Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Das Casa-Blanca-2 ist eröffnet
Hannover Aus der Stadt Das Casa-Blanca-2 ist eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 21.03.2016
Von Conrad von Meding
Quelle: Jan Philipp Eberstein
Anzeige
Hannover

Loungemusik, Spiegelwände, knallige LED-Blinkspiele - es könnte fast das alte Casa Blanca sein. Oder? "Nee, ist doch viel größer", sagt Bodo Linnemann und wackelt mit der Zigarette. Stimmt: Das neue Casa ist mit 170 Quadratmetern fast dreimal so groß wie der Vorgänger in Sichtweite. Die verwinkelten Räume im ehemaligen "Le Fiacre" haben aber das Zeug, zum würdigen Clubnachfolger zu werden. Barhocker, einige Bilder und natürlich der Bananenbaum sind Originaleinrichtungsgegenstände, auch die Boxen stammen aus dem Ursprungslokal, das jetzt als Erweiterung von "Reimanns Eck" dient.

Christian Haas (47), zuletzt rechte Hand des 75-jährigen Linnemanns, hat den neuen Club mit viel Arbeit und nach eigenen Angaben einem Budget von rund 50.000 Euro eingerichtet. Auch ein Großteil des Personals konnte er übernehmen - und den Namen. Das hat Linnemann erlaubt. Am Freitagabend kamen zahlreiche Casa-Stammgäste und stießen auf die Neueröffnung an.

Alles klar zum Neustart: Christian Haas (li.) und Bodo Linnemann.

37 Jahre lang war die angeblich „kleinste Disko der Welt“ wegen gelegentlicher Promi-Dichte und der eigenwilligen Einlasspolitik von Betreiber Linnemann ein Unikum. Linnemanns an der Türluke gern wiederholter Spruch: „Kinder, seid nicht sauer, aber heute passt es nicht“ war Markenzeichen des Miniclubs, in dem zu Hochzeiten etwa Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards oder Grace Jones feierten. Im neuen Club will er die Türsteherfunktion gelegentlich übernehmen. Auch wenn es wegen der ungewohnten Größe dort nicht so häufig überfüllt sein dürfte.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Um fast 2000 ist die Zahl der Unfälle regionsweit im vergangenen Jahr gestiegen – die Polizei kündigt an, stärker kontrollieren zu wollen, vor allem bei jungen Erwachsenen. Doch auch Senioren werden immer häufiger in Verkehrsunfälle verwickelt, wie die Statistik belegt.

18.03.2016

Er wollte seinem Sohn einen Gefallen tun, indem er ein Kosmetikstudio bewachte, doch dann endete er im Krankenhaus: Es ist schon mehr als zwei Jahre her, dass ein russischer Ingenieur in einer Dezembernacht 2013 so brutal zusammengeschlagen wurde, dass er fast sein Leben verlor.

Michael Zgoll 21.03.2016
Aus der Stadt Jugendliche Extremisten - Warum hat keiner was gemerkt?

Sie sind Geschwister und den verqueren Ideologien des IS verfallen: Safia S. griff im Hauptbahnhof Hannover einen Polizisten an, ihr Bruder Saleh S. sitzt in der Türkei im Gefängnis, weil er sich den Terroristen anschließen wollte. Aber wie konnte es dazu kommen und warum hat keiner was gemerkt?

Jutta Rinas 21.03.2016
Anzeige