Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Üstra fragt Kunden nach Alkoholverbot

Bus- und Bahnverkehr Üstra fragt Kunden nach Alkoholverbot

Die Üstra bereitet eine Umfrage zum Alkoholverbot in Bussen und Bahnen vor. Das Thema schwelt seit Längerem. Andere Verkehrsunternehmen haben das Konsumverbot in ihren Fahrzeugen bereits eingeführt. 

Voriger Artikel
Braucht das Steintor eine eigene Polizeiwache?
Nächster Artikel
Bundesanwaltschaft ermittelt im Fall von Safia S.

Die Üstra führt eine Umfrage zum potentiellen Alkoholverbot in Bussen und Bahnen durch.

Quelle: Jan Philipp Eberstein

Hannover. Herausgefunden werden soll nun, wie hoch der Anteil der Befürworter und Gegner bei der Üstra ist und wie die Befragten ihre Meinung begründen. Frühester Starttermin ist im April, weil zuvor ein Unternehmen beauftragt werden muss, das die Umfrage durchführt.
Zur Bedingung macht die Üstra, dass das Ergebnis repräsentativ für ihre Fahrgäste sein muss.

Dazu will sie entweder eine Telefonumfrage oder eine unter Passanten einsetzen. Verworfen wurden Interviews in Fahrzeugen und an Haltestellen, weil dort nicht kontrollierbar wäre, wie stark die Antworten von der Umgebung abhängig sind. Auch eine Onlinebefragung hält man für nicht geeignet, weil davon auszugehen sei, dass die Resultate nicht repräsentativ sind. Wie auch immer sie ausfallen – bindend sind sie ohnehin nicht. Der Verkehrsausschuss will sie vorher bewerten.

se

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

300.000 Kunden am dritten Adventswochenende in der City

Es ist Hochsaison für Geschenkekunden: Etwa 300.000 Menschen strömten allein am Sonnabend in Kaufhäuser und Geschäfte. Wer das erledigt hatte und danach noch zum Weihnachtsmarkt wollte, musste Zeit mitbringen: Zwischen Marktkirche, Holzmarkt und Ballhofplatz war zeitweise kaum Durchkommen.