Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Das ist heute in Hannover wichtig

Tagesvorschau Das ist heute in Hannover wichtig

Der Roncalli-Zirkus ist in der Stadt, im Bredero-Hochhaus findet ein Viola-Benefizkonzert für Flüchtlinge statt und in Steinhude schlendern die Besucher über das Flachsfest  – das ist heute in Hannover wichtig.

Voriger Artikel
Ohne Holz geht beim Tiergartenfest nichts
Nächster Artikel
Hannover ist für Westernhagen ein Heimspiel

Flüchtlinge in Laatzen eingetroffen

Am Sonntagmorgen ist ein weiterer Sonderzug mit rund 425 Flüchtlingen im Messebahnhof Laatzen angekommen. Dank der zahlreichen Helfer und ehrenamtlichen Dolmetscher konnten die Flüchtlinge auf Busse verteilt werden. Sie werden in niedersächsische Erstaufnahmeeinrichtungen gebracht.

Cirkus Roncalli gastiert in Hannover

„Good Times“ heißt das Programm des Roncalli-Zirkus, und zwischen den beiden Worten darf man sich getrost ein „old“ dazudenken. Denn das Traditionsunternehmen von Bernhard Paul versucht gar nicht, im Schneller-höher-weiter der Stunt- oder Bombastshows mitzuhalten. Roncalli steht für die guten alten Tage des Zirkus, unterm Zeltdach in der runden Manege. Die Vorstellungen am heutigen Sonntag beginnen um 14 und 18 Uhr. Tickets (zwischen 12 und 59 Euro) und weitere Infos unter (05 11) 36 73 99  99 oder www.roncalli.de.

Wer brüllende Tiger erwartet, die durch Feuerreifen springen, oder tapsige Dickhäuter, die auf Podesten balancieren, der ist bei Roncalli falsch. Der Zirkus setzt weniger auf fragwürdige Tier-Effekte, als vielmehr auf die Ästhetik der menschlichen Bewegung und den Zauber von Licht und Musik.

Zur Bildergalerie

Matinee über
 Fußball und Fankultur

„Fußball ist unser Leben – wie passen Fans und Vereine zusammen?“ lautet das Motto der nächsten Runde aus der Reihe „Matinee im Foyer“ heute um 11 Uhr im Haus der Region an der Hildesheimer Straße 20. Es diskutieren Hannovers Stürmerlegende Dieter Schatzschneider, Regionspräsident Hauke Jagau sowie Vertreter des gerade gewählten Fanbeirats von Hannover 96 und des sportwissenschaftlichen Instituts der Leibniz-Universität. Das Publikum darf sich einmischen. Der Eintritt kostet 3 Euro, Getränke sind kostenfrei.

Designer präsentieren 
sich im Museum

Die Jahresausstellung der Arbeitsgruppe Kunst-Handwerk-Design Hannover (AKH) hat sich diesmal einen prominenten Rahmen für ihre Jahresausstellung ausgewählt. Die Designer in Sachen Textil, Schmuck, Holz, Leder, Keramik, Papier, Metall, Fotografie und Grafik haben für das Wochenende das Museum August Kestner als Forum auserkoren. Heute  sind die Objekte von 11 bis 18 Uhr zu sehen, der Eintritt kostet einen  Euro und ermöglicht auch den Zugang zu den Sammlungen des Museums. Die hannoverschen Kunsthandwerker und Designer zeigen zusammen mit geladenen Kollegen aus ganz Deutschland Arbeiten aus ihren Werkstätten, präsentieren neueste Kreationen und Kollektionen und stehen bereit für Plaudereien und Fachgespräche. Die Jahresausstellung 2015 findet erstmals im renommierten Museum August Kestner statt. Das Haus bietet nach Ansicht der Veranstalter mit seinen Sammlungsschwerpunkten Kunsthandwerk und Design verschiedener Epochen einen idealen Rahmen für die AKH, die sich bereits 1947 gegründet hat. Auch für Kinderprogramm ist gesorgt: Mit Materialien aus den Handwerker-Ateliers können Mädchen und Jungen unter Anleitung von Jenny Heine am Sonnabend eigene Objekte erarbeiten.

Flachsfest zeigt 
Webkunst früher und heute

Unter dem Motto „Tracht kommt von 
(ge)tragen“ steht das Flachsfest in Steinhude. Dort gibt es heute von 11 bis 18 Uhr Aktionen an gleich zwei Orten: Neben dem Fischer- und Webermuseum, Neuer Winkel 8, beteiligt sich erstmalig auch die Traditionsweberei Seegers & Sohn, Bleichenstraße 28. Im Museum (Eintritt: 3 Euro, Kinder 1,50 Euro) gibt es Mitmachaktionen rund ums Handweben, auch das Hemd ohne Naht ist zu sehen. In der Weberei wird Besuchern bei kostenlosen Führungen die moderne Tuchherstellung erklärt, zudem gibt es Workshops zum Serviettenfalten. Zwischen beiden Orten pendelt ein kostenloses Planwagen-Shuttle.

Viola-Benefizkonzert im
 Bredero-Hochhaus

Ein Benefizkonzert für Flüchtlinge mit Ulrich von Wrochem an der Viola gibt es am Sonntag ab 17 Uhr im Bredero-Hochhaus Hamburger Allee 2–8. Der 1943 in Dippoldiswalde geborene Musiker war Solobratscher an der Nordwestdeutschen Philharmonie Herford, an der Berliner Oper, beim Bayerischen Rundfunk und der Mailänder Scala unter Claudio Abbado. Inzwischen gibt er Meisterkurse in Österreich, Russland, China, dem Iran, Korea und den USA. Auf Einladung von Kulturbüro, Flüchtlingsrat Niedersachsen und Riegel Design Dept. spielt er in der 17. Etage Werke der italienischen Violinvirtuosen Antonio Rolla und Bartolomeo Campagnoli sowie zeitgenössische Stücke von Nicola Sani, Simonetta Sargenti und Salvatore Sciarrino. Gemeinsam mit dem sudanesischen Schlagzeuger Haitham Mansor lässt von Wrochem auch eine eigene Komposition erklingen. Der Eintritt kostet 10, ermäßigt 7 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Briefwechsel zwischen Hannovers Grundschulen und der Queen

Queen Elizabeth ist eine treue Seele. Seit Jahren schon schreibt die britische Monarchin brav Antwortkarten an hannoversche Schulklassen, die ihr zum Geburtstag gratulieren. Oder: Lässt schreiben. Aber immerhin.