Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hier wird am Flughafen evakuiert

Bombenverdacht Hier wird am Flughafen evakuiert

Die Weltkriegsbombe, die möglicherweise auf dem Gelände des Flughafens in Langenhagen liegt, verursacht weniger Behinderungen für Firmen und Anwohner als zunächst angenommen. Die Stadt Langenhagen veröffentlichte am Freitag eine Übersichtskarte mit dem konkreten Radius rund um den Verdachtsfall auf dem Rollfeld vor Terminal A.

Voriger Artikel
Polizei nimmt 14-jährigen Rollerdieb fest
Nächster Artikel
300 Schüler erklären Leibniz an 300 Bäumen

Am Flughafen gibt es einen Verdachtspunkt auf einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg.

Langenhagen. Darauf wird ersichtlich, dass am Sonntag, 29. Mai, ein wesentlich kleineres Gebiet evakuiert werden muss als zunächst vermutet. Dennoch stellt die Räumung des Areals einige Unternehmen und Einrichtungen am Sonntag in einer Woche vor eine Herausforderung. Unter anderem liegen das Maritim Airport Hotel und das Leonardo Hotel Hannover Airport im Bereich, der evakuiert werden muss.

„Bei uns hält sich der Schaden aber in Grenzen“, sagt Oliver Risse vom Maritim. Zwar müsse der Brunch ausfallen, „darüber haben wir aber die Gäste, die das Angebot wahrnehmen wollten, schon informiert“, sagt Risse. Ansonsten sei der Zeitpunkt der Evakuierung für das Hotel gut gewählt. „Die Gäste, die von Sonnabend auf Sonntag bei uns übernachten, müssen dann einfach bis 9  Uhr auschecken“, sagt Risse. Nach dem Ende der Untersuchung des Verdachtsfalls könnten Reisende, die von Sonntag auf Montag im Maritim übernachten wollen, ganz normal einchecken. Die genauen Details der Evakuierung werden laut Risse aber erst am Montag bei einer Besprechung mit der Feuerwehr geklärt.

Ein solcher Termin ist im Leonardo Hotel Hannover Airport noch nicht anberaumt. „Wir werden aber natürlich alle Gäste frühzeitig über die bevorstehende Evakuierung informieren“, sagt Vivi Kiesling. Sollte ein Gast daraufhin seine Reisepläne ändern und nicht mehr im Leonardo-Hotel übernachten wollen, müsse er natürlich keine Gebühr für die Stornierung des Hotelzimmers bezahlen. Wie viele der insgesamt 214 Zimmer letztlich belegt sein werden und daher auch geräumt werden müssen, kann Kiesling noch nicht sagen.

An anderer Stelle sind diese Dinge schon genau geregelt. „Wir haben derzeit nur sieben Insassen“, sagt ein Sprecher der Justizvollzugsanstalt Hannover, deren Einrichtung für Abschiebungshaft im Evakuierungsgebiet in Langenhagen liegt. Die Häftlinge sollen für die Zeit der Räumung in die Abteilung nach Hannover verlegt werden. Auch in Schulenburg Nord sind nur wenige von der Evakuierung betroffen. In dem Dorf wohnen nur noch vier Menschen.

Fragen rund um den Flugverkehr werden am Service-Telefon des Airports unter (05 11) 97 70 beantwortet. Die Stadt informiert über das kostenlose Bürgertelefon unter (08 00) 7 30 70 00.

swa/jki/sbü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
29. Mai

Ein möglicher Bombenblindgänger legt den Flughafen in Langenhagen am 29. Mai lahm. Ab 9 Uhr soll der um den Fundort gezogene Sperrbereich evakuiert werden. Das haben Flughafen und Stadt Donnerstagabend mitgeteilt. Wie lange die Untersuchung des Verdachtspunktes dauern wird, steht noch nicht fest, es dürften aber mehrere Stunden sein.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Hanova zieht in Bürogebäude am Klagesmarkt

Jahrelang wurde um die Bebauung der historischen Marktfläche gestritten 
– jetzt ist das erste Gebäude nutzbar. Am Montag ziehen die Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft Hanova ein.