Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Dachgeschoss am Kabelkamp eingestürzt
Hannover Aus der Stadt Dachgeschoss am Kabelkamp eingestürzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 23.06.2017
Von Tobias Morchner
Das Dach des Hauses am Kabelkamp ist eingestürzt, das Gebäude gesperrt. Quelle: Uwe Dillenberg
Anzeige
Hannover

Baustatiker der Stadt haben am Dienstag das Gebäude einer Kampfsportschule und einer Lasertag-Arena am Kabelkamp aus Sicherheitsgründen gesperrt. In der Nacht war aus bislang ungeklärter Ursache ein Teil des Dachs auf die Räume der Kampfsportschule gestürzt. Die Trümmerteile hatten auch die Decke der Lasertag-Arena im Erdgeschoss beschädigt. Verletzte gab es nicht – Menschen waren zu der Zeit nicht im Gebäude.

Der Schaden an dem Gebäude war am Morgen gegen 8.30 Uhr von der Besatzung eines Streifenwagens entdeckt worden. Die Polizei forderte die Feuerwehr zur Unterstützung an. Die Erkundung der Einsatzkräfte ergab, dass das Dach des Flachbaus auf einer Fläche von rund 100 Quadratmetern eingestürzt war und zwei Wände nach außen gedrückt hatte. Erste Untersuchungen der städtischen Bauordnung ergaben: Das Gebäude gilt in dem betroffenen Bereich als einsturzgefährdet.

Am Kabelkamp (Vahrenwald) ist in der Nacht zum Dienstag das Dachgeschoss eines Hauses eingestürzt. Das Gebäude ist gesperrt worden, die Firmen Fight School Hannover und Planet Lasertag können deshalb nicht öffnen.

Die Feuerwehr sperrte den Bereich um die Ruine weiträumig ab. Damit Mitarbeiter der Stadtwerke in dem Flachbau gefahrlos den Strom abstellen konnten, stützte die Feuerwehr die Decke im Erdgeschoss mit mehreren Pfeilern ab. Ein angrenzender Wohn- und Bürotrakt ist von der Sperrung nicht betroffen. Allerdings musste auch dort die Strom- und Wasserversorgung gekappt werden.
Für Tobias Stibbe, Filialleiter von Planet Lasertag, bedeutet der Einsturz erhebliche Einnahmeeinbußen. „Ich habe heute bereits einer Schulklasse absagen müssen. Am Samstag wären wir komplett belegt gewesen, die muss ich jetzt auch alle vertrösten.“

Nachbarn berichten, in den vergangenen Tagen seien Bauarbeiter in den Räumen der Kampfschule tätig gewesen. David Palokaj, Betreiber der Fight School Hannover, will sich öffentlich nicht dazu äußern, was die Arbeiter dort gemacht haben. „Es war ein leer stehender Raum, die übrigen Räume sind nicht betroffen“, sagt er lediglich. Auf der Internetseite der Kampfschule ist von einer Öffnung der Räume am Freitag die Rede. Lasertag-Filialleiter Stibbe bezweifelt, dass der Termin gehalten werden kann: „Die eingestürzten Teile müssen abgetragen und die Decke neu gemacht werden –das kann dauern“, sagt er.

Der Sommer genießen viele am liebsten am Strand. Kein Wunder also, dass in Beachbars an diesen sonnigen und warmen Tagen Hochbetrieb herrscht. Doch wo ist es am schönsten? Das wollen wir nicht allein entscheiden und setzen auf Follower-Power. Wir stellen acht Beachbars zur Wahl, Sie stimmen ab, welche die beste ist. 

20.06.2017

Das Wichtigste aus Hannover und der Region lesen Sie in unserem HAZ-Morgenticker. Heute: Der italienische Sänger Zucchero rockt auf der Gilde Parkbühne, in der Regionsversammlung geht es um die Anschaffung neuer Stadtbahnen, Ausbildungslotsen sowie Kulturförderung und im LUX spielen die britischen Pop-Punker von As it is. 

20.06.2017

Vor einem knappen Jahr verstarb der hannoversche Künstler Hannes Malte Mahler bei einer Radtour auf einem Wirtschaftsweg zwischen Koldingen und Ruthe nach einem Unfall mit einem Trecker. Nun wurde der Trecker-Fahrer wegen fahrlässiger Tötung zu einer Geldstrafe verurteilt.

Michael Zgoll 23.06.2017
Anzeige