Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Das Coldplay-Konzert hat begonnen
Hannover Aus der Stadt Das Coldplay-Konzert hat begonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 16.06.2017
Schon einige Jahre her: Coldplay in der AWD-Arena.  Quelle: Martin Steiner
Anzeige

Aktueller Stand

Das Konzert hat um 21 Uhr begonnen, Einlass war bereits um 17 Uhr. Im Vorprogramm spielten um 18.45 Uhr Femme Schmidt, um 19.30 Uhr die britische Band AlunaGeorge.

Zur Galerie
Hannover, Coldplay, Konzert (Foto: Frank Wilde)

Gibt es noch Karten?

Ja, am Nachmittag gab es noch wenige Restkarten an der Kasse.

Was ist am Einlass zu beachten?

Auch heute Abend gelten wieder strenge Sicherheitsvorkehrungen. Die Veranstalter raten daher zu frühen Anreise, da es am Einlass zu Wartezeiten wegen der Körper- und Taschenkontrollen kommen dürfte. Die Konzertbesucher werden gebeten, rechtzeitig zum Stadion zu kommen und sich auf das Mitbringen von notwendigen Utensilien wie Handys, Schlüssel und Portemonnaies zu beschränken. Größere Taschen und Rucksäcke sind verboten, genauso wie Flaschen, Dosen und Tetrapacks. Gürteltaschen sind erlaubt.

Zur Galerie
45.000 Fans feierten 2012 mit Coldplay beim Konzert in Hannover.

Wie reise ich am besten an?

Zuschauer sollten mit Bus und Bahn und früh anreisen (Eintrittskarten gelten ab 14 Uhr als Fahrscheine im GVH). Wer mit dem Auto kommt, der sollte beachten, dass es am Schützenplatz wegen des Aufbaus des Schützenfestes keine Parkplätze gibt. Es wird geraten, am Stadtrand P+R-Parkplätze zu nutzen und mit öffentlichen Verkehrsmittel in die Stadt zu fahren. In Stadionnähe stehen ausschließlich Parkplätze für mobilitätseingeschränkte Besucher sowie Busse zur Verfügung. 

Welche Straßen sind gesperrt?

Rund um das Stadion werden die folgenden Straßen vor Veranstaltungsbeginn gesperrt:

  • Arthur-Menge-Ufer ab Kurt-Schwitters-Platz
  • Beuermannstraße
  • Bruchmeisterallee
  • Robert-Enke-Straße
Zur Galerie
Robbie Williams kommt, Helene Fischer kommt, Bryan Adams, Westernhagen, Coldplay und viele mehr: Das sind die Konzert-Highlights 2017 in Hannover.

Was hat es mit der „Hypnotised“-App auf sich?

Besitzer eines Smartphones können vor dem Konzertbesuch die kostenlose App „Coldplay: Hypnotised“ (erhältlich für iOS und Android) herunterladen. Die verspricht, dass es „magisch“ wird („it will sound magical“), wenn man sie startet, sobald der Song „Hypnotised“ gespielt wird. Fans äußern sich im Internet begeistert, Videoclips zeigen bunte Kreise vor schwarzem Hintergrund, die im Takt auftauchen und wieder vergehen. Vermutlich werden also die Konzertbesucher selbst mit ihren Handys für eine bunte Lichtshow sorgen. Was bedeutet: Je mehr mitmachen, desto beeindruckender ist das Ergebnis.

Zahlen und Fakten zum Auftritt

Sie brauchen noch ein paar Zahlen, mit denen Sie in der Warteschlange am Einlass bei Ihren Begleitern Eindruck schinden wollen? Bitte: Von Montag bis heute mussten insgesamt rund 2560 Tonnen Material abtransportiert (Depeche Mode) – und wieder ausgeladen werden (Coldplay). Bühnen, Lautsprecher, Scheinwerfer, Kameras, LED-Videowände, Pyrotechnik und vieles mehr wurden dabei verladen. Hunderten Crewmitgliedern standen dazu zwei 60-Tonnen-Autokräne pro Bühne, 22 Gabelstapler und elf Golfcaddys zur Verfügung. Depeche Mode hat mit nur 20 Trucks deutlich weniger Material bewegt als Coldplay mit ihren 44 Trucks. Die Bühnenshows seien einfach sehr unterschiedlich: Die 44 mal 20 Meter große Bühne der britischen Synthie-Pop-Gruppe wirkt recht bescheiden neben den drei Bühnen von Coldplay – einer 54 mal 30 Meter großen Hauptbühne, von der aus ein 40 Meter langer Steg zur unteren Satellitenbühne mit einem Durchmesser von zehn Metern führt, sowie einer acht Quadratmeter großen dritten Bühne. 

BCW_Lokale_Videos

frs/uj

Mehr als 500 Städte weltweit feiern am Mittwoch, 21. Juni, die Fête de la Musique. Auch Hannover ist wieder dabei: Auf rund 35 Bühnen werden bei Europas drittgrößter Fête de la Musique von 12 bis 23 Uhr mehr als 2500 Musiker auftreten – und auch die Besucher können sich in der ganzen Innenstadt im Musizieren ausprobieren.

16.06.2017

Die Emmich-Cambrai-Kaserne steht womöglich vor ihrer Umbenennung. Im Zuge des Skandals um den rechtsextremen Soldaten Franco A. haben die an der Kugelfangtrift stationierten Feldjäger in Hannover Anfang Juni einen Antrag gestellt, die Kaserne künftig nach dem Feldwebel Tobias Lagenstein zu benennen. Er war in Afghanistan gestorben.

16.06.2017

Der hannoversche Zahnarzt und Implantologe Ralf L. kommt nicht aus den Schlagzeilen heraus. Einen Strafbefehl von 20.000 Euro wegen eines Verstoßes gegen Markenrechte wollte er nicht akzeptieren. Doch sein Widerspruch kommt ihn teuer zu stehen: Am Donnerstag verurteilte das Amtsgericht den 52-Jährigen zu einer doppelt so hohen Strafe, also zu 80 Tagessätzen à 500 Euro.

Michael Zgoll 16.06.2017
Anzeige