Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt So schön ist es beim HAZ-Schulanfangsfest
Hannover Aus der Stadt So schön ist es beim HAZ-Schulanfangsfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 06.08.2017
Von Bernd Haase
Quelle: Kutter
Hannover

Robin Giese von der Verkehrswacht lässt einen Schlitten mit Kindersitz und Puppe auf einer schrägen Stahlrampe heruntersausen. Beim Anprall unten fliegt die Puppe aus dem Sitz und überschlägt sich. "Das würde bei einem Unfall mit Tempo 30 Euch ähnlich passieren - nur, dass ihr dann wahrscheinlich gegen die Windschutzscheibe im Auto prallt", erklärt er. Robin und Sören, beide sieben Jahr alt, gucken beeindruckt. "Aber wir schnallen uns sowieso immer an. Unsere Eltern würden uns was anderes gar nicht erlauben", bekräftigen die beiden.

Aktion Sicherer Schulweg: Die HAZ lädt zum großen Familienfest zur Einschulung vor dem Neuen Rathaus ein.

Dass die Verkehrswacht und all die anderen HAZ-Partner bei der Aktion "Sicherer Schulweg" überhaupt am Sonntag wie geplant ihre Stände, Parcours, Bühnen und Spielgeräte öffnen konnten, war keine Selbstverständlichkeit. Das Fest zum Schulanfang sollte eigentlich im Maschpark stattfinden. Weil dort am Freitagabend ein Mann von einem herunterfallenden Kastanienast getroffen und schwer verletzt wurde, ließ die Stadt den Park kurzfristig sperren. Am Sonnabendmittag fiel dann die Entscheidung das Fest auf den Trammplatz zu verlegen. Genehmigungen mussten her, die Aktionsflächen binnen weniger Stunden neu aufgeteilt und das Material musste ums Rathaus gebracht werden. "Was die Teams heute Nacht hingelegt haben, war super", lobte HAZ-Chefredakteur Hendrik Brandt und hatte eine Idee: "Der Platz funktioniert. Eigentlich könnten wir das hier jedes Jahr machen."

Das sind die Stände auf dem Trammplatz

Der "Sichere Schulweg", der dank verlässlicher Partner wie Polizei und Feuerwehr, der Dekra und dem Gemeindeversicherungsunfallverband, der Verkehrswacht und VW Nutzfahrzeuge, der Üstra und dem Großraum Verkehr Hannover und vielen anderen durchgeführt werden kann, erlebte seine 20. Auflage. "Wir sind mittlerweile alle eine Veranstaltungsfamilie", sagte Üstra-Vorstand Wilhelm Lindenberg.

Die Zwillinge Pascal und Larissa erklären HAZ-Lesern wie man sich richtig im Straßenverkehr verhält.

Warum die Aktion, die immer am Sonntag nach Ferienende stattfindet und sich immer rund um das Thema Prävention dreht, stets aktuell bleibt, verdeutlichte Jörg Müller. "Wir hatten im vergangenen Jahr kein Kind, das auf dem Schulweg getötet wurde, und weniger Schwerverletzte. Aber die Anzahl der Leichtverletzten ist gestiegen. Das macht und Sorgen", sagte der stellvertretende Polizeipräsident.

Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD), die wegen der Ereignisse im Landtag kein sorgenfreies Wochenende verbringen konnte, war trotzdem auf den Trammplatz gekommen. Sie sprach sich, wie auch Fritz Henze von der Verkehrswacht, vehement gegen die sogenannten Elterntaxis aus, also die verbreitete Angewohnheit, Kinder mit dem Auto zur Schule zu bringen. „Der Schulweg ist am schönsten, wenn er für die Kinder ein Erlebnis ist“, verdeutlichte sie im Interview mit Moderator und HAZ-Redakteur Jan Sedelies. Dann zeichnete sie hannoversche Verkehrshelfer – sie hießen früher Schülerlotsen – mit einer Urkunde aus. „Es wäre schön, wenn sich noch mehr so engagieren würden wie Sie“, betonte sie.

Für die Kinder gab es derweil genug zu erleben – Vorführungen der Reiter- und der Hundestaffel der Polizei, Fahrradparcours und Bungee-Trampolin zum Beispiel. Auch nicht unwichtig: Es blieb durchgehend trocken. Das hatten die Veranstalter auch verdient.     

Die Fackelschwimmer gehören zu einem der Höhepunkte im Maschseefest-Programm. Auch am Sonnabend gaben sie wieder ein beeindruckendes Bild ab. Etwa 100 Taucher verwandeln zum Beginn der Dunkelheit die etwa zwei Kilometer lange Strecke mit Fackeln und Vereinsemblemen in ein Lichtermeer.

Linda Tonn 08.08.2017

Die Üstra hat den Opernplatz am Sonnabend zur Festmeile gemacht und dort ihr 125-jähriges Jubiläum mit den Bürgern gefeiert. "Wir sind stolz darauf, unsere Kunden bewegen zu dürfen", sagte der Vorstandsvorsitzende André Neiß, was im Allgemeinen und an diesem Tag auch im übertragenden Sinne zutraf.

Bernd Haase 06.08.2017

Unter dem Motto "Ein mittelalterlich Groß-Trara" geht es im Georgengarten am Wochenende ritterlich zu. Gaukler und Musikanten, mittelalterliche Speisen, ein Ritterturnier, Feuertheater und Musikshows stehen auf dem Programm der Ritterspiele.

05.08.2017