Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Auf der Suche nach dem richtigen Job
Hannover Aus der Stadt Auf der Suche nach dem richtigen Job
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:18 27.02.2016
Von Bärbel Hilbig
Denise Rolffs (li.) und Annalena Gollnick (ganz re.) lassen sich von Lorenzo Ricottone eine Herzdruckmassage zeigen. Quelle: Kutter
Anzeige
Hannover

Die Klärwerker haben es besonders schwer. „Wir hatten auf unsere zwei Ausbildungsplätze für Abwassertechniker nicht mal 20 Bewerbungen“, berichtet Helmut Lemke von der Stadtentwässerung. Denn der Gedanke an Gestank und andere unappetitliche Dinge schreckt Jugendliche auf Berufssuche ab. Auf der Messe Beruf & Bildung versucht die Stadtentwässerung deshalb mit einem großen Stand direkt am Eingang, die Aufmerksamkeit der jungen Besucher zu gewinnen. Freche Gummiente im Blaumann oder kleine Pümpel als Stifthalter dienen als spielerisches Lockmittel. 20 Bewerber auf zwei Plätze – das klingt zunächst nicht schlecht. Aber Lemke, der auch Industriemechaniker und Elektroniker sucht, weiß aus Erfahrung, dass die meisten im gut vierstündigen Eignungstest scheitern.

„Junge Leute haben es heute viel leichter, weil sie weniger und deshalb begehrter sind“, konstatiert Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius zur Messeeröffnung im Hannover Congress Centrum (Eilenriedehalle). Gleichzeitig falle die Entscheidung angesichts der Fülle an Berufen schwer. „Auf der Messe können Jugendliche Mitarbeiter und Auszubildende direkt nach ihren Erfahrungen fragen“, wirbt Oberbürgermeister Stefan Schostok. Und die Unternehmen wissen das zu schätzen. Die Agentur Barlag aus Osnabrück, die die Beruf & Bildung seit vergangenem Jahr anbietet, konnte dieses Mal fast 130 Aussteller gewinnen. Der Krankenhausverbund Diakovere und das Rote Kreuz stellen Pflegeberufe vor, die Initiative Zukunft Inc vereint Marktführer aus der Region wie Kind und Bahlsen an einem Stand. „Wir können so ein breites Angebot an Berufen zeigen“, erklärt Mitarbeiterin Julia Biermann. Beim Verein Politik zum Anfassen dürfen die Schüler einen schriftlichen Eignungstest ausprobieren – und bekommen danach Tipps, wie es nächstes Mal besser laufen könnte.

Schülerin Lena Stietenroth hat von ihrer Schule eigens einen Fragebogen für den Messebesuch mitbekommen und arbeitet ihn nun mit Markus Iwa, Leiter der Nachwuchsgewinnung bei der Polizei Niedersachsen, durch. „Ich überlege, ob der Polizeidienst etwas für mich ist“, sagt die 20-Jährige. Sicher ist sie sich noch nicht. Ein Leitfaden zur Analyse, was passen könnte, hilft deshalb. Allein das Land bietet mehr als 60 Ausbildungsberufe. „Wir stehen selbst im Wettbewerb mit anderen Ausbildern und anderen Bundesländern“, erklärt Pistorius.

Paul Moserski hat sein Abitur bereits seit vergangenem Jahr in der Tasche. Die Messe kommt ihm gerade recht, denn der 22-Jährige ist verstärkt auf der Suche nach einem Ausbildungs- oder Studienplatz. Am Stand von Johnson Controls gerät der junge Mann an die genau richtige Gesprächspartnerin. Jasmina Stosic absolviert bei dem Batteriehersteller ein duales Studium und überschüttet den Besucher mit Tipps. „Deine  Bewerbung muss präzise sein, bloß nicht zu viel Blabla, denn Personaler haben wenig Zeit.“ Paul Moserski strahlt. Hier hört er, wie er sich bei einem internationalen Unternehmen präsentieren könnte.

Geöffnet ist die Messe Beruf & Bildung am Theodor-Heuss-Platz 1–3 heute noch von 10 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das niedersächsische Krisentelefon gegen Zwangsheirat wird im zehnten Jahr seines Bestehens unverändert stark angerufen. Im vergangenen Jahr kümmerten sich die Beraterinnen um 151 Fälle, sagte ein Sprecher des Sozialministeriums in Hannover.

27.02.2016
Aus der Stadt Der Tag nach dem ESC-Vorentscheid - Bennigsen bebt

Jamie-Lees Sieg beim Eurovision-Vorentscheid beschert Deutschland eine junge, flippige Kandidatin – und ihrem Heimatort Bennigsen in der Region Hannover einen echten Star. Ein Ortsbesuch am Tag nach dem Vorentscheid.

29.02.2016

Der Streit zwischen dem Üstra-Vorstand und Regionspräsident Hauke Jagau um die Bonuszahlungen geht weiter. Freitag hat Üstra-Vorstand André Neiß im Aufsichtsrat der Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Hannover (VVG) die Position des Vorstands verteidigt.

Mathias Klein 29.02.2016
Anzeige