Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt CDU und Grüne bringen SPD in Bedrängnis
Hannover Aus der Stadt CDU und Grüne bringen SPD in Bedrängnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:31 01.06.2011
Anzeige

Was bemerkenswert ist, weil Rot und Grün zu Beginn der Ratsperiode vereinbart hatten, bei wichtigen Vorhaben stets gemeinsam vorzugehen.

Bezirksbürgermeisterin Edeltraut-Inge Geschke (SPD) zeigte sich dementsprechend verärgert: Sie könne nicht verstehen, dass die Grünen sich nicht an Absprachen gehalten hätten. Als Wahltaktik wollte Grünen-Fraktionschef Stefan Winter die schwarz-grüne Premiere nicht verstanden wissen. „Uns geht es um die Sache“, betonte er. Die „Sache“ war ein Plan der Stadt zur Sanierung der Wilhelm-Busch-Straße. Die Stadt will im Sommer einen Teil der Straße für rund 272.000 Euro erneuern.

In ihrem ursprünglichen Entwurf hatte sie vorgeschlagen, die Gehwege schmal zu halten und auf dem Zebrastreifen im Einmündungsbereich zugunsten einer farblich hervorgehobenen Aufpflasterung zu verzichten. „Damit hatten wir aber unsere Schwierigkeiten“, sagt Winter. Die Grünen hielten den Zebrastreifen für unverzichtbar und forderten mehr Platz für Fußgänger. Auch sollten nach ihrem Willen die bisherigen Schrägparkplätze in Stellflächen entlang der Straße umgewandelt werden. Die SPD mochte diesen Punkten nicht folgen. „Dadurch entfallen 30 Parkplätze, und in der Nordstadt gibt es ohnehin zu wenig Stellflächen“, meint Geschke. Die Christdemokraten, sonst vehemente Kämpfer für jeden Parkplatz, hatten kein Problem mit den Forderungen der Grünen. „Drei Viertel der Parkplätze werden wir für die Bewohner reservieren“, sagt CDU-Fraktionschef Wolfgang Kalesse.

Schwarz-Grün behielt mit neun Jastimmen die Oberhand über die SPD (fünf Neinstimmen); die Vertreter der Linken und der FDP enthielten sich. Ein Signal für die Kommunalwahl im Herbst sieht Grünen-Fraktionschef Winter zwar nicht, er deutet aber an, dass es nicht bei einem Einzelfall bleiben könnte. „Wir verhandeln mit dem, der mit uns die größte Schnittmenge bietet“, sagt er.

Marcel Schwarzenberger und Andreas Schinkel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Überbevölkerung, Klimawandel, Artensterben - der apokalyptsiche Medienhype verstärkt einen Hang zum negativen Denken. Der Zukunftsforscher Matthias Horx rät zu einem „illusionslosen Optimismus“, um nicht zu verzweifeln.

Conrad von Meding 31.05.2011

Der hannoversche Abfallentsorger aha möchte das Abfuhrsystem in der Stadt und im Umland vereinheitlichen. Dazu soll in der Region Hannover die „O-Tonne“ eingeführt werden. Doch dort wehren sich Bürgermeister gegen die neue Art der Müllentsorgung.

Felix Harbart 01.06.2011

AS Solar baut eine Industrieruine am Großmarkt für 7,5 Millionen Euro zum neuen Domizil aus. Das Gebäude erzeugt im Jahr mehr Energie als es selbst verbraucht - dafür sorgt die bislang größte Solaranlage Hannovers.

Conrad von Meding 31.05.2011
Anzeige