Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
CDU fordert Planungsstopp für D-Linie

Warnung vor Verkehrsbehinderungen und Fahrplanproblemen CDU fordert Planungsstopp für D-Linie

Nach den Ereignissen rund um die jüngste Verkehrsausschusssitzung der Regionsversammlung fordert die CDU eine sofortige Einstellung des angelaufenen Genehmigungsverfahrens für die neue oberirdische Stadtbahnstrecke in der Innenstadt, die sogenannte D-Linie.

Voriger Artikel
Schwarze Löcher in der Kaffeekasse
Nächster Artikel
Täter nach Überfall auf Spielhalle gefasst

Noch immer gibt es Streit um die geplante D-Linie.

Quelle: Behrens (Archiv)

Hannover. „Es kann nicht sein, dass der Politik Harmonie zwischen Üstra, Stadt und Region vorgegaukelt wird und am nächsten Tag erhebliche Bedenken der Üstra zutage treten“, kritisiert Eberhard Wicke, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion.

Hintergrund ist eine E-Mail der Üstra an Teilnehmer des mit den Planungen befassten Arbeitskreises, in der sie vor Verkehrsbehinderungen und Fahrplanproblemen warnt. Dies fand im Ausschuss keine Erwähnung, obwohl dort auch ein Verkehrsgutachten präsentiert wurde. Nach Bekanntwerden der Mail hatte das Unternehmen erklärt, es stelle das Projekt nicht infrage, wolle aber einen Beitrag zu Planungsoptimierungen leisten.

Nach Ansicht der CDU ist die Entscheidung für die oberirdische Strecke „von SPD und Grünen politisch motiviert und trägt nicht dem Bürgerwillen Rechnung“. Sie fordert, dass die Stadtbahnlinien 10 und 17 durch vorhandene Tunnelstrecken in die City fahren. Dieses geschehe auch während der langen Bauphase und sei mithin problemlos möglich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
D-Linie
Neuer Engpass: In der Kurt-Schumacher-Straße vor der Ernst-August-Galerie müssen sich Bahnen, Autos, Radfahrer und Fußgänger den Straßenraum teilen.

Die Initiative Pro-D-Tunnel hat der Infrastrukturgesellschaft und der Region vorgeworfen, die Unwahrheit zu sagen. Hintergrund sind Warnungen der Üstra vor Verkehrsproblemen im Zusammenhang mit dem geplanten oberirdischen Streckenverlauf.

mehr
Mehr Aus der Stadt

Passend zum Frühlingsbeginn wird die HAZ zwei Wochen lang zum täglichen Begleiter für Ihre Gesundheit: Die HAZ-Gesundheitswochen bieten vom 18. März an 14 Tage lang täglich Informationen zu Medizin, Ernährung
 und Bewegung. mehr

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. und 9. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wie Sie stets auf dem Laufenden.

Bruchmeister besuchen das Historische Museum

Das "Collegium ehemalige Bruchmeister e. V." besucht die Sonderausstellung „Typisch Hannover“ im Historischen Museum.