Volltextsuche über das Angebot:

23°/ 11° Regenschauer

Navigation:
Boehringer: Keine Gefahr durch Schweinelabor in Hannover

Pharmakonzern Boehringer: Keine Gefahr durch Schweinelabor in Hannover

Trotz anhaltender Proteste treibt der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim die Planung für sein Impfstoffzentrum in Hannover voran. Nachbarn und die Umwelt seien auch nach dem Gutachten externer Experten keinen Beeinträchtigungen ausgesetzt, teilte das Unternehmen am Montag nach einer Unterrichtung des Stadtrats mit.

Voriger Artikel
Retter fürchten weiter private Konkurrenz
Nächster Artikel
Hannovers Schüler sollen Energie sparen

Tierversuchsgegner hatten am vergangenen Sonnabend erneut das Gelände der Firma Boehringer in Hannover besetzt.

Quelle: Peter Steffen/lni

Untersucht worden seien die Themen Geruch, Schall und biologische Sicherheit. Auch gentechnische Arbeiten könnten sicher vorgenommen werden. Kurzfristig werde daher der Antrag zur Genehmigung beim Gewerbeaufsichtsamt eingereicht.

Bis 2011 will Boehringer Ingelheim ein europäisches Zentrum für die Erforschung und Entwicklung von Schweineimpfstoffen errichten. Bis zu 35 Millionen Euro sollen in das Projekt in der Nachbarschaft der Tierärztlichen Hochschule investiert werden. Dagegen protestieren unter anderem Anlieger, die sich zu einer Bürgerinitiative zusammengeschlossen haben. Tierversuchsgegner hatten am Wochenende zum zweiten Mal das Gelände des geplanten Zentrums besetzt. Ein Großaufgebot der Polizei schaffte die Demonstranten weg.

Neben dem friedlichen Protest von Anliegern und den Demonstranten auf dem Gelände kam es zu einem Farbanschlag auf das Privathaus von Oberbürgermeister Stephan Weil (SPD) sowie Farbschmierereien in der Innenstadt. Die Taten sind noch nicht aufgeklärt. Zwei Brände von Kühllastwagen von Fleischfirmen sind nach derzeitigem Stand der Ermittlungen auf technische Defekte zurückzuführen und nicht wie zuvor spekuliert den Tierversuchsgegnern zuzuschreiben.

lni

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Tierschützer
Die Sympathie für die jugendlichen Besetzer schwindet.

Die erneute Besetzung des Boehringer-Geländes: Bei vielen Kirchrödern war sie am Wochenende eines der beherrschenden Themen. Erfreuten sich die jugendlichen Besetzer jedoch zumindest bislang noch bei vielen Bewohnern des Stadtteils eines gewissen Wohlwollens, so scheint die Sympathie nun zu schwinden.

mehr
  • Tierseuchenlabor-Boehringer ohne Sicherheitsgutachten urs – 27.08.09 Nun liegt ein "Bericht über die Evaluierung der biologischen Sicherheit..." zu der Planung des
    Seuchenzentrums vom 5.08.2008 vor.

    Dieser Bericht ist KEIN GUTACHTEN und stammt von einer selbsternannten "Experten"-Firma
    "tecrisk" - Ltd.!!! d.h. ohne jegliche Haftung- besonders für den Inhalt -. Der Geschäftsführer dieser Firma ist zugleich auch der Konstrukteur und Planer der Anlage und wurde von Fa.Boehringer bezahlt.
    Im diesem Bericht steht nichts über
    Umweltgefahren und was dagegen getan wird !
    Den ahnungslosen Ratsmitgliedern der Stadt Hannover hat die Präsentation mächtig imponiert-Fachleute waren aus "Sicherheitsgründen" nicht zugelassen - warum wohl ?
  • Wer ist Fa. Boehringer-Ingelheim ? urs – 26.08.09 Bitte lesen Sie entsprechende Zeitungen und Zeitschriften oder suchen Sie im internet selbst nach folgenden Artikeln:

