Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Das Autokino kehrt nach Hannover zurück
Hannover Aus der Stadt Das Autokino kehrt nach Hannover zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:57 09.03.2018
Oldtimer treffen auf moderne Technik: Niklas Müller, Anna Kuczora, Marcel Lensch und Thomas Steinhausen laden zum „Hannover geht aus“-Autokino ein.  Quelle: Foto: Katrin Kutter
Hannover

 Das Autokino galt zu Beginn der siebziger Jahren als die perfekte Freizeitunterhaltung. Der Wohnraum war eng, die Automobilisierung auf Hochtouren. Und im Autokino konnte man sich näher kommen, ohne gesellschaftliche Moralvorstellungen diskutieren zu müssen. Etwa 40 Autokinos gab es in Westdeutschland. Doch dann schwand das Interesse, andere Formate wie das Multiplex-Kino setzten sich durch. Und auch das Autokino auf dem Messegelände in Hannover wich einst den Bauarbeiten für die Weltausstellung und feiert nur kurz eine Wiedereröffnung. Nun kehrt das Autokino für ein Wochenende direkt ins Stadtzentrum zurück. Auf dem zentralen Schützenplatz wird es vom 18. bis 20. Mai jeweils zwei Vorstellungen geben. Der Vorverkauf beginnt am Freitag um 10 Uhr.

Historische Fotos: Autokino in Hannover

„Hannover war eine der letzten Städte mit einem Autokino. Diese Idee wollten wir aufnehmen und entwickeln“, sagt Veranstalter Marcel Lensch. „Wir möchten verliebten Paaren, Familien und Nostalgikern einen besonderen Filmgenuss anbieten – auf einer der größten Leinwände überhaupt.“ Denn die Technik der Autokinos ist heute eine andere als in den siebziger Jahren. Die Organisatoren des Gastroguides „Hannover geht aus“ und der Veranstaltungsagentur festfabrik setzen auf eine aufblasbare Leinwand mit einer Größe von 24 mal 11 Metern. „Das entspricht etwa 1023 Zoll Bildschirmfläche“, erläutert Niklas Müller, der für die technische Umsetzung zuständig ist. Den Ton empfangen die Kinobesucher per eingespieltem UKW-Signal, Autos mit alten Radios bekommen ein Kofferradio gestellt. Dazu servieren Mitarbeiter Popcorn bis Pizza an die Wagen.

Trotz nostalgischer Ideen laufen im Autokino aktuelle Filme wie der  US-Thriller „Red Sparrow“, der Science-Fiction-Thriller „Ready Player One“ von Steven Spielberg und Oscar-Gewinner „Shape Of Water“. Im Netz konnten Interessierte auch über zwei Filmklassiker abstimmen. Entsprechend sorgt „Schädelspalter“-Gründer und der Experte für die Filmauswahl, Thomas Steinhausen, für „Grease“ und „Dirty Dancing“. Steinhausen kündigte bei der Programmvorstellung an, mit einem möglichst imposanten Fahrzeug zum Autokino zu kommen. Die Veranstalter der Street Mag Show hören es gern. Auch sie werben mit ihren Pontiac Trans Am und Chevrolet Nova für die Veranstaltung. 

Die Karten für eine Filmvorführung kosten 15 Euro pro Person, 12 Euro ermäßigt. Ein Rabatt für AboPlus-Karteninhaber ist eingerichtet. Hier gibt es die Spielzeiten der Filme.

Von Jan Sedelies

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Umfeld des 36-jährigen Hilfspflegers, der in München unter Mordverdacht steht, gab es während seiner Tätigkeit in Hannover einen ungeklärten Todesfall. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen.

11.03.2018

Auf der Hildesheimer Straße in Hannover ist am Mittwochabend ein Fußgänger von einem BMW erfasst worden. Der 26-Jährige sei plötzlich auf die Straße getreten und der Autofahrer konnte nicht mehr bremsen. Schwer verletzt kam der junge Mann in ein Krankenhaus.

08.03.2018

Spenden statt Champagnerflaschen: Zu seinem 70. Geburtstag sammelte ein hannoverscher Geschäftsmann für das Spezialgerät. Davon profitieren jetzt kranke Kinder. 

11.03.2018