Volltextsuche über das Angebot:

25°/ 14° Gewitter

Navigation:
Boehringer-Gegner lassen nicht locker

Proteste Boehringer-Gegner lassen nicht locker

Geländebesetzer, Bürgerinitiative, Tierschutzorganisationen: Die Front der Anti-Boehringer-Aktivisten ist bunt und vielfältig. Ein Überblick.

Voriger Artikel
Kammersängerin verjagt Einbrecher mit lautem Schrei
Nächster Artikel
Ehemaliges Continental-Gelände wird zur Wasserstadt

Der Protest der Tierschutzaktivisten geht weiter.

Es ist wieder ruhig geworden auf dem von Tierschützern besetzten Gelände der Firma Boehringer. Einen Tag nachdem die Polizei das ehemalige Kleingarten-Areal an der Bemeroder Straße im Zusammenhang mit Farbschmierereien am Haus des Oberbürgermeisters durchkämmt hat, ist von dem Großaufgebot vom Dienstag nur ein Streifenwagen übrig geblieben. Dafür hat sich die Zahl der Anti-Boehringer-Aktivisten auf dem Gelände nach dem Polizeieinsatz mehr als verdoppelt. 50 Besetzer, allesamt Schüler, Studenten und andere junge Leute, hielten sich am Mittwoch auf der brachliegenden Fläche auf. Sie verstehen sich als loser Zusammenschluss von Tierbefreiern und Ökoaktivisten, fühlen sich keiner Organisation zugehörig. Nach eigenen Angaben stammen die meisten von ihnen aus der Region Hannover.

In der Nacht zum 2. Juli hatten sie ihre Zelte zwischen uralten Eichen und eingefallenen Schrebergartenhäuschen aufgeschlagen. Mit Duldung des Pharmakonzerns, der in Kirchrode ein „Zentrum für die Erforschung von Schweineimpfstoffen“ plant, haben sich die jungen Leute inzwischen nett eingerichtet. Sie haben die Häuser bunt angestrichen und Hängematten vor den Eingängen befestigt. Ein großes Küchenzelt, in dem der Müll strikt getrennt wird, wurde aufgebaut. Und um auf der riesigen Grünfläche die Orientierung nicht zu verlieren, hat selbst der kleinste Trampelpfad einen Namen samt Straßenschild bekommen. Die Aktivisten wollen das Areal so lange wie möglich besetzt halten. „Wir werden nicht freiwillig unsere Sachen packen und gehen“, sagte der 27-jährige Luis, einer der Tierschützer. Die Boehringer-Besetzer sind nicht die Einzigen, die gegen die Pläne des Pharmraunternehmens protestieren.

Die Bürgerinitiative: Vor mehr als einem Jahr wurde die „Bürgerinitiative gegen Massentierversuche in Wohngebieten e. V.“ ins Leben gerufen. Sie prangern vor allem das Gefahrenpotenzial der geplanten Anlage an. „Wie jede Forschungs- und Industrieanlage birgt auch diese Anlage ein Störfallrisiko, dem die Bevölkerung völlig überflüssigerweise ausgesetzt wird. Kein vernünftiger Mensch baut eine derartige Anlage in einem Wohngebiet“, heißt es auf der Internetseite der Initiative. Jeden Mittwoch versammeln sich rund 30 Mitglieder, darunter Lehrer, Anwälte und Politiker, in der Gaststätte „Alte Hahnenburg“, nur wenige Hundert Meter von dem geplanten Forschungszentrum entfernt. Klaus Neudahm, der gleichzeitig der Vorsitzender der Wählergemeinschaft „Wir für Hannover“ (WfH) ist, ist einer der Sprecher der Initiative. Mehrfach hatte er auch Oberbürgermeister Stephan Weil scharf angegriffen. Weil müsse Pläne, Hannover zur Schweinehauptstadt zu machen, aufgeben, hatte er in einem offenen Brief an den Rathauschef gefordert. Bislang hat der Verein nach eigenen Angaben 7000 Unterschriften von Anwohnern gegen den Bau des Impfstoffzentrums gesammelt.

Weitere Gruppen: Im Internet rufen weitere Gruppierungen dazu auf, gegen das Bauvorhaben der Firma Boehringer vorzugehen. Neben den Aktivisten von „Vegane Linke“ und „Green Action“ unterstützt auch der Verein „Meine Stimme für Tiere“ den Protest. Im Netz haben sie eine Erklärung zu dem Farbanschlag auf das Haus des Oberbürgermeisters veröffentlicht. Darin heißt es: „Stephan Weil beschwert sich über lächerlichen Schaden an seinem Haus, verharmlost aber permanent seine unethische Bereitschaft, unzählige Schweine für sinnlose Tierversuche zu opfern.“ Mitglieder dieser Gruppe waren vor einigen Wochen in die Schlagzeilen geraten, weil sie sechs Tage lang vor einem Modegeschäft in Kirchrode demonstrierten, weil dort angeblich Pelzmäntel verkauft werden.

Von Tobias Morchner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
  • Noch schlimmer: Die Anlage ist UNSICHER urs – 07.09.09 Im Antrag Nr.1467/2008 von zwei großen Parteien in Hannover ist die Stadtverwaltung am 30.05.08
    ( Abstimmungsergebnis; mit 10 : 1 angenommen) aufgefordert worden, beim Ansiedlungsprojekt der Unternehmensgruppe Boehringer-Ingelheim an der Bemeroder Straße folgende Punkte umzusetzen:

    1.)
    "Ausschluss der Risiken für Mensch und Umwelt"
    ..." Durch unabhängige Gutachter, auf Vorschlag der Stadtverwaltung..."

    Bis heute liegt noch kein entsprechendes Gutachten vor; der Rat der Stadt Hannover muss am 17 September wohl BLIND entscheiden.

    2.) "Tierschutz und tierversuchsfreie Testverfahren"

    wörtlich:
    "Zur Reduzierung von Tierversuchen unterstützt die Unternehmensgruppe Boehringer Ingelheim die Erforschung alternativer, tierversuchsfreier Testverfahren an der Tierärztlichen Hochschule Hannover finanziell".

    Die Fa. Boehringer könnte natürlich auch damit gleich bei sich selbst anfangen, aber so kauft man sich
    einen "Ablaßbrief" und eine Lobby.
    Man kann es auch Heuchelei nennen.

