Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Feuerwehr will renitente Anwohner künftig belangen

Nach Bombenräumung in Badenstedt Feuerwehr will renitente Anwohner künftig belangen

Die Ereignisse rund um die Bombenräumung in Badenstedt haben möglicherweise Auswirkungen auf künftige Blindgängerentschärfungen. Nachdem es Probleme mit renitenten Anwohnern gegeben hatte, will die Feuerwehr künftig rechtliche Schritte gegen Querulanten einleiten. 

Voriger Artikel
Am Pferdeturm droht ab Montag das Verkehrschaos
Nächster Artikel
Tafel auf dem Opernplatz feiert die Demokratie

Bombenräumung in Hannover.

Quelle: dpa

Hannover. Nach der Bombenräumung in Badenstedt war der Unmut bei der Feuerwehr nicht zu überhören. „Ein solches Verhalten der Anwohner habe ich noch nicht erlebt“, machte Feuerwehrchef Claus Lange seinem Unmut Luft. Neben organisatorischen Problemen verzögerten vor allem renitente Anwohner sowie Scherzanrufer einen reibungslosen Ablauf der Evakuierung. 

Am Donnerstag wurde Am Soltekampe eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Sie wird noch am gleichen Tag entschärft.

Zur Bildergalerie

Laut Lange wollten „einige uneinsichtige Einwohner“ ihre Wohnungen nicht verlassen. Die Feuerwehr musste mehrere Türen aufbrechen. Kurz vor dem ersten geplanten Entschärfungsversuch meldete sich zudem ein Anrufer mit unterdrückter Nummer beim Bürgertelefon. An der Badenstedter Straße sei noch jemand in einer Wohnung. Das Ganze entpuppte sich als mutwilliger Fehlalarm. „Dafür habe ich absolut kein Verständnis“, sagt Lange wütend. Die Feuerwehr will deshalb künftig die Personalien aller Querulanten erfassen und rechtliche Schritte einleiten.

Was meinen Sie?

Ärger bei Bombenräumungen: Die Feuerwehr will künftig rechtliche Schritte gegen Querulanten einleiten, die Evakuierungen behindern. Was sagen Sie dazu?

Bereits vor einem halben Jahr war die Debatte aufgekommen. Anfang Januar war bekannt geworden, dass die Stadt Essen Bußgelder prüft, mit denen Querulanten belegt werden können. Bei einer Bombenräumung hatte es ein Paar geschafft, eine Evakuierung um zwei Stunden zu verzögern, während Einsatzkräfte warteten und eine Autobahn gesperrt war. Dort kündigte die Stadtspitze die  Einführung eines Bußgeldes von 1000 Euro für Anlieger an, die eine Blindgängerentschärfung mutwillig verzögern. 

Ein Modell auch für Hannover? Feuerwehr und Polizei sagten damals Nein – auch weil in Hannover keine Mitarbeiter des Ordnungsamtes, sondern Polizisten und Feuerwehrleute von Haus zu Haus gehen. Doch nach der Bombenräumung in Badenstedt ist die Geduld der Einsatzkräfte offenbar erschöpft. Rechtliche Schritte seien „bislang kein Thema gewesen, aber jetzt ziehen wir es in Erwägung“, sagte Feuerwehrchef Lange.

Bombenräumung in Badenstedt

Immer wieder müssen in Hannover Fliegerbomben entschärft werden. Ein Überblick über die Bombenräumungen der vergangenen Jahre:

Zur Bildergalerie

Polizei darf Türen aufbrechen

Im Bedarfsfall können die Beamten Türen aufbrechen und Menschen mit Gewalt aus der Wohnung holen. Bei einer Bombenräumung handeln die Beamten auf Basis des Niedersächsischen Gesetzes über die öffentliche Sicherheit und Ordnung. Darin heißt es unter anderem in Paragraf 11, die Polizei könne die notwendigen Maßnahmen treffen, um eine Gefahr abzuwehren. Auch das Betreten von Wohnungen ohne Einwilligung der Besitzer oder einen richterlichen Beschluss ist möglich, wenn es „zur Abwehr einer gegenwärtigen Gefahr für Leib, Leben oder Freiheit einer Person“ nötig ist. 

Doch auch wenn es bei Bombenräumungen eilig zugeht, "das gewaltsame Eindringen in Wohnungen muss das letzte Mittel sein“, heißt es von der Polizei. Muss die Tür dafür aufgebrochen werden, kann die Feuerwehr die Kosten dafür den Bewohnern in Rechnung stellen. 

pah/tm/frs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Die Partybilder vom letzten Freitag auf dem Maschseefest 2017

Maschseefest am Freitag: Ein letztes Mal können Besucher an diesem Wochenende am Nordufer, der Löwenbastion oder auch bei "Gilde-Parkbühne goes Maschseefest" feiern. Die besten Partybilder.