Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Bezirksrat lehnt Bebauung des Steintors ab
Hannover Aus der Stadt Bezirksrat lehnt Bebauung des Steintors ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 19.08.2016
Von Andreas Schinkel
Das Düsseldorfer Unternehmen Centrum will zwei Gebäude auf dem Steintorplatz errichten.  Quelle: Ditfurth (Archiv)
Anzeige
Hannover

„Wir stehen kritisch zur Bebauung“, sagt SPD-Fraktionschefin Hülya Demir. Kurios ist aber, dass die SPD für einen Änderungsantrag der Grünen votierte. „Falls der Platz doch bebaut wird, halten wir die geforderten Änderungen für sinnvoll“, begründet Demir den Balanceakt. Die Oppositionsparteien stemmen sich geschlossen gegen eine Bebauung des Steintorplatzes.

Das Düsseldorfer Unternehmen Centrum will zwei Gebäude auf dem Steintorplatz errichten. Wohnungen und vor allem Räume für Einzelhandel sollen geschaffen werden. Im Gespräch ist ein Modehaus, das in Hannover noch keine Filiale betreibt, möglicherweise das Stuttgarter Unternehmen Breuninger.

Die Grünen im Bezirksrat wünschen sich, dass im nördlichen Bauwerk Wohnungen entstehen, von denen mindestens ein Viertel zum Sozialtarif von 6 Euro pro Quadratmeter angeboten wird. Zudem solle gewährleistet sein, dass eine „Ausweitung des Rotlichtbezirks“ auf die beiden Häuser unterbleibt. Die Grünen im Bezirksrat haben sich mit ihren Kollegen im Rat abgesprochen und ziehen an einem Strang, bei der SPD gehen die Meinungen auf Rats- und Bezirksratsebene auseinander.

Die SPD-Ratsfraktion betont, dass man nach dem Beschluss des Bezirksrats keinen Anlass sehe, das Verfahren zu stoppen. Die westliche Innenstadt könne durch attraktive Geschäfte und Wohnungen aufgewertet werden. Im heute tagenden Bauausschuss dürfte sich daher eine Mehrheit für die Pläne finden. Am Ende muss der Rat über das Vorhaben entscheiden.

Ist das eine visionäre Idee zur Lösung des Verkehrsproblems oder nur ein Wahlkampf-Gag? Die Grünen wollen eine Seilbahn vom Neubaugebiet in Limmer zum Königsworther Platz. Stadtbaurat Uwe Bodemann und die Üstra halten die Idee nicht für eine Luftnummer und wollen sie sorgfältig prüfen.

Juliane Kaune 19.08.2016

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) spricht sich für den Erhalt kleinerer Krankenhäuser aus. Es müsse eine Arbeitsteilung zwischen den Kliniken geben, sagte der Minister am Dienstag vor einem Besuch des Klinikums Lehrte.

19.08.2016

Die einen finden Hannover langweilig, die anderen halten die niedersächsische Landeshauptstadt für völlig unterschätzt. Was macht die Stadt an der Leine aus? Damit beschäftigt sich das Historische Museum Hannover vom 31. August an fast ein Jahr lang in der Ausstellung "Typisch Hannover".

17.08.2016
Anzeige