    Den link zum vollen Text darf hier nicht gebracht werden.
  • Boehringer forscht in Hannover nicht für Humanmedizin katzia – 08.08.09 In dieser Debatte geht es zunächst um den aktuellen Fall des geplanten Projekts in Hannover. Es ist sehr schade, wie viele Menschen sich hier äußern, ohne die Fakten zu kennen:Es wird NICHT an Medikamenten gegen Aids oder Krebs geforscht, sondern an einem Impfstoff für Schweine und Rinder, der eine Optimierung von Massentierhaltung bewirken soll.Und ein Labor kann man diesen Riesenstall, der Platz für 4000 Tiere bietet sicher auch nicht nennen.Eigentlich dürfte kein Mensch mit ein wenig Intelligenz einem solchen Projekt zustimmen, denn es ist ethisch nicht zu verantworten, ein Sicherheitsrisiko und eine riechbare und spürbare Schande für eine vermeintlich zivilisierte Gesellschaft, die augenscheinlich ihrer opportunen Obrigkeitshörigkeit erliegt.Wo sind die verantwortungsbewussten Hannoverander, die selbständig denken und nicht einfach nachplappern?
  • @ Dr. Alleswisser schulze! R2D2 – 07.08.09 Das Sie mein Auftreten in der Öffentlichkeit kennen, bezweifel ich stark!
    Ich sag Ihnen jetzt mal wer ich bin: Steuerzahlende Geschäfstfrau mit null Vorstrafen! Ich hab es weder nötig mich zu vermummen noch mir Ihre infantilen Unterstellungen gefallen zu lassen!
    Minetwegen können wir uns mal zu einem persönlichen Gespräch treffen!
  • .. ich – 06.08.09 Was macht ihr mal, wenn ihr schwer krank seid?
    Krebs oder etwas der gleichen?!
    Man darf euch ja keine Medikamente geben, weil alle erst an Tieren getestet werden müssen!
    Ihr seid doch die ersten die sich irgendwas einwerfen,wenn ihr krank seid...
    Mit was schminken sich eigentlich die Frauen?

    Ihr seid doch nicht mehr normal...
  • "Nutztiere" katzia – 04.08.09 Wie interessant, dass Sie in einem Schlachthaus arbeiten. Natürlich möchten Sie Ihren Arbeitsplatz und damit Ihre Existen nicht entwertet oder ethisch in Frage gestellt sehen. Das kann ich gut verstehen. Wahrscheinlich ist es sehr schwer mit diesem täglichen Elend fertig zu werden, ganz zu schweigen von den Schuldgefühlen und Zweifeln, die Sie heimlich umtreiben, weil Sie ja schließlich doch ein Mensch sind und daher ausgestattet mit Mitgefühl und einem Gewissen.Aber ich muss Ihnen dennoch die Wahrheit mitteilen: Es gibt keine Nutztiere. Kein universales Gesetz hat Wesen in wertvoll oder wertlos eingeteilt. Das ist eine Konstruktion- eine Erfindung unserer Gesellschaft. Der Stärkere macht die Regeln und macht es sich dann bequem.Stellen Sie sich vor,die Schweine wären plötzlich die Stärkeren und würden Sie als Nutzmensch bezeichnen und behandeln...-ein schöner Gedanke?
  • Fakten Fakten Fakten G.M. – 04.08.09 Liebe Schreibenden,

    vielleicht besinnt man sich hier mal wieder auf das wesentliche und beschimpft sich hier nicht nur um des Beschimpfens Willen.

    Das hier überwiegend verbreitete Halbwissen verunsichert doch nur. Es ist natürlich einfach auf die allgemein üblichen Plattidüden aufzuspringen und sie weiter zu verbreiten.
    Tierversuche sind nicht immer nur grausam. Wenn Versuche an Lebensmitteltieren stattfinden, werden diese immer mit einer für die Tiere maximal erträglichen Art und Methode durchgeführt. Pauschale Verurteilungen sind deplaziert. Man sollte mal genau hinterfragen und sich informieren, wie und was geschieht.

    Die genannten Schweinemengen kann man übrigens beliebig nach oben multiplizieren. 600 x 10 Jahre sind ja auch 6.000 Schweine. Na und? Bleiben 600 an Kapazität im Jahr.

    Ob die Demonstranten selbstständig, Harzt IV Empfänger sind ist zwar sekundär, aber in der Summe ist der überwiegende Teil nicht aus eigener Motivation dabei, sondern weil er in seiner Orientierungslosigkeit Halt findet. Er schliesst sich Demagogen an, die es perfekt verstehen diese Mitläufer zu motivieren.

    Ich habe Hochachtung vor Boehringer, mit welcher Geduld und Diskussionsbereitschaft diese Firma mit den Besetzern umgeht. Dies ist keine Selbstverständlichkeit.

    Auch wenn Sie eigentlich viel zu sagen hätten. Nämlich in Bezug auf die Belästigung durch Geruch, etc.
    In der Summe wird man davon nichts merken. Jeder Pferdstall und Bauernhofmisthaufen stinkt mehr. Und wenn Conti Reifen produziert, dann riecht es auch nicht nach Rosen. Und campieren deshalb die Jungs und Mädels vor der Conti?

    Es gibt also viele Informationen, die nicht vollständig oder komplett falsch sind. Und man sollte vielleicth mal auf Leute hören, die damit täglich zu tun haben. Ich kenne zwar Dr. Schulz nicht, aber er scheint ja offensichtlich den Einblick zu haben. Darum sollte man seiner Meinung mal durchaus Gehör zeigen.

    Und, liebe Demonstranten, bitte verschwendet meine Steuergelder nicht unnötig. Wenn Boehringer euch bittet das Gelände zu verlassen, geht einfach und lasst nicht wieder eine Hundertschaft anrücken. Die Kostet nur Geld. In der Summe werdet ihr sowieso nicht mehr auf dem Gelände sein. Und ihr hättet noch mehr Sympathien, wenn ihr unerwartet ohne Krawall vom Gelände geht. Danke schon mal dafür.
  • Zukunft Jörg – 04.08.09 Folgendes wird meiner Meinung nach passieren: Die Besetzer werden so lange da bleiben, bis sich Boehringer gezwungen sieht die Fläche räumen zu lassen. Dann werden sie festellen, dass sie ausser Aufmerksamkeit nichts erreicht haben, was allerdings auch als Erfolg angesehen werden kann.
    Die Buergerinitiative wird klagen, aber letztlich vor Gericht scheitern. Letztendlich wird das Ding gebaut, vor der Eroeffnung kommt es noch einmal zu Protesten, und nach einer Weile Betrieb merken die Kirchroeder Buerger, dass es eigentlich gar keine Lärm- und Geruchsbelaestigung gibt und es weitaus schlimmere Nachbarn gibt.
  • @ Wephan Steil M.M. – 03.08.09 "Rechtsextreme kämpfen dafür, Ausländer nieder zu machen, Tierrechtler kämpfen für mehr respekt für andere Lebewesen- wie man da vergleichen kann ist mir schleierhaft!"

