Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Das ist heute in Hannover wichtig

Tagesvorschau Das ist heute in Hannover wichtig

Die hannoversche Deutschpopband Rauschenberger spielt im Lux. Der Lions-Club Hannover-Calenberg sammelt am Kröpcke für die HAZ-Weihnachtshilfe. Und das Forum für Kultur und Wissenschaft lädt zu einem Herbstball ins Leonardo-Hotel am Tiergarten ein.

Voriger Artikel
Wem gehören die 6700 Wodka-Flaschen?
Nächster Artikel
Sudanesen brechen Hungerstreik ab

Inklusives Soundfestival endet

Das vierte Hannoversche Inklusive Soundfestival (HIS 4) findet am Wochenende seinen Höhepunkt und Abschluss. Die Musikschule Hannover präsentiert das inklusive szenische Konzert „Das Glück zu sein“. Bei der Aufführung wirken 80 Beteiligte aus Hannover und der Region mit. Sie erzählen musikalisch, tänzerisch und schauspielerisch die Geschichte eines alten Paares, das auf vergangene Lebensepisoden zurückblickt. Der Rückblick wird durch das Orchester im Treppenhaus mit klassischer und zeitgenössischer Musik untermalt. Die letzte Vorstellung von „Das Glück zu sein“ findet heute ab 20 Uhr in der Marktkirche statt. Der Eintritt ist frei.

Lions-Club verkauft Würstchen für Weihnachtshilfe

Seit mehr als 15 Jahren sammelt der Lions-Club Hannover-Calenberg im November für die HAZ-Weihnachtshilfe. Um die den Menschen in der Region Hannover zu helfen, die in Not geraten sind, verkaufen Mitglieder ehrenamtlich Erbsensuppe, Bratwurst und Glühwein. Im vergangenen Jahr sind auf die Weise etwa 6000 Euro zusammengekommen. Diesen Betrag wünschen sich die Organisationen auch in diesem Jahr. Unterstützt werden sie dabei von den Clinic-Clowns, Lokalredakteur Conrad von Meding und prominenten Hannoveranern: Sie helfen zwischen 11 und 13 Uhr beim Verkauf am Kröpcke. Zudem werden Brillen gesammelt, die ins ostafrikanische Tansania gehen sollen.

Kulturverein lädt zum Herbstball ein

Das Forum für Kultur und Wissenschaft lädt zu einem Herbstball ins Leonardo-Hotel am Tiergarten ein. Die Veranstaltung mit Livemusik, Kulturprogramm und kulinarischen Leckereien beginnt um 18 Uhr. Für Tanzmusik von Walzer über Tango und Discofox bis Rumba sorgt das Duo Georg Kovacs. „Wir möchten die alte Tradition wiederbeleben und einen Hauch vom Glanz der gepflegten Geselligkeit eines Balls ins Hotel zaubern“, sagt Veranstalterin Ilona Mohné. Der Herbstball an der Tiergartenstraße 117 endet gegen 22 Uhr. Der Eintritt ist frei, es besteht auch kein Verzehrzwang. Um Spenden wird gebeten. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es bei Ilona Mohné unter Telefon (05 11) 52 48 99 52 oder www.kirchrode-kultur.de .

Akustischer Streifzug durch die Nordstadt

Zu einem akustischen Streifzug durch die Nordstadt lädt das Projekt „Local Players“ ein. Von 15 bis 18 Uhr lässt eine Gruppe Jugendlicher bekannte und unbekannte Orte im Stadtteil durch akustische Aktionen neu erklingen. Neben den Projektteilnehmern sind auch die Fachleute Dorit David, Carsten Bethmann, Holger Kirleis und Oliver Köhnke mit dabei. Wegen der begrenzten Platzzahl wird unter (05 11) 1 69 06 94 oder info@stadtteil-zentrum-nordstadt.de um Anmeldung gebeten. Treffpunkt ist um 14.45 Uhr am Institut für Technische Chemie, Callinstraße 5. Die Teilnahme am Streifzug ist kostenlos.

