Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Boehringer reicht in Hannover Antrag ein

Tierforschungszentrum Boehringer reicht in Hannover Antrag ein

Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim hat am Donnerstag den Antrag auf Bau und Betrieb des geplanten Tierforschungszentrums in Kirchrode eingereicht.

Der Antrag ist beim Gewerbeaufsichtsamt Hannover gestellt worden, das diesen als federführende Behörde an Stadt und Region Hannover weitergeleitet habe, sagte Uwe Licht-Klagge, zuständiger Abteilungsleiter im Gewerbeaufsichtsamt. Von nun an prüfen die Behörden alle Aspekte des umstrittenen Zentrums – etwa das Bauamt Bau und Statik des Gebäudes. Der Antrag Boehringers füllt sieben Aktenordner, nach Einschätzung Licht-Klagges wird die Prüfung etwa drei Monate in Anspruch nehmen. Vor wenigen Tagen hatte die Region Hannover den Flächennutzungsplan bereits geändert, was Gegner des Zentrums mithilfe eines Gutachtens hatten verhindern wollen. Im September hatte der Rat der Stadt dem Projekt zugestimmt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
mehr
Mehr Aus der Stadt

Passend zum Frühlingsbeginn wird die HAZ zwei Wochen lang zum täglichen Begleiter für Ihre Gesundheit: Die HAZ-Gesundheitswochen bieten vom 18. März an 14 Tage lang täglich Informationen zu Medizin, Ernährung
 und Bewegung. mehr

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. und 9. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wie Sie stets auf dem Laufenden.

HAZ-Gesundheitsforum mit Babak Rafati