    Wie bereits an anderer Stelle geschrieben steht, die Inhalte unterscheiden sich, die Methoden sind doch sehr ähnlich...
  • Hauptsache dagegen Lother Meredoc – 03.08.09 Wie Herr Trost bereits unten schrieb: "Ich muss nicht alles über Tierversuche wissen, ich weiß nur, dass Tiere darunter leiden und das reicht mir um zu wissen - Nein zu Tierversuchen!"

    Klartext: ich habe ja eigentlich keine Ahnung von den Dingen, Güterabwägung ist für mich ein Fremdwort, aber ich bin dagegen. Soviel Ignoranz hätte ich im Jahre des Herrn 2009 nicht für möglich gehalten.
  • @ R2D2 Dr. Schulze – 03.08.09 Das wissen wir beide tatsächlich ;-), ich kann ja Ihr Zeug hier lesen und kenne ihr Auftreten in der Öffentlichkeit.
    Die Frage ist nur, wollen Sie weiter Plattitüden verbreiten oder kommt jetzt noch etwas substantiell Neues?
    Wer solche Gedankengebäude entwickelt wie Ihresgleichen, dem gilt es auf die Finger zu sehen. Gewalt gegen Sachen sprich Geländebesetzung ist also O.K., wann geht es gegen Menschen? Ach so, haben Sie ja schon in Kirchrode gemacht beim Pelzgeschäftterror. Ich meine, so richtig gegen die Unbelehrbaren, die Ihre Sicht der Dinge einfach nicht begreifen wollen. Wie weit würden Sie da gehen? Bis zum Umerziehungslager? Verstehen Sie jetzt, Sie Weltverbesserer, vor Ihnen muss man einfach warnen bevor es sich verselbstständigt und sie die "Besen" nicht mehr loswerden die sie gerufen haben...
  • Zum letzen mal... R2D2 – 02.08.09 @ Dr. Schule!
    Ich sag nur noch eins zu Ihnen:
    WER LESEN KANN IST KLAR IM VORTEIL!
    Und wer hier faschistoide Züge an sich hat, wissen wir beide!
  • Peinlich Lothar Meredoc – 02.08.09 "Tierrechtler kämpfen für mehr Respekt für andere Lebewesen...", indem sie massiv andere Menschen, Geschäftsinhaber und deren Kunden terrorisieren. Ja, das haben viele in Kirchrode vor dem Pelzgeschäft gesehen - einige Ältere fühlten sich an die Judendrangsalierung im 3. Reich erinnert. Andere Ziele, aber gleiche Methoden im Umgang mit Andersdenkenden. Und der Grundstückseigentümer hat keine Genehmigung erteilt, es zu besetzen. Der Grundstückeigentümer hat nur bisher keine Strafanzeige gestellt, das ist ein rechtlicher Unterschied, denn man natürlich geflissentlich weder kennt noch mitteilt. So findet man keine Verbündeten im Kampf für den Tierschutz.
  • Wullfi Wuff Wephan Steil – 01.08.09 Bis jetzt haben die Besetzer eine Genehmigung von Boehringer das Gelände zu nutzen, vorher informieren und dann schreiben! Widerrechtlich bedeutet etwas anderes!

    Rechtsextreme kämpfen dafür, Ausländer nieder zu machen, Tierrechtler kämpfen für mehr respekt für andere Lebewesen- wie man da vergleichen kann ist mir schleierhaft!
  • Leider wahr Kirchröder Bürger – 01.08.09 Leider wahr was schon unten geschrieben wurde: Sie sind moralisch nicht besser als Rechtsextremisten, auch wenn sie hier als Gutmenschen mit Tierschützerthemen auftreten wollen.
    Solange sie Geschäftsleute und deren Kunden terrorisieren und fremde Grundstücke widerrechtlich besetzen, werde ich gegen sie sein, nicht jedoch gegen ihre Meinung, die achte ich hoch.
  • 3 mal 2 ist Neune... Pippi Langstrumpf – 01.08.09 Ich mache es wie die Tierschützer hier, tralalala, ich mache mir die Welt wie sie mir gefällt ;-)
  • @ R2D2 Dr. Schulze – 01.08.09 "Klappe halten und sich alles gefallen lassen!"
    Wenn sie lesen und verstehen könnten, würden sie feststellen, dass ich nicht die Klappe halte und mir alles von ihnen gefallen lasse, sondern gegen ihre Behauptungen Faktenwissen entgegensetze, auch wenn es sie nervt weil es ihre Argumentation blossstellt und als das entlarvt was es ist - hohle Phrasen mit faschistoidem Ansatz - sie argumentieren sogar schon nazimäßig und merken es nicht einmal mehr. Schade.
  • Dr. Schulzes & Co Idiotie R2D2 – 01.08.09 Ja, es ist immer einfacher:
    -andere in eine Schublade zu stecken!
    -mit seinem gefährlichen Halwissen zu argumentieren, anstatt sich mal andere Sichtweise anzuhören!
    -sich der breiten Masse anzuschliessen!
    -keine eigene Meinung zu haben!
    -andere mit Nazitum in Verbindung zu bringen! ( selten so gelacht)
    -mit Forschung zu argumentieren!
    Aber das alles spiegelt nur die Problematik unserer Gesellschaft wieder, Klappe halten und sich alles gefallen lassen!
    BRAVO DEUTSCHLAND!
  • Bezeichnende Ignoranz Mathias Kornberger – 01.08.09 Es ist schon bezeichnend, wie sie hier durch ihre Äusserungen "ich muss sagen, es stört mich nicht." jegliche Kritikfähigkeit und Realitätssinn verloren zu haben scheinen. Es geht nicht um ihre Meinung, sondern um ihre Methoden, und die sind offensichtlich faschistoid.
    Und die Dinge, die hier zitiert werden, stehen so auf ihrer Internetseite und können dort von jedermann nachgelesen werden solange, bis sich die Fußnägel hochrollen bei soviel Unsinn.
    Ausserdem kenne ich die Besetzer, ich bin nun schon zweimal auf dem Gelände gewesen im Rahmen der polizeilichen Durchsuchung.
  • Finger in den PO..... Michel Trost – 31.07.09 Ich weiche nicht aus, die einzigen Behauptungen, die hier auftauchen sind: Alle Boehringer Gegner sind arbeitslos, leben auf Kosten der Steuerzahler! Was soll man darauf ständig immer und immer wieder schreiben? Wenn eine sachliche Frage gestellt wird, beantworte ich sie sehr gerne.

