Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
„Musik kann Brücken bauen“

City of Music „Musik kann Brücken bauen“

Die Stadt Tongyeong wurde 2015, ein Jahr nach Hannover, zur Unesco-City of Music ernannt. Gemeinsam fördern beide Städte seither junge Musiker. Don Jin Kim, der Oberbürgermeister der südkoreanischen Stadt, war nun zu Besuch in Hannovers Rathaus. Im April reist Schostok nach Südkorea.

Voriger Artikel
„Pünktlich kommt hier niemand“
Nächster Artikel
Gehört Putzen zum Unterricht?

„Ein schwieriges Thema“: Don Jin Kim trifft sich im Rathaus mit seinem Kollegen Stefan Schostok - und schweigt sich über Politik aus. Foto: Kutter

Quelle: Katrin Kutter

Hannover. Fragt man ihn nach der politischen Lage in seinem geteilten Land, hält er sich bedeckt: „Ein schwieriges Thema“, sagt Don Jin Kim mit höflichem Lächeln. Natürlich sprechen viele den Oberbürgermeister des südkoreanischen Tongyeong bei seinem Deutschlandbesuch auf die Bombenbauer in nahen Nordkorea an, doch dieses diplomatische Feld ist offenbar zu vermint, als dass er es betreten würde. Da herrscht beredtes Schweigen.

Kein Wort über Nordkorea

Stattdessen spricht er bei seinem Besuch im Rathaus lieber über die verbindende Kraft der Musik – und über den Komponisten Isang Yun, der vor 100 Jahren geboren wurde. Das südkoreanische Regime entführte diesen 1967 aus Deutschland, man warf ihm Spionage vor. Er saß in Haft, kam aber auf Druck von Künstlern wie Igor Strawinsky, Herbert von Karajan und Richard Jacoby frei und wurde Dozent an der Musikhochschule Hannover. „Sein Leben war nicht leicht“, sagt Oberbürgermeister Don Jin Kim. Und: „Musik kann Brücken bauen zwischen West und Ost – und zwischen Nord und Süd.“ Womit er sich dann fast doch noch politisch geäußert hätte.

Don Jin Kim ist zum Isang-Yun-Festival nach Hannover gekommen. Organisiert hat dies der Geiger und Dirigent Hans-Christian Euler, der Yun in den Achtzigerjahren persönlich kennengelernt hat. „Eine beeindruckende Persönlichkeit, er globalisierte die Musik“, sagt er.

Die Stadt Tongyeong wurde 2015, ein Jahr nach Hannover, zur Unesco-City of Music ernannt. Gemeinsam fördern beide Städte seither junge Musiker. „Unsere Verbindung hat freundschaftliche Züge angenommen“, sagt Oberbürgermeister Stefan Schostok. Er wird seinerseits im kommenden April nach Südkorea reisen, um wirtschaftliche Kontakte zu knüpfen und um ein Musikfestival zu besuchen. Musik kann ja Brücken bauen zwischen den Nationen.

Isang-Yun-Festival: Am Freitag spielt das südkoreanische Ensemble Good-Mori um 12.12 Uhr im Kubus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Das sind die Plätzchen der HAZ-Leser

Einhörner, Nikoläuse und Schneemänner: Die HAZ-Leser waren fleißig und haben Plätzchen gebacken. Und die sehen richtig lecker aus.