Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt CDU fordert Anpassungen bei Umweltzone
Hannover Aus der Stadt CDU fordert Anpassungen bei Umweltzone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 10.07.2016
Von Mathias Klein
Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Dirk Toepffer. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die CDU-Landtagsfraktion hat sich in die Debatte um die Umweltzone eingeschaltet. Ihr stellvertretender Vorsitzender Dirk Toepffer fordert Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) und Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) auf, sich für einen Kompromiss einzusetzen. Ein Verbot für Dieselautos würde die hannoversche Innenstadt lahmlegen, meint Toepffer. Neben Handwerkern und Taxiunternehmern seien auch Tausende Pendler betroffen. Die Fristen zur Einhaltung der Stickoxidbelastung müssten von der Europäischen Union realitätsnah angepasst werden, so Toepffer.

Sollte die Landeshauptstadt bei einer Verschärfung der Umweltzone ein Fahrverbot für alle Dieselfahrzeuge bis zur Euro-5-Norm einführen, dürften die Busse der Üstra indes noch immer fahren. Alle Üstra-Busse erfüllten die Euro-6-Norm oder einen vergleichbaren europäischen Abgasstandard für Lastwagen und Busse, der ebenfalls besser als Euro-5-Norm ist, teilte Unternehmenssprecher Udo Iwannek mit. Bei den Subunternehmern der Üstra sei die Lage allerdings anders: Bei ihnen müssten einige Busse nachgerüstet werden. Die Üstra geht davon aus, dass es dafür entsprechende Übergangsfristen geben wird. Daher seien keine Einschränkungen im Nahverkehr zu befürchten. Die Üstra hat 136 Busse. 62 sind mit einem Hybridantrieb unterwegs, 74 fahren mit Dieselmotoren.

Der Westschnellweg wird nachts gesperrt: Autofahrer im Bereich Herrenhausen müssen am Wochenende sowie kommende Woche zeitweise mit Behinderungen rechnen. Wegen Erneuerungsarbeiten am Westschnellweg muss die B 6 in Richtung Norden für zwei Nächte komplett gesperrt werden.

07.07.2016

Das Gästehaus der Landesregierung ist Niedersachsens gute Stube. Derzeit wird die imposante Villa in der Lüerstraße aufwendig saniert - für 720 000 Euro. Es ist ein großes Facelifting für einen Bau mit Geschichte: Kaum ein Ort in der Stadt kann mit einer so hohen Promi-Dichte prunken wie dieser.

Simon Benne 10.07.2016

Im Rechtsstreit um die Gründung des Zweckverbandes für Abfallwirtschaft (aha) vor dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg sieht es nach einer Entscheidung zugunsten der Region Hannover aus. Das geht aus den Schlussanträgen von Generalanwalt Paolo Mengozzi hervor, die er jetzt vorgelegt hat.

Mathias Klein 10.07.2016
Anzeige