    Wenn wir dazu auffordern, bestimmte Produkte oder Firmen zu boykotieren, da sie mit Tierleid zusammen hängen, und das als Nazi-Methode angesehen wird, dann ist das Ihre Meinung dazu, daran kann und will ich gar nichts ändern. Sie kennen keine Person aus unserer Organisation persönlich, vielleicht sollten Sie sich mal die Mühe machen und mit uns sprechen, dann würden Sie wenigstens etwas behaupten können. Wir sind auch gar nicht bei der Besetzung vertreten, Sie schmeißen hier alle in einen Topf, weil Sie wahrscheinlich in einer bestimmten Zeit hängen geblieben sind!

    Im Text über Boehringer wird nicht gesagt, dass man beim Klageverfahren beweisen muss, welche Taten Boehringer bereits begangen hat. Im übrigen, die Taten die genannt wurden sind, sind auch bewiesen, vielleicht müssen Sie sich besser informieren-es gibt genügend Gerichtsurteile! Bei der Klage geht es um andere Dinge. Der Klageteil ist ein ganz kleiner im Text, dafür das alles falsch ist, haben Sie aber wenig genannt. Wir würden aber nicht klagen, da man in Deutschland mit dem Argument das Tiere leiden, nicht weit kommt, wir überlassen das gerne der BI, die hat andere Argumente.

    Lustig finde ich, dass wir mal einen Nazivergleich gezogen haben, wir jetzt die "Opfer" solch eines Vergleiches sind- ich muss sagen, es stört mich nicht.

    Wenn jemand bereit ist, sachlich zu diskutieren, dann sind wir es auch. Da, wie gewohnt, nur kommt: Ihr seid arbeitslos, ihr seid jung und habt kein Wissen, ihr wollt doch nur rebbellieren, "Schweine gehören in die Pfanne und auf den Teller"...bla bla bla.... hat das keinen Sinn. Man sollte vorher fragen, dabei erfahren was der andere für Gedanken hat, warum er gegen etwas ist. Ich muss nicht alles über Tierversuche wissen, ich weiß nur, dass Tiere darunter leiden und das reicht mir um zu wissen - Nein zu Tierversuchen!

    Fast keiner hier, schreibt unter seinem richtigen Namen, von daher hat es eh wenig Sinn. Ich bin nicht zu feige, ich zeige Gesicht! Ich habe eine Sicht von einer Welt, in der keine Tiere mehr gequält werden und diese Ansicht werde ich versuchen durchzusetzen - wie Sie das finden, ist mir egal!

    Das war dann mein letzter Kommentar, viel Spaß beim wiederholen von Vorurteilen, damit Sie es leicht haben: (achtung Ironie) wir sind dumm, haben alle keine Arbeit, wissen nichts und wollen nur rebbellieren!
  • Bezeichnend Wolf-Dieter – 31.07.09 Waren sie mal Boxer? Sie weichen immer sehr geschickt den Fragen und Fakten aus und schieben das Thema auf trotzdem dumme Schienen, sehr durchschaubar. mit ihren Versuchen, das Projekt zu stoppen, werden sie hoffenlich scheitern und sich die pragmatische Vernunft durchsetzen.
  • Argumente? Jesiah A.T. – 31.07.09 "...mit Argumenten argumenten, wie es Tierrechtler auch tun."
    Sie arbeiten nicht mit Argumenten, sondern versuchen Plattitüden als alleinige Wahrheit zu verkaufen und terrorisieren wie einst die Hitlers Geschäfte; wenn sie das argumentieren nennen, Schande über sie.
    Es ist schlimm, dass sowas nach 1945 in diesem Lande schon wieder straflos möglich ist.
  • Trostlos M.M. – 31.07.09 Ich zitiere mal:"absichtlich falsch geprägt durch den Konzern,...Trotz tausenden Einwendungen...,...welche Taten Boehringer in der Vergangenheit begangen hat...)
    und das alles unter der Überschrift "Wir klären auf", anscheinend halten sie ja alle anderen Menschen für dement.
    sie schreiben seit Goebbels die schlimmste Demagogie fernab der Realitäten und meinen, dass es in einem Klageverfahren darauf ankommt"welche Taten Boehringer in der Vergangenheit begangen hat".
    Mit so einem Stuss erreichen sie allenfalls, dass sie niemand wirklich ernstnimmt. Feier sie ihren Kindergeburtstag ruhig weiter...
  • Tierschützer Robert – 31.07.09 Wozu denn die ganze Aufregung ?
    Wenn Boehringer nicht forscht machen es eben andere. Und wenn nicht in Kirchrode dann eben woanders. Oder im Ausland. Und dann ist das Geschrei wieder groß wenn Deutschland den Anschluß mal wieder verloren hat.
  • Ich war noch nie bei Trost! Michel Trost – 31.07.09 "Von Tierschützern erwarte ich, dass sie sich gegen ein Hundeverbot in Großstädten aussprechen, denn alles andere ist Tierquälerei."

    Wir sind nicht nur für ein Verbot der Haltung von Hunden in Großstädten, sondern für ein Verbot der Haltung aller Tiere. Die Haltung von Hunden dient nur dem Menschen, keine Haltung von Tieren= keine Benötigung von Medikamenten fürs "Haustier"= keine Tierversuche!
    Aber bitte sprechen Sie nicht davon was Tierquälerei ist, wenn Sie Fleisch essen!Immer diese Doppelmoral!

    "Die Fakten über Boehringer sind verkürzt und objektiv falsch, was soll man noch dazu sagen?"

    Nein, das genügt nicht! Verkürzt mag sein, wir schreiben auch keine Romane, sehr viel Text liest sich fast niemand durch!Was ist falsch? Was? Ist das so schwer, zu benennen was falsch ist? Sie können es anscheinend nicht, stellen Sie nicht andauernd falsche Behauptungen auf! Entweder Sie arbeiten mit Argumenten, wie es Tierrechtler auch tun, oder Sie veranstalten weiterhin ihren Kindergeburtstag und werden zumindest bei uns, wenig Beachtung finden!
  • Der Michel ist nicht mehr bei Trost M.M. – 31.07.09 Die Nazis haben mit genau dergleichen Methode jüdische Geschäfte belagert und Kunden sowie Besitzer terrorisiert. Daher die Paralelle - gleiche Methoden bei unterschiedlichem Inhalt.
    Von Tierschützern erwarte ich, dass sie sich gegen ein Hundeverbot in Großstädten aussprechen, denn alles andere ist Tierquälerei.
    Die Fakten über Boehringer sind verkürzt und objektiv falsch, was soll man noch dazu sagen?
  • Wiem an es kennt! Michel Trost(Meine Stimme für Tiere) – 31.07.09 Ich muss doch sehr bitten, unsere Methoden als Nazi-Methoden darzustellen ist wohl etwas sehr übertrieben. Wenn ein Pelzgeschäft Pelze verkauft, für den Tiere leiden mussten, dann ist es doch völlig klar, dass man das Leid nicht unterstützt, wenn man dort nicht einkauft!