    „Das war der Tod persönlich“: DER SPIEGEL 48/1992 vom 23.11.1992, Seite 64-67a

    „Der Tod aus Ingelheim„ : DER SPIEGEL 32/1991 vom 05.08.1991, Seite 106-120

    „Auffallend, diese Parallele mit Seveso“: DER SPIEGEL 26/1984 vom 25.06.1984, Seite 73-85

    „Ein Exempel an der Elbe“: DIE ZEIT, 29.06.1984 Nr. 27 - 29. Januar 1984

    Ein entsprechender link im internet darf hier nicht gebracht werden. Diese Artikel sind jedoch aktueller Bestandteil allgemeinen Wissens.
  • Wer ist Fa. Boehringer-Ingelheim ? urs – 25.08.09 Dieser Kommentar wurde von der HAZ.de-Redaktion gelöscht. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen: www.haz.de/nutzungsbedingungen
  • Tierimpfstoffzentrum ohne Sicherheitsgutachten urs – 25.08.09 FALSCHMELDDUNG IN DER HAZ:
    es ist bisher kein biologisches
    Sicherheitsgutachten vorgelegt worden. Der Konstrukteur der Anlage hat sich selbst ein Gutachten über
    die eigene Firma "tecrisc" ausgestellt; sehr praktisch aber unzulässig.

    Zuständig können z.B. folgende Institutionen sein:
    Zentrale Kommission für biologische Sicherheit ( ZKBS )

    Friedrich-Löffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit ( FLI )

    Bundesinstitut für Risikobewertung ( BfR )

    Paul-Ehrlich-Institut, im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit
    - soweit Tierseuchen Gegenstand bestimmter wissenschaftlicher Versuche sind.

  • @Kirchröder steffdeff – 24.08.09 Was sind das denn für Vergleiche? Bei einem solchen Niveau sind Sie in einem anderen Stadtteil wohl wirklich besser aufgehoben.
  • Das war zu erwarten ... Christophe – 24.08.09 ... denn ein anderes "Urteil" wäre für die Stadt Hannover als Standort zu teuer gewesen, von einem Verlust am Image mal abgesehen.

    Zum Leidwesen der Anwohner, aber seit wann ist denn die Stadt Hannover unter der Führung von OB Weil für das Wohl der Mitbürger verantwortlich.

    Ähnlich war es doch beim kritisierten Kanalausbau in Linden. Da wusste man beim Verkauf der Baugrundstücke schon vom Ausbau des Kanals, nur hat man es nicht nötig gehabt, den Leuten etwas davon zu sagen. Nur das Geld für die Baugrundstücke war einem nicht egal.
  • sicher sicher sicher – 24.08.09 Die Rente ist sicher, Atomkraftwerke sind sicher und nun auch noch das Versuchslabor.

    Na dann mal Mahlzeit.
  • Schall und Rauch Kirchröder – 24.08.09 Das mag ja ein netter taktischer Zug sein von Boehringer Ingelheim, leider sind diese Versprechen nicht mehr als Schall und Rauch.
    Dass solche Aussagen vom Betreiber veröffentlicht werden ist schon klar, genauso klar ist aber die Nichtigkeit der Aussage.
    Sollte es jemals einen Zwischenfall dort geben kann sich für diese Aussage niemand etwas 'kaufen'.
    Ich erinnere nur an sehr schlimme andere Fälle wie Tschernobyl, Asse, Seveso. Dort hat es auch solche Zusagen von den Betreibern gegeben. Wem von den Betroffenen Anwohnern hat das geholfen? Niemandem.
    Wir überlegen uns ob wir wieder aus Kirchrode wegziehen. So hatten wir uns das hier nicht vorgestellt.
Mehr Aus der Stadt
So stylt sich Hannover

Wie stylisch kleiden sich die Hannoveraner? Die Modebloggerinnen von GGSisters schauen sich jede Woche für die HAZ in der City und auf Events in der Stadt um.

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Anzeige
Streetstyles beim Freaky Fashion Festival

Das Freaky Fashion Festival zeigt, dass Hannover nicht so langweilig ist wie viele behaupten. Designer und Besucher beweisen Stilbewusstsein. Die GGSisters haben sich nach den Lieblingstrends der verrückten Modefreunde erkundigt.