Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Blitzer am Westschnellweg in Hannover defekt
Hannover Aus der Stadt Blitzer am Westschnellweg in Hannover defekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:03 17.06.2011
Quelle: Ralf Decker (Archivbild)
Anzeige
Hannover

Denn der Beschleunigungsstreifen der Zufahrt sei äußerst knapp bemessen. Autofahrer, die von Linden kommend auf den Schnellweg biegen, seien enorm gefährdet, falls die Fahrzeuge auf dem Schnellweg nicht das Tempolimit von 50 Kilometern pro Stunde einhielten. Das sah auch der ADAC so, als der Blitzer 2002 installiert wurde. Der Automobilklub argumentierte, dass viele Fahrer auf dem Schnellweg zuvor mit Tempo 70 oder 80 an der Zufahrt vorbeirasten, der Blitzer habe für mehr Sicherheit gesorgt.

Die Reparatur des Gerätes wird zwar nicht viel Zeit in Anspruch nehmen, aber womöglich nicht ohne Aufwand sein. „Die Kopplung zwischen der Messschleife auf der Straße und dem Gerät ist defekt“, sagt Dix. Daher sei es nicht ausgeschlossen, dass auch die Fahrbahn zum Teil aufgerissen werden müsse. Mit Verkehrsproblemen rechnet die Stadt aber nicht.

Unterdessen ist in der Stadt Laatzen der Kauf einer neuen Kamera für Geschwindigkeitsmessungen fest eingeplant, wie Sprecher Matthias Brinkmann bestätigte. Das Gerät für 100.000 Euro soll in vier stationären Anlagen eingesetzt werden. Die Region schafft 2,5 neue Stellen zur Auswertung dieser Kameradaten.

Andreas Schinkel und Mathias Klein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unter Strom: Bei der „Nacht der Museen“ öffnen am Sonnabend 19 Häuser in Hannover ihre Türen. Wir haben aus der Fülle der Angebote einige Tipps für eine Tour zusammengestellt.

19.06.2011

In den vergangenen Jahren haben sich so traditionsreiche Geschäfte, wie Otto Werner, Brinkmann, Erdmann, Heutelbeck und Louis Schrader aus Hannovers Geschäftswelt verabschiedet. Dafür kommen immer mehr Filialketten. Die Mieten seien nicht schuld, sagen Immobilenmakler. Das sieht die Kaufleutevereinigung City-Gemeinschaft kritischer.

Conrad von Meding 17.06.2011

Das Eiscafé "Giovanni L." darf in diesem Sommer am Kröpcke keine Tische und Stühle im Freien aufstellen. Durch die Außenterrasse würde ein Nadelöhr am Kröpcke für Passanten noch verkleinert, begründet die Stadt. Bestätigt hat die Entscheidung das Verwaltungsgericht. Für den Eisdielen-Inhaber Farhad Ghanay ist das ein schwerer Schlag.

Andreas Schinkel 17.06.2011
Anzeige