Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° Regen

Navigation:
Besuchereinbruch bei der Nacht 
der Museen

Auftakt zum Stadtgeburtstag Besuchereinbruch bei der Nacht 
der Museen

Deutlich weniger Gäste als im Vorjahr sind am vergangenen Sonnabend zur Nacht der Museen gekommen: Die Veranstalter zählten rund 4000 Besucher. Im vergangenen Jahr waren es noch 6500 gewesen.

Voriger Artikel
Das sollten Sie aus dem Urlaub nicht mitbringen
Nächster Artikel
Trauerfeier für FDP-Politiker Detlef Kleinert
Quelle: Michael Wallmüller

Hannover. Um die Museumsnacht als Auftakt zum Familienfest anlässlich der 775-Jahr-Feier Hannovers am Sonntag begehen zu können, hatte die Stadt die Traditionsveranstaltung um zwei Wochen nach hinten verschoben. Dadurch war die Nacht der Museen in die Ferien gefallen, und das Landesmuseum – in der Vergangenheit ein Publikumsmagnet – hatte wegen Terminschwierigkeiten nicht teilnehmen können.

Die Bilder zur Nacht der Museen 2016 in Hannover

Zur Bildergalerie

Oberbürgermeister Stefan Schostok zog gleichwohl eine zufriedene Bilanz des Festwochenendes: „Schöner kann ein Geburtstag nicht gefeiert werden“, erklärte er. Zum Familienfest im Maschpark waren am Sonntag rund 20 000 Gäste gekommen. Bei der Museumsnacht besuchte jeder Gast im Schnitt etwa sechs der 18 teilnehmenden Häuser. Im vergangenen Jahr war jeder Besucher nur etwa auf fünf Museen gekommen.

be

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Bombenentschärfung in Misburg

Auf einem Industriegelände im Süden von Misburg an der Kreisstraße gibt es zwei Verdachtspunkte für Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg.