Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Wohin am Wochenende in Hannover?

Tipps und Termine Wohin am Wochenende in Hannover?

Es gibt am Wochenende in Hannover einiges zu erleben: Vom Oktoberfest an der Gilde Parkbühne über die Verbrauchermesse Infa bis zu Westernhagen und James Blunt in der Tui-Arena ist alles dabei. Alle Tipps in der Übersicht.

Voriger Artikel
Das ist heute in Hannover los
Nächster Artikel
Von wegen Lisbeth begeistern Fans im Capitol

Das ist los am Wochenende in Hannover.

Quelle: HAZ-Montage

Nach der Wiesn ist vor der Wiesn

Zehn Tage nach dem Ende des Münchner Oktoberfests ahmt eine von Hannover Concerts eigens gegründete Hannover Wiesn GmbH das bayrische Original in Niedersachsen nach. An den kommenden drei Wochenenden wird auf dem Gelände der Gilde Parkbühne jeweils freitags und sonnabends zwischen 17 und 23 Uhr so originalgetreu wie möglich gefeiert.

Für eine entsprechende Atmosphäre sorgt ein stabiles Festzelt mit Seitenwänden aus Holz und einem hohen Giebel, gebaut von Spezialisten aus München. Als das Sturmtief „Xavier“ über Hannover zog, stand es bereits – und erwies sich als ausreichend stabil. Auf einer Bühne in der Zeltmitte werden bierzelterfahrene Bands aus Bayern mit Party-, Volks- und Rockmusik für Stimmung sorgen.

Verbrauchermesse Infa präsentiert Trends

Letzte Chance die Verbrauchermesse Infa zu besuchen. In acht Hallen zeigen 1470 Aussteller aus 40 Nationen bis zum 22. Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr Produkte rund um Genuss, Gesundheit, Wellness und Wohnen. In diesem Jahr stehen unter anderem Themen wie Backen, Handarbeiten, Spiele- und Modetrends im Mittelpunkt.

Der Eintritt kostet 13,50 Euro, ermäßigt 12,50 Euro. Bei einer Ticketbuchung auf www.meine-infa.de werden jeweils 2 Euro Ermäßigung gewährt.

Die Youtuberin Sally hat auf der Infa Kuchen-Kunstwerke präsentiert und zog so das Interesse vieler Messebesucher auf sich.

Zur Bildergalerie

Dittsches Wirt spielt bei 25 Music

Die Fernsehzuschauer kennen ihn aus der Kult-Serie „Dittsche“ als Wirt Ingo. Musikfans kennen ihn als Gitarristen von Texas Lightning („No No Never“). Jetzt singt Jon Flemming Olson auf Deutsch. Am Freitag ist er zu Gast in Hannover: Ab 17 Uhr tritt er im Plattenladen 25 Music (Lister Meile 25) auf und präsentiert Songs aus seinem Album „Von ganz allein“. Der Eintritt ist frei. Einen Tag später steht wieder Live-Musik auf dem Programm bei 25 Music. Am Sonnabend gibt die Indie-Band Treptow ab 14 Uhr einen Einblick in ihr Schaffen.  tm

Big Data für Nichtinformatiker

Was ist eigentlich Big Data? Liest man dauernd, aber was wirklich dahintersteckt, will Informatiker David Kriesel am heutigen Freitag bei den Hannah-Arendt-Tagen erklären – und zwar so, dass es auch Nichtinformatiker verstehen. Treffpunkt um 19 Uhr ist der Event Space im Hafven, und wer das wiederum nicht versteht: Kopernikusstraße 14. Der digitale Wandel ist ein zentrales Thema der Hannah-Arendt-Tage, auch am Sonnabend, wenn es bereits um 10 Uhr bei der Abschlussdiskussion im Schloss Herrenhausen um Demokratie und Internet geht.

Miteinander-Tage beginnen mit Markt

Mit einem Markt der Möglichkeiten starten am Sonnabend ab 15 Uhr im Haus der Region an der Hildesheimer Straße die Miteinander-Tage. Die Vereine Mittendrin und Down Syndrom Hannover wollen damit für die Rechte behinderter Menschen eintreten. Unterstützt werden sie von Schauspieler Armin Rohde. Regionssozialdezernent Erwin Jordan eröffnet den Markt, es gibt Musik, Tanz und Tombola, Experimentierstationen mit Lili und Claudius, und Fotografin Jenny Klestil macht Kinderporträts.

Westernhagen in der Tui-Arena

Marius Müller-Westernhagen ist dabei am Freitag in der Tui-Arena für seine Verhältnisse fast bescheiden unterwegs – jedenfalls was seine Konzerthistorie in der Stadt anbelangt. Auch im Theater am Aegi hat er einst als Pfefferminzprinz gerockt, doch lebhafter in Erinnerung sind seine Auftritte in den Neunzigerjahren im Niedersachsen-Stadion. Sein Rückzug aus den Arenen war wohl eine gute Entscheidung, mittlerweile bespielt er in Hannover die vergleichsweise kleine Tui-Arena und hat auch das Pathos ein wenig zurückgeschraubt.
Heute wird’s kuschelig, der 68-Jährige spielt unplugged, „eine Herausforderung“, wie er sagt, denn es gibt alte Songs in neuen Arrangements – und wenige Restkarten an der Abendkasse.

Guano Apes und Maybebop

Eine abendliche Alternative gibt es übrigens auch: Die Guano Apes, die ihre Karriere exakt vor 20 Jahren in Hannover mit einem Bandwettbewerb und Aufnahmen im Horus-Studio begannen, erinnern im Capitol an eben dieses Album „Proud like a God“, was so perfekt in die (Grunge)-Zeit passte. Noch eine Alternative: Maybebop, ebenfalls hannoverbasiert, spielt im Theater am Aegi – und ist bis auf Einzelplätze ausverkauft.

James Blunt in der Tui-Arena

Am Sonnabend kommt einer, der – ist nun mal so – Westernhagens Sohn sein könnte, aber auch schon in der Kategorie Superstar unterwegs ist: James Blunt stellt ebenfalls in der Tui-Arena sein neues Werk „The Afterlove“ vor. Im Vorprogramm stellt sich Jamie Lawson vor, Karten gibt es an der Abendkasse.

Jazzwoche startet in der Faust

Und für Jazzfreunde geht’s ebenfalls am  Freitag schon richtig los: Die Jazzwoche startet mit einem dicken Ding: Das hannoversche Orchester Fette Hupe mit Posaunist und „Echo“-Gewinner Nils Wogram eröffnet um 20 Uhr in der Faust-Warenannahme. Am Sonnabend um 19.30 Uhr geht es in der Zukunftswerkstatt des Ihme-Zentrums weiter mit dem Arne-Jansen-Trio und der hannoverschen Formation BERT. Am Sonntag um 19.30 Uhr lassen in der Christuskirche Elke Wulfmeier und Anja Ritterbusch in einem Doppelkonzert die Grenzen zwischen Jazz und Klassik verschwinden. Alle Infos zu Programm und Karten unter jmihannover.de.     

Draußenkunst mal drinnen

„Kunst umgehen“ hat sich mittlerweile als verlässlich informative Reihe um Kunst im öffentlichen Raum etabliert. Am Freitag geht es allerdings unters Dach. Im Sprengel-Museum wird um 16 Uhr die stellvertretende Direktorin Carina Plath zusammen mit HAZ-Autor Thomas Kaestle Kunst umgehen, die eigentlich draußen gezeigt wird. Dabei geht es natürlich um die Künstler, aber auch um räumliche Strategien und Wirkungen. Treffpunkt ist im Kassenfoyer des Museums, der Eintritt ist frei.

Mittelalter-Matinee im Regionshaus

Warum übt das Mittelalter eine so unwiderstehliche Faszination auf uns aus? Bei der Matinee am Sonntag im Regionshaus (ab 11 Uhr, Hildesheimer Straße 18) können die Besucher es ergründen. Uni-Historiker Prof Michael Rothmann, Künstler Clemens Richter und Mittelalter-Fan Jörg Kowahlski („Schwarzer Schorsch“) sitzen auf dem Podium.

Hochschulsport zum Mitmachen

Ob Tanzen, Kicken, Fitness, Turnen oder Kampfsport: Zum ersten Mal öffnet die Leibniz-Uni Sonnabend von 11 bis 17 Uhr ihren Sport-Campus zum Ausprobieren. Es laufen Kurse für Disziplinen wie Parkour, Ultimate Frisbee, Lacrosse, Lindy Hop und Theatersport. Auch Fitnessstudio und Kletterhalle sind geöffnet. Mitmachen können alle, die die Angebote des Hochschulsports kennenlernen möchten, um fit ins neue Semester zu starten. Das Zentrum für Hochschulsport mit dem Sport-Campus liegt Am Moritzwinkel 6. Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich. bil

Ein Tag am Meer in Stöcken

Es heißt zwar Saunanacht, aber die Nacht im Stöckener Bad am Freitag muss man sich ganz anders vorstellen. Mit Wind, Wellen, Sonne zum Beispiel, denn das Motto ab 18 Uhr heißt „Tag am Meer“. Es gibt stündliche Intensivaufgüsse, Massageangebote und, jawohl!, Verwöhnpeeling, Entspannungsmusik und Erfrischungen. In der Schwimmhalle kann man textilfrei baden. Der Preis an der Abendkasse beträgt 13 Euro.

Von der Idee bis zum Kleidungsstück

Von Freitagabend an verwandelt sich die Galerie vom Zufall und vom Glück in ein lebendiges Modeatelier. In einer quirligen Ausstellung zeigen die Modedesigner der Hochschule Hannover ab 19 Uhr, wie zeitgenössische Kleidung entsteht – von der ersten Ideenskizze und Stoffauswahl bis zur modischen Silhouette mit perfekten Details.
Besucher können in der Ausstellung „Processing ... Fashion!“ ungewohnte Silhouetten ausprobieren und sich beraten lassen. Professoren geben Workshops zu Modezeichnen und Illustra­tion. Designer sprechen über ihre Arbeit und zeigen in einem offenen Upcycling-Atelier, wie aus alten Kleidungsstücken stylische Hemden oder Hosen entstehen.
Die kreativen Prozesse auf dem Weg zum Kleidungsstück – Skizzen, textile Manipulationen, Formenfindung, Illustrationen, Drapierungen und 3-D-Gestaltung – werden multimedial dargestellt. In einem Slow-Fashion-Atelier geht es um nachhaltige Mode statt schneller Trends.
Geöffnet ist die Ausstellung am Theodor-Lessing-Platz 2 bis 19. November dienstags bis freitags von 15 bis 18 Uhr sowie sonnabends und sonntags von 12 bis 15 Uhr. Donnerstags laufen um 15 und 17 Uhr Führungen.  bil     

Pokémon-Jagd im Großen Garten

Mehr als 250 Teilnehmer erwarten die Organisatoren der großen Pokemon-Jagd „Third Saturday!“ am Sonnabend an den Herrenhäuser Gärten. Von 14 bis 16  Uhr gilt es, im Großen Garten und im Georgengarten mit dem Smartphonespiel „Pokémon Go“ so viele Monster wie möglich zu fangen. Um 13.30 Uhr beginnt das Team um Organisator Tom Borowsky aus Hannover an einem Stand nahe dem Infopunkt an den Herrenhäuser Gärten mit der kostenlosen Registrierung. Teilnehmer zahlen für den Eintritt in den Großen Garten bei „Third Saturday!“ nur 3,50 Euro. rör

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Mit Jägern auf der Pirsch

Auf der Pirsch mit Jäger Heinz Pyka.