    In den Informationen über die Hundeverordnung sind keine Fehler, unser Landwirtschaftsminister Herr Ehlen hat genau diese raus gegeben-allerdings wird bereits jetzt schon ein Rückzieher gemacht der Politik- war der Protest schon zu stark?

    Der Boehringer Text ist eine Zusammenfassung, was bisher geschah, welche Fehler sollen denn da drin sein? Warum nutzen Sie nicht das Kontaktformular und machen auf die angeblichen Fehler aufmerksam, anstatt hier zu schreiben es wäre alles falsch? Hat da jemand die Absicht einer Organisation zu schaden und mehr steckt da nicht dahinter?
  • SF Blechdose Dr. Schulze – 31.07.09 "Wenn ihr so super forscht, dann erklärt mir mal warum es immer noch kein Mittel gegen Aids gibt???" Bin zwar Tiermediziner und kein Humanmediziner, von den Kollegen aber habe ich gehört, dass an verschiedenen Orten an einem Medikament gegen Aids geforscht wird. Zur Zeit können nur bestimmte Symptome medikamentös unterdrückt werden, den der eigentliche Aidsvirus verändert sich ständig und die bisher möglichen Medikamente können dann nicht mehr andocken um den Virus von innen zu verändern. Man bräuchte also ein flexibles Medikament, dass die Andockpunkte am Virus "intelligent" erkennt, das wird zur Zeit entwickelt. War das einfach genug erklärt? Die Entstehung des Aidsvirus kann ich einfacher erklären, da sie aus einer Affenpopulation stammt ;-)
  • meine Schweine Biobauer – 31.07.09 Ich halte Schweine auf meinem Hof, Freiland und keine Massentierhaltung. Trotzdem bin ich froh, wenn meine Tiere wegen eines neuen Impfstoffes nicht erkranken und eingehen. Macht den Weg für die Forschung endlich frei.
  • @ R2D2 Willi Hermann M. – 31.07.09 Was hat denn Schweinegrippe damit zu tun?
    Der Aidsvirus stammt übrigens aus der freien afrikanischen Natur und hat sich in einer Affenpopulation durch natürliche Mutation entwickelt, so ganz ohne Missachtung der Geschöpfe und so. Die Ernährungsprobleme der Weltbevölkerung werden sie und ich nicht lösen, jedoch ist ihr Ansatz zum Thema Tierschutz faschistiod.
  • @ katzia Klaus-Dieter – 31.07.09 Ich arbeite im Schlachthof. Solange Menschen Fleisch von Nutztieren essen wollen, werden sie sich hüten dagegen vorzugehen.
  • Weltfrieden Arbeitsloser – 31.07.09 Vielleicht könnte man wenigstens die Vorverurteilung von Arbeitslosen hier raus halten:
    "Nur weil Menschen sich für Schwächere angagieren sind sie gleich Versager oder gar Hartz 4 Empänger??"

    Nach obiger Formulierung scheint es noch eine Steigerung von Versager zu geben: Hartz 4 Empfänger.

    So mancher Hartz IV Empfänger empfände es als Beleidigung mit den Leuten auf dem Boehringer Gelände verglichen zu werden.
    Soviel dazu.

    Aber das kommt halt davon, wenn man alles mit allem verbindet.
    Eigentlich ging es doch um eine Ansiedlung eines kleinen bis mittelgroßen Forschungsbereiches.
    Aber in der Diskussion hier geht es schon um Weltfrieden, die Lösung des Welthungers, Verfassungsrechte, Menschenwürde und Gleichstellung des Tieres.

    Die Boehringer Ansiedlung wird vielleicht nicht für Weltfrieden sorgen, aber sie wird sicherlich mehr Positives erbringen als so manche Ideologie, die alles mit allem verbindet und keine Ahnung von gar nichts hat.

  • Totales Kaos R3D3 – 31.07.09 Ich kann ihnen erklären warum es immer noch welthunger gibt!!
    Wie soll man gegen hunger forschen wieder ein neues medikament sie wieder sprechen sich!!!
    Wie soll ein pharmaunternehmen gegen aids forschen wenn jeden 3 tag proteste Bi da stehen und klagen!!

    Ich lasse jedem seine meinungsfreiheit aber immer zu sagen das darf man nicht aus moralischen Gründen ist meiner meinung nach er falsche ansatz. denn wer hat heut zu tage noch moral

    Und ich glaube nich das es nicht sehr hohe auflagen von staatlicher seite gibt das die Schweine dort einfach so wahllos irgendwas gespirtzt bekommen und dann groß leiden müssen

    ansonsten würde ich vorschlagen wir brauchen mehr probanten in deutschalnd oder sollen wir hühner nehmen das sind ja keine schweine
  • Frechheit R2D2 – 31.07.09 Es ist eine bodenlose Frechheit, allen Tierrechtlern Schmarotzertum vorzuwerfen! Nur weil Menschen sich für Schwächere angagieren sind sie gleich Versager oder gar Hartz 4 Empänger?? Wer gibt Ihnen allen bitte das Recht so zu urteilen?? Es ist Fakt, das der Mensch die Natur und ihre Geschöpfe weder achtet noch seine Umwelt pflegt! Was wir davon haben sieht man ja jetzt mit der Schweinegrippe! Schade, und sehr traurig das es immer noch Menschen gibt, die sich hinter Ihren völlig an den Haaren herbeigezogenen Argumenten o. Wissenschaft verstecken! Wenn ihr so super forscht, dann erklärt mir mal warum es immer noch kein Mittel gegen Aids oder endlich mal ne Lösung für den Welthunger gibt???
  • Tierrechte katzia – 31.07.09 Und wer legt fest, welche Geschöpfe Rechte haben und welche nicht? Sie, Klaus- Dieter?
    Dass Tiere ebenso wie wir Schmerzen und Angst empfinden, kann Ihnen als jemand, der sich rühmt etwas weiter als andere denken zu können, ja nicht unbekannt geblieben sein. Schauen Sie sich doch erstmal ein Schlachthaus oder ein Versuchslabor von Innen an und denken Sie dann nach und äußern Ihre Meinung. Wie wäre es, einmal wirklich den eigenen Horizont zu erweitern?
  • sogenannte Tierschützer Wauwau – 31.07.09 Auf dem Foto in der HAZ ist ein sehr professionell gefertigtes Plakat dargestellt, daß den Schluß zulässt, es handelt sich bei den Bestzern nicht um mittellose Gutmenschen. Vielmehr entsteht der Eindruck, daß eine finanziell besser gestellte Organisation dahintersteckt und die Fäden zieht.