Rauschenberger im Lux

Die hannoversche Deutschpopband Rauschenberger kommt auf ihrer Tournee zu Hause vorbei: Um 20 Uhr stellt das Quartett um Sänger Daniel Rauschenberger das neue Album „Wir sind alle“ im Lux am Schwarzen Bären vor. Im Vorprogramm von Johannes Oerding, Tonbandgerät, Revolverheld und Michael Schulte haben sich Rauschenberger einen Namen gemacht. Das neue Album erscheint auf dem eigenen Label – und ist auch nach dem Konzert im Lindener Club erhältlich. Tickets kosten 15 Euro an der Abendkasse.

Kolping feiert
 150-jähriges Bestehen

Die 15 Kolpingfamilien im Bezirk Hannover feiern heute ihr 150-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum des christlichen Verbandes steht um 14.30 Uhr in der Basilka St. Clemens ein Festakt mit Oberbürgermeister Stefan Schostok auf dem Programm. Um 18 Uhr gibt es einen Gottesdienst mit Propst Martin Tenge. Parallel dazu ist im Kolpinghaus, Escherstraße 12, eine Ausstellung zur Geschichte der Kolpingfamilien zu sehen. Im Jahr 1865 war die erste Kolpingfamilie als Katholischer Gesellenverein gegründet worden.

Intervention gegen Armut am Kröpcke

Eine Kunstveranstaltung der etwas anderen Art: Laut der Landesarmutskonferenz Niedersachsen ist die Spaltung zwischen Arm und Reich in den vergangenen Jahren noch tiefer geworden. Heute, dem Weltarmutstag, soll das um 12 Uhr bei einer „künstlerischen Intervention“ am Kröpcke deutlich gemacht werden: Dort wird als Symbol der Trennung zwischen Armen und Reichen eine Mauer aufgebaut. Und dann – als Bild des Protests und der Hoffnung auf Veränderung – gemeinsam wieder eingerissen.

SPD fragt nach Bürgerwünschen

„Wie wollen wir gemeinsam in Kirchrode-Bemerode-Wülferode leben?“, fragt die SPD im Stadtbezirk. Die Antworten dazu soll ein Bürgerforum liefern. Die Veranstaltung im Ratssaal Bemerode, Brabeckstraße 137, beginnt um 10.30  Uhr. Auf der Agenda stehen Stadtentwicklung, Schule und Familie, Senioren und Soziales, Wirtschaft sowie Umwelt und Naherholung – jeweils den Stadtbezirk betreffend. Jeder Bewohner des Stadtbezirks ist eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Wünsche und Ideen können auch per E-Mail an info@spd- kibewue.de gesendet werden.

Handball: HSV Hannover vs. Stralsunder HV

Der HSV Hannover hat in der 3. Handball-Liga eine vermeintlich leichte Aufgabe vor der Brust. „Wir nehmen den Gegner trotz der Situation auf dem Papier sehr ernst“, stellt HSV-Trainer Lux klar und warnt vor leichtfertigem Auftreten gegen den Tabellenvorletzten. Heute ist der Stralsunder HV ab 19.30 Uhr in der Sporthalle Ludwig-Jahn-Straße zu Gast.

Hockey: Hannover 78 vs. THGC Großflottbek

Nachsitzen müssen die Männer von Hannover 78. Während in allen anderen Ligen bereits die Winterpause eingeläutet ist, steht in der 2. Liga noch ein Spieltag an. 78 muss heute von 11.30 Uhr beim Großflottbeker THGC antreten. „Es wird Zeit, dass wir in die Halle können. Derzeit macht das Training draußen schon keinen Spaß mehr“, sagt Manager Jürgen Schnepel.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Nacht der Pferde auf der Pferd & Jagd 2016

Am Freitag zeigten sich 3740 Zuschauer bei der Nacht der Pferde auf der Pferd & Jagd begeistert. Harmonie zwischen Mensch und Pferd, atemberaubende Kunststücke – 150 Pferde und 60 Akteure sorgten für Gänsehautstimmung.