Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt CDU-Chef kritisiert Gratis-Tickets
Hannover Aus der Stadt CDU-Chef kritisiert Gratis-Tickets
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 03.05.2016
Von Bernd Haase
Konstenloser Nahverkehr: CDU-Chef Hoppenstedt hält nichts von dem Vorschlag. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Die Regions-CDU hat zwar ihr Programm für die Kommunalwahlen im September noch nicht verabschiedet, aber eines steht nach Auffassung des Vorsitzenden Hendrik Hoppenstedt fest: „Ich halte nichts von einem Gratis-Angebot im Nahverkehr.“ Dieser arbeite jetzt schon nicht kostendeckend. Der Christdemokrat wirbt für sozialverträgliche Preisgestaltung, aber nicht für Nulltarife. „Leistung ist nur dann etwas wert, wenn sie auch etwas kostet“, sagt er. 

SPD und Grüne haben in ihren Wahlprogrammen kostenlosen Nahverkehr aufgeführt. Die Grünen wollen das gleich generell einführen, schränken aber selbst ein, dass dies nicht von heute auf morgen zu bewerkstelligen sei. Die SPD hat in ihrem am Wochenende verabschiedeten Programm einen Passus stehen, der Gratis-Tickets für Schüler und Auszubildende im gesamten Tarifgebiet des Großraum Verkehr Hannover (GVH) vorsieht. Auch diese Idee brauche Zeit für die Umsetzung, erklärte Parteichef Matthias Miersch. Regionspräsident Hauke Jagau, selbst Sozialdemokrat, hatte das Begehren unterstützt, aber eingeschränkt, es unter wirtschaftlichen Aspekten zu diskutieren. Genaue Kostenaufstellungen für den kostenlosen Nahverkehr für Schüler und Auszubildende kann der GVH nicht liefern. Schätzungen besagen, dass die Region das Angebot mit bis zu 30 Millionen Euro subventionieren müsste. 

„Die Wähler sind viel zu intelligent, als dass sie solche Art von Wahlgeschenken nicht durchschauen würden“, sagt Hoppenstedt zum SPD-Vorstoß. Schließlich würden sich die Kosten nicht in Luft auflösen, sodass an anderer Stelle ein Ausgleich geschaffen werden müsste. Was das CDU-Wahlprogramm angehe, so sei es fast fertiggestellt. Mit den Inhalten hält sich Hoppenstedt zurück, um dem Beschluss durch die Mitgliederversammlung nicht vorzugreifen. Diese tagt am Sonnabend, 2. Juli. Die Kommunalwahl findet am 11. September statt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Gewalt gegen Flüchtlingsfrauen - BISS-Verband zweifelt an Zahlen der Stadt

Wie viel Gewalt gegen Frauen gibt es in hannoverschen Flüchtlingsheimen? Die Stadtverwaltung berichtete im Gleichstellungsausschuss von insgesamt nur drei Fällen in den Jahren 2015 und 2016. Eine Beratungsstelle für Frauen gegen häusliche Gewalt zieht diese Zahl in Zweifel.

Jutta Rinas 03.05.2016

Die Fragen rundum die eingestellten Ermittlungen gegen die Tierärztliche Hochschule bleiben weiter unbeantwortet. Die Staatanwaltschaft Hannover konnte bisher keine Auskünfte dazu geben.

Bärbel Hilbig 03.05.2016

Bahnkunden mussten am Dienstagmorgen mit erheblichen Verspätungen hinnehmen: Wegen einer Störung im Stellwerk Lehrte konnten sowohl Fernzüge zwischen Hannover und Berlin als auch die S-Bahnen nicht so schnell fahren wie gewohnt.

03.05.2016
Anzeige