    Diesen Kommentar habe ich heute schon einmal geschriebe. Erwurde bnach wenigen Minuten wieder gelöscht!? Habe ich vielleicht recht?
  • Sogenannte Tierschützer Wauwau – 31.07.09 Das Foto in der HAZ, auf dem ein sehr professionell gefertigtes Plakat dargestellt ist, läßt eigentlich nur den Schluß zu, daß hier keine mittellosen Gutmenschen auf dem Gelände sitzen. Vielmehr entsteht der Eindruck, daß eine finanziell durchaus besser gestellte Organisation dahinter steckt und die Fäden zieht.
  • Nazi Methoden und Demagogie Freedomfighter – 31.07.09 Habe mir mal die Internetseite von den sogenannten Tierschützern angeschaut:
    Thema Hundeverordung wimmelt von Falschinformationen, Vermutungen und Unterstellungen, so dass die aus der fehlerhaften Analyse natürlich zwar logische aber falsche Forderungen und Aktionen erwachsen.
    Nicht anders bei dem Thema Pelz, in der in deutscher Tradition mit Nazimethoden "Kauft nicht bei ..." gezielt gegen Menschen gehetzt wird.
    Auch sind die Informationen zur Boehringer verkürzt und falsch, es wird aufgefordert, den Oberbürgermeister mit Mails einzudecken.
    Ich schäme mich für solche Leute...
  • @ Tierrechtler Menschenrechtler – 31.07.09 Also wollen sie dem übrigen Teil der Menschheit das Fleischessen auch verbieten und für den Rest der Weltbevölkerung Getreide anbieten?
    Das ist sowas von dumm und undurchdacht und trägt den Virus der Unfreiheit in sich...
  • Wie kann man so dumm sein? Tierrechtler – 30.07.09 Keine Massentierhaltung mehr zu haben, das kann nur von einem westlich wohlgenährten Gutmenschen aus Deutschland kommen, dem die Probleme der Ernährung einer Weltbevölkerung schnurz sind.

    Entschuldigung, aber Sie sind sowas von unterbelichtet! Nur die Fleischherstellung ist für hungernde Menschen verantwortlich!Für 1 Kilo Fleisch, benötigt man 20 Kilo Pflanzen, die vom Menschen genutzt werden könnten. Für mich sind Sie ein Dummschwätzer, Sie haben keine Ahnung und lassen hier Aussagen von sich, die unlogisch und nicht durchdacht sind!

  • ... Klaus-Dieter – 30.07.09 Seit wann haben Schweine Freiheitsrechte? Die sollen in die Pfanne und gut ist. Diese ständige Gleichstellung von Menschen und Tieren ist ja toll, irgendwann werde ich wegen fahrlässiger Körperverletzung angeklagt weil ich auf eine Ameise getreten bin.
    Diese Leute fühlen sich wie intelektuelle Schlaumeier und Welterretter und können aber nicht bis an die Wand denken.
  • der deutsche Michel T. Dr. med. Wurst – 30.07.09 Wie kommen sie auf solche psychiotisch-paranoiden Kapriolen, dass irgendjemand sie gegen Schweinegrippe zwangsimpfen will?
    Sonst ist aber alles in Ordnung?
  • @ ist er noch bei Trost M.M. – 30.07.09 "Bei Boehringer wird dann keine Forschung für den Menschen betrieben.Wie wäre es, einfach keine Massentierhaltung mehr zu haben?"
    Natürlich ist die genannte Forschung an Nutztieren auch indirekt für Menschen, wo bitte leben Sie denn?
    Keine Massentierhaltung mehr zu haben, das kann nur von einem westlich wohlgenährten Gutmenschen aus Deutschland kommen, dem die Probleme der Ernährung einer Weltbevölkerung schnurz sind.
    Und wenn sie kein Fleisch essen ist das O.K., aber mit welchem Recht wollen sie andere Menschen zwangsbeglücken es ebenso zu tun? Sie tragen den Virus der Unfreiheit mit jedem ihrer Worte in die Welt.
  • @M.M. Michel Trost – 30.07.09 Woher nehmen Sie sich das Recht, nach Freiheit zu verlangen selbst entscheiden zu können ob Sie Tiere einsperren,wenn Sie aber den Tieren das Recht auf Freiheit nehmen?

    Bei Boehringer wird dann keine Forschung für den Menschen betrieben.Wie wäre es, einfach keine Massentierhaltung mehr zu haben? Dann brauch man auch keine Medikamente!Die Menschen schaffen gesundheitliche Probleme und die Lösung des Problems ist nicht die Beseitigung dessen, sondern ein Medikamet. Wenn jeder auf seine Ernährung achten würde, dann müssten viele auch nicht jeden zweiten Monat zum Arzt gehen! Seitdem ich kein Fleisch mehr esse, habe ich keine Erkältungen mehr und keine Grippen!

    Sollte es zu einer Zwangsimpfung kommen wegen der Schweinegrippe- ich würde sie verweigern! Woher nimmt sich jemand das Recht, mir vorzuschreiben, was ich in meinen Körper spritzen lasse!
  • Forschung für Menschen M.M. – 30.07.09 Tja, Sidney, iss ja toll dein engagement. es geht aber völlig in die hose. wenn die weltbevölkerung weiter wächst werden die schweinezüchter nicht drumherumkommen schweine auf engerem raum zu halten. damti die tiere dadurch nicht krank werden, gibt es impfungen.
    wenn du dagegen bist, fang bitte schon mal damit an die weltbevölkerung zu verkleinern. ausserdem finde ich es merkwürdig wie ihr ständig anderen menschen vorschreiben wollt was richtig und gut ist. Lasst das doch die menschen selbst entscheiden, das ist freiheit.
  • Verfassungsrecht abschaffen für den Tierschutz? Dr. Hans Olg – 30.07.09 @ sidney

    Wenn sie hier gegen Faschisten wetttern, gut, aber leider befinden sie sich auf einem Niveau mit diesen, denn sie wollen anderen Menschen die Inanspruchnahme ihrer Grundrechts verweigern!
    1. Auch Faschisten haben in diesem Land das Grundrecht auf Meinungsfreiheit, auch wenn ihnen und mir diese politische Richtung nicht passt, so sind z.B. Polizisten verpflichtet, das Ausüben von Meinungsfreiheit zu schützen;

    2. Ebenso gilt das Grundrecht auf unternehmerische Tätigkeit, das sie mal so eben nonchalant der Firma Boehringer nicht zugestehen wollen, sondern den Laden in Grund und Boden bestreiken.

