Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Das ist das Programm für die Fête de la Musique
Hannover Aus der Stadt Das ist das Programm für die Fête de la Musique
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:51 16.06.2017
Quelle: Collage (Archiv)
Anzeige
Hannover

„Fête in Bewegung“ – passend zum diesjährigen Motto hat das Musikland Niedersachsen erstmalig an verschiedenen Orten 38 Mitmachaktionen geplant, vom Tanzkurs über Führungen bis hin zum großen Nachtgesang. „Jeder Besucher stolpert über so ein Angebot und lernt vielleicht das Instrument oder die Musikart kennen, die er schon immer lernen wollte“, sagt Markus Lüdke vom Musikland Niedersachsen.

Auch am Hauptbahnhof kann mitgesungen werden: Dort präsentieren 25 Chöre Musik von Klassik über Jazz bis hin zu Pop. Höhepunkt ist der traditionelle Nachtgesang: Alle, die Lust haben, können um 22.35 Uhr zusammen „Der Mond ist aufgegangen“ anstimmen. An der Bühne am Schillerdenkmal treten Bands aus anderen City- of-Music-Städten auf – unter anderem um 17 Uhr der Singer-Songwriter Dan Astles aus Liverpool. An der Marktkirche stellen sich die Künstler des Welcome Boards – einer Initiative zur Unterstützung geflüchteter und immigrierter Musikschaffender – vor. Dort singt um 20 Uhr die israelisch-kanadische Sängerin Yael Deckelbaum. Ihr Lied „Prayer df the Mothers“ wurde zur Hymne des „March of Hope“, bei dem Tausende von israelischen und palästinensischen Frauen gemeinsam für den Frieden durch die Wüste marschierten. Um 20 Uhr tritt sie an der Marktkirche auf.

Hannoversche Labels werden sich in diesem Jahr wieder beim Cirque Electrique präsentieren. Bei dem „Festival im Festival“ bieten rund 30 DJs und Live-Acts auf vier Bühnen am Goseriedeplatz einen facettenreichen Querschnitt der elektronischen Tanzmusik. Ob nur lauschen oder selbst aktiv werden: Das Programm bieten für jeden Geschmack eine passende Veranstaltung. Eine Übersicht bietet die kostenlose Fête-Hannover-App, mit der sich Besucher Lieder der Künstler anhören, Favoritenlisten erstellen und 15 Minuten vor Konzertbeginn an einen Auftritt erinnern lassen können.

Das Thema Sicherheit steht beim diesjährigen Fest im Fokus, betont Ralf Sonnenberg, Leiter des Eventmanagements. „Die Polizei wird eine höhere Präsenz zeigen.“ Ein Taschenverbot oder Betonsperren werde es allerdings nicht geben.

Und das ist noch alles neu:

Singer-Songwriter entlang der Niki-de-Saint-Phalle Promenade: Erstmals gibt es auf drei kleinen Podesten gibt es akustische Musik entlang der Niki-de-Saint-Phalle Promenade.

Miniaturkonzerte: Nur wer in die Kröpke Uhr passt, darf im Mittelpunkt der Stadt spielen. Der ein Quadratmeter große Innenraum des Wahrzeichens wird für sieben Minikonzerte zur Bühne.

Fête-Filter auf Snapchat: Auf Snapchat gibt es erstmals einen eigenen Fête de la Musique-Filter. Auch die Standorte auf dem Fest können direkt in die Story eingefügt werrden.

Die Fête de la Musique 2017

Hier können sich die Besucher der Fête de la Musique das gesamte Programm anschauen und herunterladen.

Von Lisa Malecha

Die Emmich-Cambrai-Kaserne steht womöglich vor ihrer Umbenennung. Im Zuge des Skandals um den rechtsextremen Soldaten Franco A. haben die an der Kugelfangtrift stationierten Feldjäger in Hannover Anfang Juni einen Antrag gestellt, die Kaserne künftig nach dem Feldwebel Tobias Lagenstein zu benennen. Er war in Afghanistan gestorben.

16.06.2017

Der hannoversche Zahnarzt und Implantologe Ralf L. kommt nicht aus den Schlagzeilen heraus. Einen Strafbefehl von 20.000 Euro wegen eines Verstoßes gegen Markenrechte wollte er nicht akzeptieren. Doch sein Widerspruch kommt ihn teuer zu stehen: Am Donnerstag verurteilte das Amtsgericht den 52-Jährigen zu einer doppelt so hohen Strafe, also zu 80 Tagessätzen à 500 Euro.

Michael Zgoll 16.06.2017

In Sachen Bombenräumungen sind die Hannoveraner geübt. Und doch dauerte es in Badenstedt diesmal deutlich länger als erwartet. Das lag weniger am Blindgänger – sondern an erheblichen Verzögerungen bei der Evakuierung.

17.06.2017
Anzeige