Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bürgeramt Mitte zieht zum Aegi

Kommunalpolitik Bürgeramt Mitte zieht zum Aegi

Das Bürgeramt Mitte wird in den kommenden Monaten von der Leinstraße zum Aegidientorplatz umziehen. Die Behörde wird im Foyer des ehemaligen Sparkassen-Gebäudes untergebracht. In der Leinstraße bleibt dann mehr Platz für die Ausländerbehörde, die schon jetzt aus allen Nähten platzt.

Voriger Artikel
Polizei sucht Räuber mit Phantombild
Nächster Artikel
Wie lange besteht das Protestcamp noch?

In die ehemalige Sparkassenzentrale am Aegi zieht das Bürgeramt Mitte.

Quelle: Archiv

Hannover. "Das ist eine Befreiungsschlag für die Behörde in der Leinstraße", sagt Finanz- und Ordnungsdezernent Marc Hansmann (SPD) am Mittwoch im zuständigen Ratsausschuss. Die Stimmung in dem Gebäude sei sehr gedrückt, im Foyer drängelten sich die Menschen. Für eine so große Zahl von Asylsuchenden seien die Räumlichkeiten nicht ausgelegt. Nahezu das gesamte Haus neben der Markthalle wird nach Informationen der HAZ Ende 2016/Anfang 2017, wenn die Mitarbeiter vom Ordnungsamt ihre Büros räumen, als Ausländerbehörde genutzt. "Wir wollen hier keine Zustände wie in den Berliner Ämtern", sagt Hansmann.

Die Ausländerbehörde musste die in den vergangenen Monaten einen wahren Ansturm von Flüchtlingen bewältigen. Erst kürzlich hatte die Stadt das Personal in der Behörde aufgestockt. Hansmann hatte immer wieder moniert, dass eine "Willkommenskultur" in dem maroden Amt mit seinen düsteren Fluren schwierig sei.

Das Bürgeramt Mitte gehört zu den am häufigsten aufgesuchten Ämtern in Hannover. Eigentlich wollte die Stadt, das Bürgeramt an den Schützenplatz zu verlegen, sobald dort das sogenannte Zweite Rathaus neu errichtet ist. Es entsteht auf dem Grundstück der Kfz-Zulassungstelle. Voraussichtlich 2019 soll der Neubau fertig sein. Ratspolitiker hatten immer wieder kritisiert, dass das Bürgeramt Mitte dann seinem Namen nicht mehr gerecht werde. Der Schützenplatz liege zu weit ab von der City, hieß es aus den Oppositionsparteien.

Jetzt bleibt das Bürgeramt Mitte im Innenstadtbereich, jedenfalls für drei Jahre. Wenn der Neubau am Schützenplatz fertig ist, soll dort auch das Bürgeramt Mitte hinziehen. Was dann mit den Räumen im Haus am Aegi geschieht, ist bisher unklar, "Stadt und Region suchen ohne Ende Büroflächen", sagt Hansmann.

Das denkmalgeschützte Gebäude am Aegidientorplatz, ehemals Kreissparkasse, gehört inzwischen dem Immobilieninvestor Gregor Baum. Die Räume wird er überwiegend an die Stadt Hannover vermieten. In die oberen Etagen ziehen 250 Mitarbeiter des Gebäudemanagements der Stadt ein. Im Foyer residiert für drei Jahre das Ordnungsamt Mitte. Zuvor will Baum das Gebäude für rund 12 Millionen Euro modernisieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Beamten-Demo in der City

Niedersachsens Beamte fordern mehr Gehalt und Weihnachtsgeld. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat für deshalb in Hannover zu einem Demonstrationszug zum Finanzministerium aufgerufen.