Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Trotz Millionengewinns bodenständig geblieben
Hannover Aus der Stadt Trotz Millionengewinns bodenständig geblieben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 06.12.2015
„Wenn er nicht aufpasst, wird er Fernsehstar“: Seine Mitarbeiter Baback Gholami, Anke Schröfel, Sabine Findeisen (von links), halten große Stücke auf ihren Chef Ralf Schnoor (Mitte). Quelle: Dillenberg (Archiv)
Anzeige
Hannover

Vor fünf Jahren hat Ralf Schnoor bei Günther Jauchs Rate-Show "Wer wird Millionär?" abgeräumt und eine Million Euro gewonnen. Der Café-Betreiber und Konditormeister aus Hannover ist aber bodenständig geblieben. "Das Geld ist nicht verprasst, meine Frau und ich haben uns eine schöne Wohnung gekauft", sagt der 54-Jährige, der Jauchs siebter Quiz-Millionär wurde.

Zur Galerie
Mit seiner unglaublichen Lockerheit hat Ralf Schnoor aus Hannover in der 906. Folge von „Wer wird Millionär?“ eine Million Euro gewonnen. Der selbstständige Gastronom und Betreiber des Café K. war im November 2010 der siebte Millionär bei Günther Jauch.

Schnoor war der erste Kandidat seit knapp vier Jahren, der in der RTL-Sendung durch alle 15 Fragen marschierte. Dabei half ihm die jahrelange Erfahrung als Quizmaster in seinem "Café K". Ausgerechnet die letzten beiden Fragen hatte er selbst schon einmal in seinem Café-Quiz gestellt. Bei der Millionenfrage wusste er bereits ohne die vier vorgegebenen Antworten, dass der "Schwarze Einser" die erste deutsche Briefmarke war, die 1849 in Bayern herausgegeben worden war.

Schnoor ist nach wie vor täglich in seinem Café im Stadtteil Linden, und kümmert sich um die Gäste. "Ich mache heute das gleiche wie vor fünf Jahren, jeder Tag bringt neue Herausforderungen. Das ist als Selbstständiger mit eigenem Geschäft so, das macht mein Leben interessant." Seine Angestellten haben nach dem Gewinn mehr Geld bekommen, er hat gefeiert, ist verreist und hat Geld auf die hohe Kante gelegt.

"Nach meinen Gewinn hatte ich eine gewisse Berühmtheit, ich wurde erkannt und überall angesprochen", erinnert sich Schnoor. Das sei schön gewesen. Nun werde es aber weniger - und das sei auch in Ordnung. Ob sich sein Leben grundsätzlich mit dem Millionengewinn verändert hat? «Diese Frage habe ich mir auch oft gestellt", sagt Schnoor. "Ich habe ähnliche Probleme wie früher - aber auf einem höheren Niveau."

Martina Steffen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Erhaltung von Klinikstandorten - Was sagt das Land zum Klinik-Plan?

Die am Freitag bekannt gewordenen Pläne von SPD und Grünen zum Klinikum haben in der Politik zu erheblicher Aufregung geführt. Ein Neubau und Umbau in Burgwedel und Lehrte könnte rund 200 Millionen Euro kosten und wäre ohne Zuschüsse nicht mehr durchführbar. 

Mathias Klein 08.12.2015

Street Dance, Pferde auf dem Messegelände und viel Lob für ehrenamtliche Helfer in der Region: Das sind Themen, die heute in Hannover wichtig sind.

05.12.2015

Ein 54-jähriger Arzt muss sich seit Freitag vor dem Landgericht wegen des sexuellen Missbrauchs einer Jugendlichen sowie Vergewaltigung verantworten. Roland S. hatte in einem hannoverschen Luxushotel mehr als vier Stunden lang Sex mit einem 15-jährigen Mädchen – das beweisen Filmaufnahmen.

Michael Zgoll 07.12.2015
Anzeige