Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
"Ich will nicht noch mit 20 Bibi sein"

"Bibi Blocksberg"-Star Lina Larissa im Interview "Ich will nicht noch mit 20 Bibi sein"

Lina Larissa Strahl aus Seelze ist vor allem als Bibi Blocksberg bekannt. Neben ihrer Filmrolle in "Bibi & Tina" und absolvierten Abi-Prüfungen bringt die 18-Jährige nun eine eigene CD heraus. Im Interview spricht sie über Druck und das Verliebt sein.

Voriger Artikel
Jobcenter erwartet bis zu 10 000 Flüchtlinge
Nächster Artikel
Besuch auf vier Pfoten

„Verpflichtungen finde ich stressig. Und davon habe ich gerade ziemlich viele“: Lina Larissa Strahl will nach der Aufregung demnächst mal ausspannen.

Quelle: Lina Larissa Strahl

Hannover. Lina, du hast gerade dein Abitur geschrieben. Wie liefen die Prüfungen?

Ganz gut, eigentlich. Es war nicht so schlimm, wie ich dachte. Der Druck war zwar ziemlich groß. Aber ich habe mir einfach gesagt, dass ich es so gut mache wie ich kann.

Während die Mitschüler jetzt die freie Zeit genießen, musst du viel arbeiten. Morgen erscheint dein erstes Soloalbum. Könntest du nicht auch etwas Ruhe gebrauchen?

Doch, ich fände es auch schön. Ich freue mich natürlich auf die Tour, die ansteht und alles, was noch kommt. Aber danach fände ich Gar-nichts-tun auch mal toll.

Die Soundtracks zu den „Bibi und Tina“-Filmen haben es gleich auf Platz eins der Charts geschafft und Goldstatus erreicht. Setzt dich der Erfolg unter Druck?

Klar gibt es da jetzt einen Vergleich. Aber das ist eigentlich schwachsinnig, weil der Kinofilm eine ganz andere Reichweite hat. Die Fans von „Bibi und Tina“ kaufen natürlich dann auch den Soundtrack. So habe ich es damals auch gemacht, bei „High School Musical“ zum Beispiel. Natürlich gibt es einige Fans, die von Bibi mit überspringen. Aber ich habe auch eine eigene Fanbase, die viel kleiner ist.

Auf deinem Album singst du über das, was Mädchen in deinem Alter eben so bewegt. Verliebt sein ist ein großes Thema. Bist du gerade verliebt?

Nö.

Wirklich nicht?

Na ja, ich glaube jeder hat immer jemanden, an den er denkt. Auch bei mir gibt es Dinge, über die ich nachdenke.

Mit deiner Musik willst du dich als Lina zeigen. Wer ist Lina denn?

Ich bin ein sehr lebensfroher Mensch, der manchmal aber auch einfach keinen Bock hat, irgendwas zu machen. Und ich bin lustig. Ich kann gut über mich selbst lachen. Vielleicht habe ich es manchmal noch ganz gern, wenn ich die Verantwortung nicht ganz allein tragen muss.

Was meinst du damit?

Ich bin schon ganz froh, wenn ich erst mal nichts machen muss, noch nicht gleich Studieren gehe und noch keine Verpflichtungen eingehen muss. Verpflichtungen finde ich stressig. Und davon habe ich gerade ziemlich viele. Wenn das alles vorbei ist, will ich mich erst mal zurücklehnen, bevor ich etwas neues anfange. Ich kann mir gerade auch gar nicht vorstellen, zu studieren. Ich will lieber erst mal reisen.

Wird dir das alles manchmal etwas zu viel mit der Schauspielerei, dem Singen, dem Abi und den Terminen?

Es ist schon recht viel zu tun, aber das macht alles auch total viel Spaß und ist auch das, was ich wollte. Man muss das ganze einfach als meinen Job sehen. Ich habe aber auch ein Privatleben, das nicht zu kurz kommen soll. Und ich weiß auch, dass der Stress nur temporär ist.

Und wohin willst du reisen, wenn du Zeit findest?

