Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Das ist das neue Burger-Restaurant am Bahnhof
Hannover Aus der Stadt Das ist das neue Burger-Restaurant am Bahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 08.09.2016
Von Conrad von Meding
"Ein Produkt mit Starqualitäten": Inhaberin Birgitt Rüter und Küchenchef Meik Maaß. Quelle: Rainer Dröse
Anzeige
Hannover

Kann man die Qualität schmecken? Das muss wohl jeder für sich selbst ausprobieren. Vielfalt jedenfalls ist geboten: Zwölf Varianten gibt es im Louis, preislich geht das Angebot von 7,40 Euro für den Louis-Hamburger bis 11,90 Euro für den Trüffel-Burger mit Trüffelöl. Alles wird auf Wunsch "wie am Lagerfeuer mit Emaille-Geschirr", dazu gibt es Süßkartoffelpommes und etliche Soßen. Zwei Jahre lang habe sie in ganz Europa nach den besten Burger-Rezepten gesucht, sagt Rüter. Es gibt bestimmt schlimmere Recherche-Dienstreisen.

Zur Galerie
Neues Gastro-Projekt von Birgitt Rüter: Louis finest Burgers & Steaks.

Die neue Gastronomie ist in der Schillerstraße neben der Subway-Filiale angesiedelt und komplettiert so die gastronomischen Angebote im Gebäude des Central-Hotels Kaiserhof. Kein Wunder: Birgitt Rüter hat das Haus viele Jahre mit ihrem Mann Hermann geführt, inzwischen haben die beiden Söhne Alexander und Constantin die Hotelleitung übernommen. "So kann ich mich ganz auf die anderen Aufgaben konzentrieren", sagt die Gastro-Chefin. Das Subway hat sie vor einigen Jahren ins Haus geholt, jetzt kommt das Louis hinzu. Geöffnet ist es schon einige Zeit, zum Warmlaufen gewissermaßen. Nächste Woche ist Großeröffnung mit 300 geladenen Gästen.

Aus dem HAZ-Archiv

Wo gibt es den besten Burger in Hannover? Die HAZ wollte es wissen und hat den großen Test gemacht.

Kann man denn ein eher ordinäres Produkt wie den Burger wirklich noch perfektionieren? "Natürlich", sagen Rüter und ihr Küchenchef Meik Maaß. Allein durch die Zutaten ließe sich die Qualität deutlich steigern. Während es bei anderen Tiefkühlbouletten zwischen pappige Brötchenhälften gebe, werde beim Louis saftiges, Dry Aged Fleisch verwendet, "jeden Morgen frisch gewolft aus einer Landschlachterei im Leinetal". Für die Elysée-Konditorei in Hannover, die unter anderem im Joachimszenrum auf der anderen Seite des Bahnhofsplatzes feinste Waren verkauft, habe sie ein Rezept exklusiv aus Paris mitgebracht, sagt Rüter.

Das Louis ist mit 95 Quadratmetern Gesamtfläche eher klein, bietet aber für die Gäste 40 Innen- und bei gutem Wetter 60 Außenplätze. Es habe acht Vollzeit- und zwei Teilzeitarbeitsplättze geschaffen und solle Pilotrestaurant für weitere Standorte sein, sagt Rüter. Standortangebote nimmt sie entgegen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon der Blick von Weitem lässt nichts Gutes erahnen: Nach dem verheerenden Feuer vom Sonntagabend ist der Spanische Pavillon auf dem Expo-Gelände einsturzgefährdet. Brandexperten der Polizei konnten ihn noch nicht betreten, die Ursache für das Feuer ist weiter unklar.

05.09.2016

Das Schwurgericht in Hannover hat am Montag einen 33-Jährigen unter anderem wegen versuchten Mordes und erpresserischen Menschenraubes zu zehn Jahren Haft verurteilt. Der Angeklagte hatte eine Juweliermitarbeiterin entführt, den Tresor in dem Geschäft geleert und mit einer Gaspistole auf einen Polizisten geschossen. 

05.09.2016

Viel Livemusik, noch mehr Besucher als im Vorjahr und gleich nebenan das Schützenfest: In Linden ging es Sonnabend gewohnt hoch her auf dem Limmerstraßenfest. Mit acht Bühnen entlang der 700 Meter langen, pickepackevollen, Flaniermeile setzte die Werbegemeinschaft „Aktion Limmerstraße“ dieses Mal voll auf Livemusik und Kultur.

07.09.2016
Anzeige