    Verstehen Sie? Sie sind moralisch nicht besser als Faschisten, auch wenn sie hier als Gutmenschen auftreten wollen. Manche würden sogar von verfassungsignorant sprechen.
  • @ sidney R2D2 Dr.Schulze – 30.07.09 Ihre Behauptungen, dass man in der Entwicklung von tierseuchenrelevanten Impfstoffen heute ohne Versuche am lebenden Objekt auskommt, sind nicht haltbar und werden von keiner Studie gestützt! Nota bene, wir reden nicht von Kosmetika oder Ähnlichem. Ich kann zur Erlangung von wissenschaftlichem Mehrwert in meinem Forschungsbereich leider darauf nicht verzichten und mir ist mit Versuchen/viralen Kulturen im Labor nicht gedient. Warum reden Sie ohne tiermedizinische Kenntnisse hier so einen Unsinn?
    Und wenn es nur um Antikapitalismus geht, O.K., dann weiss man nun, das das Thema Tierschutz nur benutzt wird zu Erreichung anderer traumtänzerischer Ziele - wohlan.
    Und ohne Staat kommt man übrigens nicht aus, oder glaubt irgendjemand, dass man nur an privaten Universitäten studieren kann? Selten so einen Humbug gelesen...
  • Allgemein Michel Trost(Meine Stimme für Tiere) – 30.07.09 Liebe Haz-Leser,

    ich lese immer viele Kommentare, in denen es nur darum geht, uns zu bewerten. Ich bin gerne dazu bereit, mit Ihnen über das Telefon oder auch bei mir Zuhause ein Gespräch zu führen. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Seite. Sie können die Fragen stellen, die Sie beschäftigen- wir geben gerne unverblümte Antworten. Sie können auch über Email Kontakt aufnehmen, auch dort werden Sie Antworten zu Ihren Fragen bekommen.

    Es ist leicht verschiedene Dinge zu behaupten, es stimmt aber nicht, dass die Besetzer vom Staat leben, viele dort besetzen nur Gelände, auf denen Firmen bauen wollen, die dem Kapitalismus dienen. Vielleicht glaubt man es nicht, aber es ist möglich in Deutschland, ohne den Staat auszukommen. Viele haben eine Arbeit, andere Studieren.

    Im Bereich Tierversuche gibt es mittlerweile alternative Methoden, die laufen völlig ohne Tiere ab und geben bessere Ergebnisse. Das Problem an der Sache ist nur, der Staat verlangt noch immer gesetzlich, dass nur Produkte auf den Markt kommen, die an Tieren getestet wurden sind- wobei es hier genügend Beispiele gibt, wo das Produkt wieder vom Markt genommen wurden ist, weil die Tests falsche Ergebnisse geliefert haben. Es steckt eine gewisse Lobby dahinter, der Staat braucht Geld, deswegen gibt es das Gesetz noch!

    Wichtig hierbei ist auch, nicht alle Tierrechtler leben gleich, verhalten sich gleich: einige auf dem besetzen Gelände sind nicht wegen den Tieren dort, sondern "nur" um ihren Gedanken des Antikapitalismus durchzusetzen, andere sind wegen beidem dort, andere widerum nur wegen den geplanten Versuchen am Tier, dennoch halte ich alle Möglichkeiten für sinnvoll.

    Die Bürgerinitiative ist auch zu unterscheiden von den Tierrechtlern. In der BI sind alle Ströhmungen vorhanden, einige sind wegen den Tieren in der BI, andere, weil sie den Wertverlust und den Geruch nicht möchten. Es ist falsch alle Gegner in einen Topf zu schmeißen.

    Die Presse ist wichtig, keine Frage, aber nicht alles was in der Presse steht stimmt auch genauso! So ist doch heute in der NP zu lesen: Michel Trost sagt: "Ich war es auch nicht!"- Das habe ich so nicht gesagt, ich habe nach der Frage ob die Organisation "Meine Stimme für Tiere" etwas mit dem Farbanschlag zu tun habe, deutlich gesagt, dass keiner von uns etwas mit dem Anschlag zu tun hat, leider wird es nur auf mich bezogen.

    Wie gesagt, wer gerne Informationen hätte, Fragen hat zu Stellungen zum Thema, der kann sich gerne an uns wenden, uns schreiben, anrufen, besuchen kommen. Wir geben mit Freude auskunft.

    Mit freundlichen Grüßen
    Michel Trost
  • Tierversuche sidney – 30.07.09 hört mir denn niemand zu?
    man braucht keine tiere um diese "tests" zu machen!
    die heutigen labore sind schon so weit das ausnahmslos alle forschungen für impfstoffe, medikamente und schon lange für kosmetik(!) ohne die anwesenheit von tieren möglich sind!

    selber denken anstatt frasen dreschen!
  • Boehringer Demeonstartion E.Fischer – 30.07.09 Warum schreitet die Polizei hier nicht endlich einmal konsequent ein? Haben wir denn nur noch Narrenfreiheit. Mein TIPP an die Demonstranten: Stellt euch doch für die Versuche zur Verfügung, dann werden die Schweine in Ruhe gelassen.
  • steuergelder? sidney – 30.07.09 ähm ja gut. da kommen sie wieder und beschweren sich das diese vermeintlich arbeitslosen ja so unglaublich auf unseren taschen liegen!
    ich sag dir was:
    wenn der staat auf einmal alle sozialen gelder streichen würde die für den arbeitslosen geben würde in deinem geldbeutel sich rein garnichts tun!
    von deinen steuern wird aller möglicher unsinn bezahlt wie z.b. faschisten geschüzt!
    reg dich dochmal darüber auf;)

    und zweitens möchte ich noch einmal dazu sagen das es 100% unnötig ist solche versuche an tieren durchzuführen weil das heutzutage auch ALLES prima im labor geht!

    und drittens wenn hier schon wieder von der schweinegrippe die rede ist:
    wissenschaftliche studien und die geschichte haben gezeigt das pandemien immer dann auftreten wenn zu viele lebewesen einer art in einem zu kleinem raum leben!
    und wer jetzt nochmal überlegt wer ganz gerne mal einen riesigen haufen tiere in einer viel zu kleinen halle "lagert" muss nur noch 1 und 1 zusammenzählen!

    meine meinung ist und bleibt das solche kommerziell orientierten pharmakonzerne in grund und boden bestreikt und besezt werden!

    das ist ne gute sache! weiter so!
  • Boehringer Gegner lassen nicht locker-zuviel freizeit Foescher – 30.07.09 ...sie scheinen nicht nur zuviel Freizeit zu haben, nein, ein Teil dieser (Berufs-) Protestierer/Besetzer scheint auch sehr gut von unseren Steuermitteln leben zu können, die dann im übrigen natürlich auch von den Beschäftigten des so bescholtenen Unternehmens erbracht werden.
  • Großes Theater prakin – 30.07.09 Wenn die Angelegenheit nicht auch einen ernsthaften Hintergrund (Arbeitsplätze) hätte, ich könnte mich über das Theater kaputt lachen.

