gelten bestimmte Förderkriterien, die es zu beachten gilt. Es können sich nur gemeinnützige Träger und Initiativen aus Stadt und Umland Hannovers bewerben. Sie werden einmalig mit einem Förderbeitrag unterstützt. Die Aktionen sollen sinnvoll sein und eine Aufwertung der Einsatzorte bewirken. Wichtig ist, dass es vor Ort feste Ansprechpartner gibt und ehrenamtliche Helfer, die die Handwerker unterstützen. Wenn es zum Beispiel darum geht, ein Vereinsheim zu streichen, sollten vor Ort auch Freiwillige sein, die bereit sind, unter Anleitung zum Pinsel zu greifen und mitzuhelfen. Vielleicht können sie die Handwerker auch mit Kaffee und Broten unterstützen. Jeder Einsatz macht mit vielen Helfern auch viel mehr Spaß.

Ein weiteres Kriterium ist die Zeit. Sämtliche Einsätze sollten an einem Vormittag oder Nachmittag zu bewältigen sein. Schließlich möchten alle im Anschluss das gemeinsame Werk feiern. Der Tag des Einsatzes ist nicht ausschlaggebend für die Entscheidung. Manche Vereine brauchen bestimmte Wochentage, andere Initiativen bevorzugen das Wochenende. Es wird im Einzelfall entschieden. Für alle Einsätze gilt, dass keine Folgekosten entstehen dürfen. Und für jeden Einsatz brauchen die Handwerker und Helfer auf dem Gelände natürlich auch die nötigen Zugänge und Genehmigungen. Wenn die Menschen einer Kommune zusammenkommen, um sich zum Beispiel einer sogenannten Schmuddelecke anzunehmen, sollten die Zugänge sichergestellt sein.

Von Jan Sedelies

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen eines Brückenabrisses wird der Thielenplatz in Hannover ab Montag für 19 Monate gesperrt. In dieser Zeit wird kein Auto von der Theaterstraße in die Königstraße fahren können. So können Sie die Baustelle umfahren.

04.06.2018

Nach fünf Jahren Pause startet der Kleingartenwettbewerb „Bunte Gärten 2018“ wieder. Diesmal unter dem Motto „Oasen im Stadtgrün“. Bis zum 15. August können Anmeldungen abgegeben werden.

06.06.2018

Masala-Weltmarkt dockt 2018 an das Lister Meilenfest an – und behält trotzdem eine ganz eigene Note.

06.06.2018
Anzeige