Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Container auf Waterlooplatz werden bezogen
Hannover Aus der Stadt Container auf Waterlooplatz werden bezogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 22.10.2016
Von Conrad von Meding
Die Dächer scheinen schon leichten Rost angesetzt zu haben: Blick von der Waterloosäule auf die neue Containerunterkunft. Quelle: Conrad von Meding
Hannover

Die aktuellen Informationen teilte der Unterkunftskoordinator der Stadt, Marc Schalow, im Bauausschuss des Rates mit.

Die Anlage auf dem Waterlooplatz, die seit Wochen bezugsfertig am Fuße der Waterloosäule steht, hatte im September für Irritationen gesorgt. Geplant worden war die für etwa 120 Flüchtlinge ausgelegte Containeranlage auf dem Höhepunkt der Flüchtlingsbewegung insbesondere auf Anforderung der SPD im Bezirk Mitte. Doch die Zahl der Ankommenden ist stark zurückgegangen, und die Stadt hatte zunächst Probleme, einen Betreiber finden. Die Lage in der Nähe von Stadion, Schützenplatz und Innenstadt gilt als kritisch. Nach Informationen der HAZ hatten sich sowohl Johanniter wie auch DRK und auch kommerzielle Betreiber lange geziert, den Betrieb zu übernehmen. Das Problem ist nun gelöst.

Am Donnerstag, 27. Oktober, gibt es nun von 16 bis 18 Uhr einen öffentlichen Besichtigungstermin. Anschließend sollen Flüchtlinge einziehen, an diesem Standort vor allem alleinreisende Männer. Sie kommen aus der Großunterkunft Oststadtkrankenhaus, die bis zum Frühjahr allmählich geleert wird. Das Gebäude dort soll abgerissen werden und Platz für Wohnungsbau machen. Der Bauausschuss beschloss die Bürgerbeteiligung zum neuen Bebauungsplan für das Krankenhausgelände – allerdings gegen die Stimmen der CDU. Die monierte, dass die im Bezirksrat geforderte Grundschule nicht auf dem Klinikgelände, sondern an der Albert-Liebmann-Schule gebaut werden soll.

Besichtigung Hebbelstraße: Bereits am Dienstag, 25. Oktober, gibt es ebenfalls von 16 bis 18 Uhr einen Besichtigungstermin für die neue Flüchtlingsunterkunft Hebbelstraße (List), ein von der GBH gebautes Wohnhaus. Dort sollen vor allem Familien einziehen.

24 Jahre nach dem Tod einer 26-jährigen Hannoveranerin hat die Polizei die mumifizierte Leiche der Frau gefunden. Der heute 52-jährige Ehemann gesteht, sie damals im Streit erwürgt zu haben. Die Frau war 1992 verschwunden. Erst 21 Jahre später gab die Familie eine Vermisstenanzeige auf. 

20.10.2016

Quasi auf den letzten Metern hat es doch noch geklappt: Mohamad Hasan K., als Mitwisser im Prozess gegen die Terrorverdächtige Safia S. mitangeklagt, wird am morgigen Donnerstag vor dem Oberlandesgericht Celle erscheinen. Griechenland hat ihn am Dienstagabend ausgeliefert.

19.10.2016
Aus der Stadt Verkehrschaos im Berufsverkehr - Lange Staus nach Unfällen auf A2 und A37

Autofahrer mussten am Mittwochmorgen viel Geduld im Berufsverkehr in und um Hannover aufbringen. Nach einem Lkw-Unfall zwischen Langenhagen und Hannover-Herrenhausen war der Verkehr auf der A2 in Richtung Dortmund zum Erliegen gekommen. Auch auf der A37 gab es am Vormittag einen langen Stau.

19.10.2016