    Wie schnell sich doch die Sichtweisen ändern können, wenn eigene Interessen betroffen sind.

    Zur Methodik:
    Solange die geistigen 68iger noch nicht etabliert waren, war es in ihren Augen völlig legitim mit Farbbeuteln zu werfen. Wenn's das eigene Haus ist, dann ist das plötzlich keine politische Aussage mehr, sondern eine Straftat.

    Aber inzwischen ist man ja auch etabliert, macht in der Toskana Urlaub, hat eine Villa in Kirchrode, da sieht man die Dinge anders.
    Das gilt für beide Seiten der Auseinandersetzung, die in Wirklichkeit einer Gruppe entspringen.

    Die andere Untergruppe befürchtet den Wertverlust der Villa und erinnert sich der Protestformen aus Jugendtagen. Man macht sich aber nicht mehr selbst die Finger schmutzig, sondern versorgt die Enkelgeneration mit Kuchen, damit die die Arbeit erledigen.

    Die verblendeten jungen Leute können einem nur leid tun, wenn die irgendwann merken, dass sie einfach nur dazu benutzt werden für den Werterhalt der kirchröder Villen zu sorgen.

    Mit Tierschutz hat das nichts zu tun.
    Gehört es nicht auch zum Tierschutz für die Tiergesundheit zu sorgen, ein Tier zu impfen, damit es nicht krank wird?

    Solche Dinge fallen nicht vom Himmel, aber der etablierte Kirchröder möchte das auch nicht vor dem Haus haben. Sein Geld kann man mit allen möglichen Schweinereien verdienen, aber privat macht man einen auf Bio.

    Der einzige Unterschied zwischen Weil und den anderen rot-grünen Kirchrödern besteht darin, dass Weil in der Angelegenheit seinen Job in Kirchrode machen muss, während die anderen das trennen können und ihre Doppelmoral nicht so auffällt.
  • Teirversuche gehören abgeschafft! R2D2 – 30.07.09 1. Tierversuche sind und bleiben überflüssig! Es gibt mittlerweile genug Studien, die besagen das Tierversuche sinnlos sind Herr Dr. Schulz!
    2. Die Besatzer die sich auf dem Geläne befinden sind der harte Kern, es sind aber noch genug Menschen in Hannover aktiv die zu der Tierrechtsgruppen gehören die ganz normal arbeiten gehen!
    3.Der Anschlag auf OB Weils Haus steht nur für seine schlechte Politik in jeglicher hinsicht!
    4.Boehringer und Ingelheim ist ein und bleibt ein Grosskonzern der auf Kosten der Tiere nur wieder MRD scheffeln will!
    TIERVERSUCHE UND MASSENTIERHALTUNGEN GEHÖREN ABGESCHAFFT!
  • Engagement BS – 30.07.09 Ich finde ich es recht putzig mit anzusehen, wie gut das gemeinsame Engagement der kirchröder Bürger mit den Besetzern funktioniert. Die langhaarigen Tierschützer werden in ihren Baumhäusern mit Tee, Keksen und frisch gebatikten Halstüchern versorgt und vom Greenpeace-Vertreter bis hin zur kirchröder CDU sind sich alle wunderbar einig, dass das fiese Seuchenforschungszentrum hier nicht gebaut werden soll. Friede, Freude, Eierkuchen.

    Interessanter Gedanke: Was wäre eigentlich, wenn das Zentrum in Limmer oder in Stöcken gebaut werden sollte? Würden die lieben Kirchröder, die ja sonst (am lokalen Wahlergebnis gemessen) als nicht gerade wirtschaftsfeindlich bekannt sind, die Tierfreunde auch so nett umsorgen?
  • @ Kleines Gespenst Dr. Schulze – 30.07.09 Es geht bei dem geplanten Institut nicht um Kopfschmerztabletten oder Antibabypillen für Schweine, sondern um die Entwicklung und Erforschung von Impfstoffen, die aus tierseuchenhygienischen Gründen notwendig sind.
    Das Institut wird keine Schadstoffe abgeben, da ist es auf der Kirchröder Strasse angesichts der Kraftfahrzeugemmissionen deutlich ungesünder ;-) Komisch, dass da niemand protestiert, wahrscheinlich sind Schweine anders zu bewerten als Menschen?
    Den selbsternannten Tierschützern geht es auch nicht um dieses Institut als solches, sondern sie fordern einen grundsätzlich anderen Umgang mit Tieren. Das sollen sie gerne tun auf ihrem eigenen Biobauernhof, für die Ernährung von anderen Teilen der wachsenden Weltbevölkerung gibt es andere Prämissen.
  • Man wird sehen ... KleinesGespenst – 30.07.09 Man wird sehen, wie konsequent die Tierschützer sind. Dafür, daß sie in ihrer Kindheit zwangsgeimpft wurden, können sie nichts. Aber werden sie sich z.B. gegen die Schweinegrippe impfen lassen? Oder sind sie konsequent genug, das nicht zu tun? Haben sie je schon mal Medikamente genommen? Kopfschmerztablette? Antibiotikum? Antibabypille? Meines Wissens kommt kein Medikamet auf den Markt, ohne daß es irgend wann einmal an Tieren getestet wurde.

    In einem Punkt gebe ich den Protestlern aber recht: Ich denke auch, daß solche Anlagen nicht in Wohngebiete gehören.
  • Hä? Dr. Schulze – 30.07.09 "sinnlose Tierversuche"

    Es sind natürlich keine sinnlosen Tierversuche, die in solchen Forschungsstätten durchgeführt werden - wer das behauptet, hat schlicht keine Ahnung von den Gründen für derartige Dinge...
  • ... Klaus-Dieter – 30.07.09 Scheinbar haben diese Besatzer echt zuviel Freizeit. Ich könnte nicht mal so eben monatelang irgendwas besetzen...
Mehr Aus der Stadt
So stylt sich Hannover

Wie stylisch kleiden sich die Hannoveraner? Die Modebloggerinnen von GGSisters schauen sich jede Woche für die HAZ in der City und auf Events in der Stadt um.

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Anzeige
MHH stellt neue OP-Methode vor

Chirurgen der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben eine neue Operationsmethode für eine Schädelfehlbildung bei Neugeborenen entwickelt. Zum ersten Mal weltweit sei nun ein fünf Monate alter Junge mit der neuen Methode operiert worden. Das Netz besteht aus Polyglycolid, es löst sich nach einigen Monaten auf und wird durch körpereigene Knochen ersetzt.