Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Musik und Artistik für Obdachlose

Benefizveranstaltung im GOP Musik und Artistik für Obdachlose

Es war ein vergnüglicher Abend, der aber doch ganz im Zeichen der medizinischen Versorgung für Obdachlose und andere Menschen in Not in Hannover stand. Unter dem Motto „Wir lassen niemanden im Regen stehen“ hatte die Ricarda und Udo Niedergerke Stiftung für Montagabend zur Benefizveranstaltung in das GOP geladen.

Voriger Artikel
56 Millionen Euro sind nicht genug
Nächster Artikel
Letzte Chance für HAZ-Erlebnisse

Ein Abend für Menschen in Not: Udo (li.) und Ricarda Niedergerke (2. v. re.) mit Doris Schröder-Köpf und Stefan Schostok.

Quelle: HAZ

Hannover. Unter der Regie von Erwin Schütterle, dem langjährigen Chef der Kulturkneipe Kanapee, traten unter anderem Pianist Uli Schmid, Entertainer Robert Wicke, die Jongleure Frank & Frank sowie die Fünf mutigen Frauen auf. Durch den Abend führte Sängerin und Schauspielerin Alix Dudel. Die Begrüßung der Gäste, deren Eintrittspreis für diesen Abend vollständig an die Stiftung gegangen ist, hatten die Integrationsbeauftragte des Landes, Doris Schröder-Köpf und Oberbürgermeister Stefan Schostok übernommen.

„Wieder einmal scheinen Ricarda und Udo Niedergerke etwas im Namen ihres Anliegens zu einer Erfolgsgeschichte zu machen“, sagte Schostok. Das mache das Ehepaar jeweils mit so großem Erfolg, dass die Stiftung und die von ihr geförderten Projekte profitieren könnten. „Sie sorgen dafür, dass Obdachlose in Hannover nicht vergessen werden, während wir auch anderen, wie zurzeit den Flüchtlingen helfen“, betonte der Oberbürgermeister.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Briefwechsel zwischen Hannovers Grundschulen und der Queen

Queen Elizabeth ist eine treue Seele. Seit Jahren schon schreibt die britische Monarchin brav Antwortkarten an hannoversche Schulklassen, die ihr zum Geburtstag gratulieren. Oder: Lässt schreiben. Aber immerhin.