Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Betrieb im Kaiser-Center wird fortgeführt

Übernahme durch Gundlach Betrieb im Kaiser-Center wird fortgeführt

Die Irritationen um den Bestand des Kaiser-Centers am Fischerhof in Linden-Süd sind vorerst beigelegt. Wie das Bauunternehmen Gundlach am Montag mitteilte, hat es die Immobilie gekauft. Jetzt will das hannoversche Familienunternehmen in den Standort investieren und den Betrieb des Kaiser-Centers fortsetzen.

Voriger Artikel
Das war der Morgen am 17. März 2015
Nächster Artikel
Sternwarte öffnet zur Sonnenfinsternis

Das hannoversche Familienunternehmen Gundlach hat die Immobile gekauft und will investieren.

Quelle: Christian Link

Hannover. Zur Fortsetzung des Betriebes des Kaiser-Centers würden aktuell Gespräche mit allen Beteiligten geführt, teilte Gundlach-Geschäftsführer Lorenz Hansen mit.

„Zumindest für dieses Jahr können wir den Weiterbetrieb garantieren. Was aber in fünf Jahren sein wird, kann ich noch nicht sagen. Es wird auf jeden Fall etwas dazu gebaut“, sagte Hansen. Zurzeit werde in mehrere Richtungen geprüft. Für das Fitnessstudio sei bereits eine Lösung gefunden worden. Dessen Geschäftsführer Sven Körner wird das Kaiser-Fit weiter betreiben. Auch für die Sportarten Squash, Badminton und Tennis zeichneten sich Möglichkeiten ab. „Wir wissen aber noch nicht, ob und wie der Sportbetrieb im Fall von Sanierungsarbeiten weitergeführt werden kann“, sagte Hansen weiter.

Lediglich für den Saunabereich und die Gastronomie konnte bislang kein Betreiber gefunden werden. Nach Hansens Angaben gibt es im Kaiser-Center an vielen Stellen Modernisierungsbedarf; ohne Investitionen sei ein Weiterbetrieb mittelfristig nicht mehr möglich. „Unser Ziel ist es aber, den traditionsreichen Standort auch als Sportstätte zu erhalten.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kaiser-Center am Fischerhof

Die Zukunft des Kaiser-Centers am Fischerhof ist weiterhin offen und damit auch das Schicksal des Squash-Sports in der Landeshauptstadt. Der Regionalliga-Club Hannover Boasters fürchtet um seine Zukunft. Sollte das Sportzentrum geschlossen werden, könnte das auch das Aus für den größten Squash-Verein der Stadt bedeuten.

mehr
Mehr Aus der Stadt

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Anzeige
Flüchtlingsunterkunft im Maritim Hotel

Das ehemalige Maritim Hotel am Rathaus wurde in eine Flüchtlingsunterkunft umgebaut.