Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bezirksrat lehnt Bebauung des Steintors ab

Ratsfraktion Bezirksrat lehnt Bebauung des Steintors ab

Ginge es nach dem Bezirksrat Mitte, die Baupläne für den Steintorplatz verschwänden in der Schublade. Das Gremium hat das Vorhaben am Montagabend mehrheitlich abgelehnt, allein die Grünen stimmten geschlossen dafür, ebenso ein Bezirksratsmitglied der SPD.

Voriger Artikel
Schweben einmal Gondeln zur Wasserstadt?
Nächster Artikel
Jugendliche sollen sich in Politik einbringen

Das Düsseldorfer Unternehmen Centrum will zwei Gebäude auf dem Steintorplatz errichten. 

Quelle: Ditfurth (Archiv)

Hannover. „Wir stehen kritisch zur Bebauung“, sagt SPD-Fraktionschefin Hülya Demir. Kurios ist aber, dass die SPD für einen Änderungsantrag der Grünen votierte. „Falls der Platz doch bebaut wird, halten wir die geforderten Änderungen für sinnvoll“, begründet Demir den Balanceakt. Die Oppositionsparteien stemmen sich geschlossen gegen eine Bebauung des Steintorplatzes.

Das Düsseldorfer Unternehmen Centrum will zwei Gebäude auf dem Steintorplatz errichten. Wohnungen und vor allem Räume für Einzelhandel sollen geschaffen werden. Im Gespräch ist ein Modehaus, das in Hannover noch keine Filiale betreibt, möglicherweise das Stuttgarter Unternehmen Breuninger.

Die Grünen im Bezirksrat wünschen sich, dass im nördlichen Bauwerk Wohnungen entstehen, von denen mindestens ein Viertel zum Sozialtarif von 6 Euro pro Quadratmeter angeboten wird. Zudem solle gewährleistet sein, dass eine „Ausweitung des Rotlichtbezirks“ auf die beiden Häuser unterbleibt. Die Grünen im Bezirksrat haben sich mit ihren Kollegen im Rat abgesprochen und ziehen an einem Strang, bei der SPD gehen die Meinungen auf Rats- und Bezirksratsebene auseinander.

Die SPD-Ratsfraktion betont, dass man nach dem Beschluss des Bezirksrats keinen Anlass sehe, das Verfahren zu stoppen. Die westliche Innenstadt könne durch attraktive Geschäfte und Wohnungen aufgewertet werden. Im heute tagenden Bauausschuss dürfte sich daher eine Mehrheit für die Pläne finden. Am Ende muss der Rat über das Vorhaben entscheiden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Feuer in der Mülldeponie in Lahe

In der Mülldeponie in Hannover-Lahe hat es in der Nacht zum Freitag gebrannt. Bis zu zehn Metern hoch gestapelter und geschredderter Müll war auf einem 20 mal 40 Meter großen Areal in Brand geraten.