Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Bekommt das Rathaus eine Foto-Fassade?

Sanierungsarbeiten Bekommt das Rathaus eine Foto-Fassade?

Damit die historische Kulisse bei der Freiluftoper im Juli nicht durch ein Baugerüst am neuen Rathaus gestört wird. könnte es eine Foto-Fassade als Verkleidung geben. Die andere Option wäre der Ab- und Wiederaufbau des Gerüsts an der Südfassade, der rund eine halbe Millionen Euro kosten würde.

Voriger Artikel
Trampolinhalle "Superfly" eröffnet erst später
Nächster Artikel
Flüchtlingszahl in Hannover wächst kaum noch

Keine Opern-Kulisse: Das Baugerüst am Rathaus.

Quelle: Eberstein

Hannover. Sollen die Gerüstbauten vor dem Rathaus mit einer Foto-Folie verkleidet werden, um für die Freiluftoper im Juli eine historische Kulisse vorzugaukeln? Die Ratspolitik kann sich mehrheitlich für diese Möglichkeit erwärmen, denn die andere Option ist äußerst kostspielig. Gut eine halbe Million Euro würde der Ab- und Aufbau des Gerüsts an der Südfassade kosten - für ein paar Stunden Operndarbietung inklusive Fernsehübertragung. „Das ist aberwitzig“, findet SPD-Kulturexpertin Belgin Zaman. Die Freiluftoper im Maschpark sei zwar wunderschön, aber das Geld für den Gerüstabbau könne sinnvoller ausgegeben werden. Auch ihr Kollege von der FDP, Wilfried Engelke, hat Bedenken. „Eine solche Ausgabe ist schwer zu vermitteln“, meint er.

Die Stadtverwaltung steckt in einem Dilemma. Die Sanierungsarbeiten am Rathaus dauern länger, weil die Schäden größer sind als erwartet. Folglich bleibt die Fassade im Sommer verhüllt. Mit dem NDR, Veranstalter der Oper, wurde aber vereinbart, dass das Rathaus zur Aufführung frei ist. Der Sender stellte bereits klar, dass es zwar eine Lösung geben werde, der NDR damit aber nichts zu tun habe. Heißt übersetzt: Kosten soll die Stadt tragen.

AfD befürchtet Verzögerung

„Das ist eine blöde Situation“, sagt Grünen-Baupolitikerin Elisabeth Clausen-Muradian. Sie hofft, dass kein juristischer Streit zwischen Stadt und NDR entflammt. „Eine Foto-Plane wäre ein Kompromiss“, sagt sie. Der Ansicht ist auch die CDU. „Die Kosten für die Plane sollte der NDR tragen. Die Stadt kann sich beteiligen“, sagt CDU-Fraktionschef Jens Seidel. Würde ein privater Fernsehsender das Konzert organisieren, käme niemand auf die Idee, die Stadt müsse die Gerüstkosten tragen.

Die AfD plädiert dafür, das Gerüst in jedem Fall zu belassen und die Bauarbeiten fortzusetzen. „Ansonsten verzögert sich die Sanierung“, sagt AfD-Fraktionschef Sören Hauptstein. Sollte der NDR die Kosten für den Abbau bezahlen, sei das kein verantwortungsvoller Umgang mit Rundfunkgebühren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Stadtspaziergang mit Bernhard Paul

Bei einem Stadtspaziergang durch Hannover erzählt Roncalli-Direktor Bernhard Paul einige Geheimnisse der Zirkus-Welt.