Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Das Frauenmahl in der Marktkirche wird interreligiös
Hannover Aus der Stadt Das Frauenmahl in der Marktkirche wird interreligiös
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:41 15.02.2017
Die Speisen beim nächsten Frauenmahl sollen sowohl koscher als auch halal sein. Quelle: dpa/Symbolfoto
Hannover

Es gibt festlich gedeckte Tafeln im Kirchenschiff, dezente Streicherklänge und ein edles Fünf-Gänge-Menü, bei dem alle Speisen sowohl koscher als auch halal und vegetarisch sind: Mehr als 200 Besucherinnen werden am 7. März zum dritten Frauenmahl in der Marktkirche erwartet. Erstmals sollen die „Tischreden zur Zukunft von Religion und Kirche“ dabei interreligiös gestaltet sein.

„Wir wollen dem gegenwärtigen Klima der Abschottung und der Angst vor dem Fremden etwas entgegensetzen, indem wir Raum für Begegnungen schaffen“, sagt Landesfrauenpastorin Franziska Müller-Rosenau vom Haus kirchlicher Dienste. Zwischen den Gängen werden etwa die neue Landessuperintendentin Petra Bahr, die evangelische Schriftstellerin Christina Brudereck und die englische Theologin Bev Thomas sprechen.

Außerdem referiert unter anderem die Muslimin Hamideh Mohagheghi über die Kraft der Worte Gottes im Koran, und Ingrid Wettberg von der Liberalen jüdischen Gemeinde spricht über Luthers Antijudaismus. be

Das Interreligiöse Frauenmahl in der Marktkirche beginnt am 7. März um 18 Uhr. Frauen können sich unter der Telefonnummer (0511) 124-1425 anmelden.

be

Für Tausende Tuifly-Reisende fiel 2016 der Herbsturlaub aus. Rund eine Woche lang flog ein Großteil der Maschinen nicht, weil sich Besatzungen krank meldeten. Das Amtsgericht Hannover hat nun entschieden, dass die Airline zwei Klägern Entschädigungen zahlen muss.

15.02.2017
Aus der Stadt Vermittlungsstelle der Region Hannover - Immer mehr Adoptierte suchen ihre Eltern

Schluss mit dem Tabu: Immer mehr Menschen, die als Kinder adoptiert wurden, suchen später ihre Eltern. 2016 bekam die Vermittlungsstelle der Region 24 neue Anfragen – Tendenz steigend.

Bärbel Hilbig 15.02.2017
Aus der Stadt Umweltminister Wenzel mahnt zur Eile - Bund soll Millionen für saubere Luft geben

Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) will die Bundesregierung beim Kampf gegen die Schadstoffbelastung in Deutschlands Großstädten in die Pflicht nehmen. Er fordert ein millionenschweres Förderprogramm, das den Ausbau der Elektromobilität vorantreiben soll.

Bernd Haase 15.02.2017