Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Das ist neu auf der Cebit 2017
Hannover Aus der Stadt Das ist neu auf der Cebit 2017
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 17.03.2017
Von Conrad von Meding
"In der Cebit-City ist die ganze Stadt das Messegelände": Cebit-Messevorstand Oliver Frese (li.) und Oberbürgermeister Stefan Schostok. Quelle: Conrad von Meding
Hannover

Die Cebit erfindet sich neu - und startet nächste Woche mit einem ungewöhnlichen Programm durch. Die Sportfreunde Stiller spielen, es gibt zwei "Fuck-up-Nights" über das Scheitern, in den Global Conferences diskutieren Fachleute wie Google-Entwicklungschef Ray Kurzweil und diverse CEO von Multinationalen Unternehmen ebenso über die Digitaltrends wie Rainer Schumann von Fury oder Musikproduzent Mousse T.

Auf dem Gelände wird ein Drohnenpark aufgebaut, in dem spektakuläre Vorführungen zeigen sollen, wie etwa Wartungen an Bohrplattformen oder Brücken effizienter gemanagt werden können. Es gibt selbstfahrende Shuttles von der Schweizer Post, die die Besucher fahrerfrei übers Gelände chauffieren. Und Interessierte können in Virtuellen Welten schwelgen - zum Beispiel mit der VR-Technik des hannoverschen Startupunternehmers Gunnar Gertzen (LocomotionVR), der seine Begeisterung für die Virtuelle Realität zum Beruf gemacht hat. "Was vor Jahren angefangen hat als Spielzeug für die Gamer ist jetzt in der Praxis angekommen", sagt Messevorstand Oliver Frese. Aber auch ganz bodenständige Startups sind dabei, etwa die Energieheld GmbH aus Hannover. Mitgründer Michael Kessler berichtet, wie die Digitalisierung des Handwerks vorangebracht wird. "Die Industrie ist bei 4.0 angekommen, das Handwerk steht noch bei 3.0", sagt Kessler. sein Unternehmen hat cloudbasierte Anwendungen für Handwerker entwickelt, mit denen Prozesse optimiert werden können.

Am Dienstag berichtete Frese bei einer Pressekonferenz im Coworkingprojekt "Der Hafven", wie attraktiv, aber auch schnelllebig die Branche inzwischen operiere. So habe sich Facebook am Donnerstag angemeldet, HTC am Freitagabend spontan einen Stand mit Schwerpunkt VR-Technik gebucht.

Weil Japan Partnerland ist, gibt es eine Eröffnung mit Premierminister Shinzō Abe und Bundeskanzlerin Angela Merkel - wenn sie pünktlich von ihrem Trump-Besuch in Übersee zurückkommt, der wegen eines Schneesturms verschoben wurde. Auf die Frage, ob es einen Plan B gebe, sagte Frese: "Wir brauchen keinen Plan B, weil es funktionieren wird."

Einer der Schwerpunkte wird künstliche Intelligenz sein. In Halle 12 soll es eine Vorführung geben, wie zwei Roboter autonom einen dritten Roboter bauen. "Künstliche Intelligenz hält überall Einzug, aber wir diskutieren auch die Risiken", sagt Frese. Es geht zum Beispiel um Simultanbersetzungen und das autonome Fahren, und ein Stanford-Professor berichtet, wie Facebook-Posts Wahlen beeinflussen.

Erstmals wird Hannover sich mit einem großen Empfang im Rathaus beteiligen. Hunderte Messeaussteller, Startups und Wissenschaftler wolle man mit kurzen Vorträgen und Austauschmöglichkeit ins Gespräch bringen, kündigt Oberbürgermeister Stefan Schostok an. Dazu gibt es zahlreiche Veranstaltungen auf dem Messegelände und in der Stadt. Frese sagt: "Die Cebit gehört zu Hannover wie Fury, 96 oder das Rathaus." Schostok erwiderte das Kompliment: "Wir sind Cebit-City: Hier ist die gesamte Stadt das Messegelände."

Die fünftägige Cebit startet am Montag, 20. März, Eröffnung ist am Vorabend. Der Eintritt aufs Messegelände ist nur mit Karte möglich - das Wochenticket kostet 61 Euro. Ab 18 Uhr allerdings ist der Zugang zu Veranstaltungen kostenlos. Die Teilnahme an den Global Conferences ist im Preis nicht inbegriffen - sie kostet 1000 Euro, man kann fast alles aber im Internet verfolgen.

Fünf Jahre nach dem Start einer Ambulanz für pädophile Männer in Hannover ist das Interesse an dem Hilfsangebot ungebrochen hoch. Insgesamt hätten seit 2012 fast 1300 Männer Kontakt aufgenommen, teilte die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) am Dienstag mit.

14.03.2017
Aus der Stadt Mit der App Prisma bearbeitet - So sieht Hannover als Kunstwerk aus

Hier ein bisschen Mondrian, dort ein Gemälde wie von Chagall und ein bisschen Kandinsky im Ihme-Zentrum. Die Fotobearbeitungs-App Prisma verwandelt auch mittelmäßige Fotos in kleine Kunstwerke. Die HAZ hat das mal mit ein paar Hannover-Ansichten probiert. 

14.03.2017

Die CDU-Ratsfraktion lässt beim Thema Schultoiletten nicht locker und fordert eine „fach- und sachkundige Sanierung“. Das bisherige Vorgehen der Verwaltung gleiche einer Mogelpackung.

Bernd Haase 14.03.2017