Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Boehringer: Keine Gefahr durch Schweinelabor in Hannover

Pharmakonzern Boehringer: Keine Gefahr durch Schweinelabor in Hannover

Trotz anhaltender Proteste treibt der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim die Planung für sein Impfstoffzentrum in Hannover voran. Nachbarn und die Umwelt seien auch nach dem Gutachten externer Experten keinen Beeinträchtigungen ausgesetzt, teilte das Unternehmen am Montag nach einer Unterrichtung des Stadtrats mit.

Voriger Artikel
Retter fürchten weiter private Konkurrenz
Nächster Artikel
Hannovers Schüler sollen Energie sparen

Tierversuchsgegner hatten am vergangenen Sonnabend erneut das Gelände der Firma Boehringer in Hannover besetzt.

Quelle: Peter Steffen/lni

Untersucht worden seien die Themen Geruch, Schall und biologische Sicherheit. Auch gentechnische Arbeiten könnten sicher vorgenommen werden. Kurzfristig werde daher der Antrag zur Genehmigung beim Gewerbeaufsichtsamt eingereicht.

Bis 2011 will Boehringer Ingelheim ein europäisches Zentrum für die Erforschung und Entwicklung von Schweineimpfstoffen errichten. Bis zu 35 Millionen Euro sollen in das Projekt in der Nachbarschaft der Tierärztlichen Hochschule investiert werden. Dagegen protestieren unter anderem Anlieger, die sich zu einer Bürgerinitiative zusammengeschlossen haben. Tierversuchsgegner hatten am Wochenende zum zweiten Mal das Gelände des geplanten Zentrums besetzt. Ein Großaufgebot der Polizei schaffte die Demonstranten weg.

Neben dem friedlichen Protest von Anliegern und den Demonstranten auf dem Gelände kam es zu einem Farbanschlag auf das Privathaus von Oberbürgermeister Stephan Weil (SPD) sowie Farbschmierereien in der Innenstadt. Die Taten sind noch nicht aufgeklärt. Zwei Brände von Kühllastwagen von Fleischfirmen sind nach derzeitigem Stand der Ermittlungen auf technische Defekte zurückzuführen und nicht wie zuvor spekuliert den Tierversuchsgegnern zuzuschreiben.

lni

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Tierschützer
Die Sympathie für die jugendlichen Besetzer schwindet.

Die erneute Besetzung des Boehringer-Geländes: Bei vielen Kirchrödern war sie am Wochenende eines der beherrschenden Themen. Erfreuten sich die jugendlichen Besetzer jedoch zumindest bislang noch bei vielen Bewohnern des Stadtteils eines gewissen Wohlwollens, so scheint die Sympathie nun zu schwinden.

mehr
Mehr Aus der Stadt

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

So funktioniert die KATWARN-App

Stadt und Region informieren die Bürger jetzt auch via Smartphone, wenn etwa eine Bombenentschärfung ansteht oder ein Großbrand ausgebrochen ist und Gefahr für die Anwohner besteht. So funktioniert KATWARN.