Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 14 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Neuer Blickfang am Sprengel Museum

Skulptur "Another Twister" Neuer Blickfang am Sprengel Museum

Vor dem Sprengel Museum gibt es einen neuen Blickfang, ein "Kunst-Tornado": Die Skulptur der amerikanischen Bildhauerin und Installationskünstlerin Alice Aycock namens "Another Twister" ist aufgestellt.

Voriger Artikel
Wohin am Wochenende?
Nächster Artikel
Diese Straßen sind heute Abend gesperrt

Blickfang: Die Skulptur "Another Twister".

Quelle: Conrad von Meding

Hannover. „Another Twister“ – was sich mit „Ein anderer Wirbelsturm“ oder „Eine weitere Drehfeder“ übersetzen lässt – ist eine Auftragsarbeit für das Sprengel-Museum. Initiiert und bezahlt hat das Kunstwerk die Hannover Rück Stiftung, die dem Museum die Skulptur als Dauerleihgabe zur Verfügung stellt. Der „Twister“ wird sechs Meter aufragen und wiegt laut Stefan Becker, dem Vorsitzenden des Sprengel-Freundeskreises, rund zwei Tonnen.

Eine der größten Ebenen der Skulptur "Another Twister" von Alice Aycock wird vor dem Haupteingang des Sprengel Museums montiert.

Zur Bildergalerie

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. und 9. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wir Sie stets auf dem Laufenden.

So trainiert Hannovers Drachenboot-Team

Bis zu zwei Tonnen Startgewicht bringt ein vollbesetztes Drachenboot auf die Waage. Um diese möglichst schnell über das Wasser zu bewegen, trainiert das Team des Hannoverschen Kanu Clubs dreimal in der Woche.