Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Betrieb im Kaiser-Center wird fortgeführt
Hannover Aus der Stadt Betrieb im Kaiser-Center wird fortgeführt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 19.03.2015
Von Veronika Thomas
Das hannoversche Familienunternehmen Gundlach hat die Immobile gekauft und will investieren. Quelle: Christian Link
Anzeige
Hannover

Zur Fortsetzung des Betriebes des Kaiser-Centers würden aktuell Gespräche mit allen Beteiligten geführt, teilte Gundlach-Geschäftsführer Lorenz Hansen mit.

„Zumindest für dieses Jahr können wir den Weiterbetrieb garantieren. Was aber in fünf Jahren sein wird, kann ich noch nicht sagen. Es wird auf jeden Fall etwas dazu gebaut“, sagte Hansen. Zurzeit werde in mehrere Richtungen geprüft. Für das Fitnessstudio sei bereits eine Lösung gefunden worden. Dessen Geschäftsführer Sven Körner wird das Kaiser-Fit weiter betreiben. Auch für die Sportarten Squash, Badminton und Tennis zeichneten sich Möglichkeiten ab. „Wir wissen aber noch nicht, ob und wie der Sportbetrieb im Fall von Sanierungsarbeiten weitergeführt werden kann“, sagte Hansen weiter.

Lediglich für den Saunabereich und die Gastronomie konnte bislang kein Betreiber gefunden werden. Nach Hansens Angaben gibt es im Kaiser-Center an vielen Stellen Modernisierungsbedarf; ohne Investitionen sei ein Weiterbetrieb mittelfristig nicht mehr möglich. „Unser Ziel ist es aber, den traditionsreichen Standort auch als Sportstätte zu erhalten.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen auf einen Blick: Mit „HAZ live“ lesen Sie jeden Tag ab 6 Uhr alles Wichtige im Newsticker. Heute unter anderem mit der Präsidentenwahl an der TiHo, der Jahresbilanz von VWN und der erneuten Diskussion über die Demos von Pegida und ihren Ablegern.

18.03.2015

Die Gewerkschaft Verdi ruft Erzieher, Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Kinderpfleger, Berufsberater und Heilpädagogen in dieser Woche zu Warnstreiks auf. 39 städtische Kindergärten in Hannover werden daher am Freitag wohl geschlossen bleiben, ebenso wie auch ein Großteil der rund 200 Einrichtungen im Umland.

Saskia Döhner 19.03.2015
Aus der Stadt Aktion gegen Rassismus - Ein Plädoyer für Vielfalt

Mit einer ersten Veranstaltung am Kröpcke haben am Montag die Internationalen Wochen gegen Rassismus in Hannover begonnen. In den kommenden 14 Tagen will die Landeshauptstadt wieder ein deutliches Zeichen gegen Fremdenhass und Ausländerfeindlichkeit setzen.

19.03.2015
Anzeige