Ich will auf jeden Fall Hawaii und Neuseeland mal sehen. Ich könnte mir auch vorstellen, irgendwann in England zu studieren.

Hast du schon eine Idee, was du studieren willst?

Nee, ich lass mich erst einmal ein bisschen treiben.

Du tauscht jetzt erst mal die Kinoleinwand gegen Konzerthallen. Ist das das Ende von Bibi? Oder gibt es noch einen 4. Teil?

Das steht in den Sternen. Natürlich wird darüber geredet, aber es gibt noch nichts Konkretes. Ich hätte aber Lust.

Deine eigenen Songs sind ziemlich rockig. Und auch deine Attitüde, in Lederklamotten und mit ausgestreckter Zunge, ist ein ziemlicher Gegensatz zu der kindlichen Bibi. Ist das ein bewusster Schritt weg von der kleinen Hexe?

Na klar, ich bin nunmal nicht Bibi, ich bin Lina. Deshalb nennen wir das Album auch „Official“, weil es von mir kommt. Es ist manchmal schon schade, dass viele vor allem der kleineren Kinder das nicht immer checken, dass ich nicht Bibi bin. Aber die sind vielleicht auch nicht ganz meine Zielgruppe. Denen wird die Musik vielleicht trotzdem gefallen. Das Album ist aber eher für Leute ab 13 Jahre gedacht, die auch den Text verstehen und sich da reinfühlen können.

Nervt es nicht manchmal, immer nur die kleine Hexe zu sein?

Nerven tut das nicht. Ich finde es süß, wenn Kinder mich darauf ansprechen. Aber ich bin eben nicht Bibi, ich denke nicht wie sie und ich kann natürlich auch nicht hexen. Sicher ist Bibi ein großer Teil meines Lebens, aber ich möchte auch nicht auf ewig da drin hängen. Und ich will auch nicht noch mit 20 Bibi sein.

Interview: Isabell Rollenhagen

Linas Platte: Was Mädchen bewegt

Bibi Blocksberg hat erst mal Sendepause. Lina Larissa Strahl, die die Hauptrolle in den Kinderfilmen „Bibi & Tina“ spielt, könnte jetzt also erst mal das machen, was Mädchen in ihrem Alter eben so tun: Die freie Zeit nach dem Abi genießen. Doch Lina, die 2013 den Musikwettbewerb „Mein Song“ im KiKa gewann, nutzt die mediale Aufmerksamkeit und bringt morgen ihr erstes Soloalbum heraus. „Ich möchte mich damit als Lina zeigen“, sagt die 18-Jährige Seelzerin. Und so ist die Platte eine Reise durch die Gefühlswelt einer jungen Frau.


Die 15 Titel auf „Official“ wirken authentisch. Sie handeln vom Verliebtsein, vom Sich-Selbst-Finden und manchmal keine Lust auf Verpflichtungen haben. Geschrieben hat Lina, die als Sängern auf Zweit- und Nachnamen verzichtet, ihre Lieder gemeinsam mit den Produzenten Ludi Boberg (Prinz Pi, Glasperlenspiel) und Peter Hoffmann (Tokio Hotel, Falco), meist per WhatsApp und Sprachnachrichten – Songwriting 2.0 sozusagen. Musikalisch sind die Pop-Rock-Songs überraschend gitarrenlastig, die Schlagzeugbeats wirken hart, fast punkig und gar nicht mädchenhaft.
Duette mit dem YouTube-Star Phil Laude und Schauspieler Tilman Prötzgen wirken so fast gar nicht schnulzig, sondern machen gute Laune. Auch durch die Zusammenarbeit mit den Teenie-Stars wird die Zielgruppe der Platte klar: Jugendliche werden sie wahrscheinlich lieben. Und Eltern werden es aushalten. Denn irgendwie ist Lina doch die nette Bibi geblieben. 

Isabell Rollenhagen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Feuer in der Mülldeponie in Lahe

In der Mülldeponie in Hannover-Lahe hat es in der Nacht zum Freitag gebrannt. Bis zu zehn Metern hoch gestapelter und geschredderter Müll war auf einem 20 mal 40 Meter großen Areal in Brand geraten.