Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt DRK in der Region Hannover feiert Geburtstag
Hannover Aus der Stadt DRK in der Region Hannover feiert Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 29.10.2017
Von Bernd Haase
"DRK bedeutet ganz viel Arbeit und ganz viel Freude", sagt Thomas Decker, Präsident des Regionsverbandes Hannover. Quelle: Wilde/DRK/Montage
Hannover

Krieg, Feuersbrünste, Überschwemmungen und Seuchen sind in Mitteleuropa mittlerweile zum Glück keine großen Themen mehr, aber soziale Kalamitäten sehr wohl. „Der Text aus der Gründerzeit ist deshalb heute noch aktuell“, sagte Hannovers stellvertretender Bürgermeister Thomas Hermann beim Jubiläumsempfang im Regionshaus. Das DRK stehe als Synonym für Hilfe jeglicher Art und sei aus dem Leben von 1,2 Millionen Menschen im Raum Hannover nicht wegzudenken, befand Michaela Michalowitz, stellvertretende Regionspräsidentin und selbst beim Roten Kreuz aktiv.

Der DRK-Regionsverband feierte am Sonnabend seinen 150. Geburtstag.

Der ehemalige Vorstand Ulrich Werkmeister lieferte während des Empfangs einen mit Fotos hinterlegten Parforceritt durch die nun wirklich ereignisreiche Geschichte des Roten Kreuzes. Immer wieder wurde dabei eines deutlich: Vieles, was das DRK heute noch tut, gab es in den Anfangszeiten auch schon – nur unter begrenzteren technischen Möglichkeiten und anderen Namen: Der Rettungsdienst hieß zunächst Sanitätskolonne, die einstige Krankenküche ist heute unter dem Begriff „Essen auf Rädern“ bekannt.

Jemand habe einmal ausgerechnet, dass das Rote Kreuz in seiner heutigen Erscheinungsform in mehr als 140 unterschiedlichen Aufgabengebieten tätig sei, bilanzierte Werkmeister. Präsident Thomas Decker fasste in einem Satz zusammen, was die weltweit agierende Hilfsorganisation im Kern ausmacht: „DRK bedeutet für die Aktiven ganz viel Arbeit, aber auch ganz viel Freude.“
Letzteres galt an diesem Tag für den 62-Jährigen Decker in besonderem Maße. Der Berliner Marcus Janßen, Bundesleiter des Jugendrotkreuzes, überreichte ihm die nach dem Rot-Kreuz-Gründer benannte Henry-Dunant-Plakette und damit die höchste Auszeichnung, die die Organisation zu vergeben hat.     

Konzern der Sozialwirtschaft

Das Deutsche Rote Kreuz zählt in Hannover und dem Umland 33 000 Mitglieder. 4300 helfen ehrenamtlich in unterschiedlichen Bereichen, 2250 Männer und Frauen arbeiten hauptamtlich für das DRK in der Region. Mit den vier Hauptbetätigungsfeldern Kindertagesstätten, ambulante und stationäre Pflege, Rettungsdienst und Flüchtlingshilfe erzielt der Regionsverband einen Jahresumsatz von 100 Millionen Euro. Vorstand Steffen Baumann hat ihn deshalb einmal als einen „Konzern der Sozialwirtschaft“ bezeichnet.

Aus der Stadt Kurzfilmwettbewerb "Filmklappe" - Nachwuchsfilmer erhalten Auszeichnung

Die Sieger des  Kurzfilmwettbewerbs "Filmklappe" sind am Sonnabend im Kino am Raschplatz ausgezeichnet worden. 300 Kinder und Jugendliche haben insgesamt 46 Arbeiten in verschiedenen Kategorien eingereicht – vom selbstgebastelten Animationsfilm bis zur Horrorkomödie.

Andreas Schinkel 29.10.2017

Die Üstra-Vorstände André Neiß und Wilhelm Lindenberg haben bei der Vergabe des Auftrags für die Werbekampagne „Üstra rockt“ nach Auffassung einer Gutachterin rechtswidrig gehandelt. Dies teilte der Aufsichtsratsvorsitzende Ulf-Birger Franz am Freitag im Anschluss an eine Sondersitzung des Gremiums mit.

Bernd Haase 28.10.2017

Auch am Flughafen Hannover in Langenhagen haben am späten Freitagabend Mitarbeiter von Air Berlin Abschied von ihrer nunmehr ehemaligen Fluglinie genommen. Während die letzten Flüge der Gesellschaft in der Luft waren, versammelten sich mehrere Dutzend Männer und Frauen vor dem Terminal C.

Bernd Haase 28.10.2017