Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Das Autokino kehrt zurück nach Hannover
Hannover Aus der Stadt Das Autokino kehrt zurück nach Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 28.06.2011
Last Picture Show: 1997 fand die letzte Vorstellung des Autokinos statt. Quelle: Archivbild
Anzeige
Hannover

Vom 2. bis 4. September können Filmfreunde auf dem Messeparkplatz 14, dem früheren Standort des Autokinos, zumindest für wenige Tage wieder Klassiker und moderne Kinostreifen durch die Frontscheibe ihrer Autos sehen.

„Ein Autokino hat eine spezielle Atmosphäre“, sagt Büschking. „Man sitzt quasi in den eigenen vier Wänden, ohne fremde Nebensitzer.“ Im Gespräch mit Freunden ist ihm die Idee gekommen, das Kultkino auferstehen zu lassen. Welche Filme im September über die Großbildleinwand flimmern, hat Büschking noch nicht entschieden. Fest steht, dass es eine Mischung aus aktuellen Kinofilmen und Klassikern werden soll.

Für den richtigen Ton im Auto soll ein UKW-Sender sorgen, der auf dem Gelände aufgestellt wird. Damit können die Besucher den Filmton über das normale Autoradio empfangen. „Fenster herunterkurbeln musste man früher zwar auch nicht, aber mit Kassettenadaptern und Kabellautsprechern war der Empfang auch nicht optimal“, erinnert sich Büschking.

Die Deutsche Messe AG fördert das Projekt. Büschking ist noch auf der Suche nach Unternehmen, die mit Spotwerbung zur Finanzierung der rund 20.000 Euro teuren Veranstaltung beitragen. Großen Gewinn wolle er nicht machen: „Es geht darum, mir einen Traum zu erfüllen. Und wenn das Projekt Erfolg hat, wird es auch im nächsten Jahr wieder ein Autokino geben.“

Der Vorverkauf für das Autokino startet erst im August.

Isabel Christian

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Politiker zeigten sich am Montag verärgert über die schleppende Beantragung von zehn Millionen Euro für den Erweiterungsbau des Sprengel Museums. Hannovers CDU-Chef Dirk Toepffer warf dem Kulturdezernat der Stadt „Schlamperei“ vor.

Andreas Schinkel 27.06.2011

Wegen eines schweren Unfalls auf der Autobahn 37 bei Kirchhorst ist es am Montagmorgen im Berufsverkehr zu starken Behinderungen gekommen. Teilweise stauten sich die Fahrzeuge auf einer Länge von bis zu zehn Kilometern.

Tobias Morchner 27.06.2011
Aus der Stadt Karikatur und kritische Grafik - Neuer Name für das Wilhelm Busch Museum

Nun ist es also beschlossen: Das „Wilhelm Busch Museum – Deutsches Museum für Karikatur und kritische Grafik“ wird nicht in „Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst Wilhelm Busch“ umbenannt, sondern in „Wilhelm Busch Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst“.

Uwe Janssen 27.06.2011
Anzeige