Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Politik lehnt Straßenerneuerung in Anderten ab
Hannover Aus der Stadt Politik lehnt Straßenerneuerung in Anderten ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 17.12.2017
Nach Auffassung der Stadt ist der Straßenbelag in der Straße Grüne Aue in Anderten marode.  Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Anderten

 Die Meinung der Politiker und der zur jüngsten Sitzung in Scharen erschienenen Anwohner war einhellig: Sie lehnen die von der Stadt geplante Grunderneuerung von Straßen ab. Dahinter steckt die Angst der Bürger vor einer zu hohen Kostenbeteiligung. 

In Anderten sollen nach den Plänen der Stadt die drei Straßen am Rohgraben, Grüne Aue und Ostergrube erneuert werden, weil sich nach Auffassung der Stadt marode sind. Vorgesehen ist der Beginn der Bauarbeiten für Anfang 2019. Der Bezirksrat stimmt voraussichtlich im Februar über das Programm der Stadt ab. 

„Mit uns wird kein solcher Beschluss gefasst“ betonte CDU-Fraktionschef Patrick Hoare in der Bezirksratssitzung. Er glaube nicht, dass die Hausbesitzer eine Grunderneuerung der Straßen wollten. Auch Sicht der CDU reiche es aus, lediglich die oberste Deckschicht zu erneuern. Unterstützung für seine ablehnende Haltung bekam er von der SPD. 

„Eine neue Fahrbahndecke schiebt den Zeitpunkt der Grunderneuerung nur auf“, meinte dagegen Tiefbauamtschef Bode. „Eine Grunderneuerung muss auf jeden Fall gemacht werden“, betonte er. Und Bode ergänzte, dass die Baupreise derzeit kräftig steigen. „Billiger als jetzt wird es nicht mehr“, sagte er. 

Die Bürger, die in Scharen zur Bezirksratssitzung gekommen waren, ließen sich davon allerdings nicht beeindrucken. Bei den Stellungnahmen wurde deutlich, dass die Grundstücksbesitzer die Sanierung der drei Straßen für überflüssig halten. Beispielsweise sagte ein Anwohner der Straße Am Rohgraben: Unsere schöne Straße ist gar nicht so schlimm.“

Die drei Straßen sollte die letzten sein, die die Stadtverwaltung für das derzeit laufende Straßenausbauprogramm vorgesehen hatte. Nach dem Bericht von Bode befinden sich in der Straße am Rohgraben zahlreiche Risse, abgeplatzte Stellen und auch etliche Flickstellen. Die Risse beispielsweise würden auch bei einer Erneuerung der Deckschicht auftreten, denn der Untergrund sei schadhaft und müsse erneuert werden. Die Kosten für die Grunderneuerung schätzt Bode auf 310.000 Euro.

Die Straße Grüne Aue sei inzwischen über 50 Jahre alt und das sehe man ihr auch an, meinte der Tiefbauamtschef. Offene Fugen im Pflaster, Absenkungen, Risse und eine defekte Entwässerung seien deutlich zu erkennen. Dort sind nach seinen Angaben insgesamt 90.000 Euro nötig. 

In der Straße Ostergrube plant die Stadt anstelle der Pflastersteine eine Teerdecke. Im derzeitigen Belag gebe es große Unebenheiten, Pflasterbrüche und Risse. Zudem seien einige Steine abgesackt. Die Kosten sind mit rund 140.000 Euro veranschlagt. Sollte wieder Pflastersteine verlegt werden, würde es deutlich teurer. 

Von Mathias Klein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Hannover hat in Kleefeld  50 Fahrradbügel aufstellen lassen –mitten auf einem Radweg. Das sorgte landesweit für Spott und Häme, die Aktion schaffte es bis ins Fernsehen. Nun werden die Bügel wieder entfernt.

14.12.2017

Keine Abfindung, keine Lohnfortzahlung, die Kündigung fristlos: Nach HAZ-Informationen sollen die Ex-Üstra-Chefs André Neiß und Wilhelm Lindenberg das Unternehmen ohne Geldsegen oder andere Annehmlichkeiten verlassen. Allerdings wird mit einer Klage der beiden Vorstände gerechnet.

17.12.2017

Zur ersten Vorstellung von „Star Wars: Die letzten Jedi“ kommen Fans, Stormtrooper, Jedis, Rebellenpiloten, Wookies und Ewoks in das Astor Grand Cinema. Fast alle der 2100 Plätze sind belegt.

14.12.2017
Anzeige