Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Neues Büro der Mecklenburgischen ist fertig
Hannover Aus der Stadt Neues Büro der Mecklenburgischen ist fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 05.03.2016
"Modern und funktional": Der Neubau der Mecklenburgischen Versicherung in Kleefeld. Quelle: Gerko Naumann
Anzeige
Kleefeld

Vor rund 80 geladenen Gästen sprach der Vorstandsvorsitzende Thomas Flemming von einem "funktionalen, modernen Bürogebäude". Er dankte den Handwerkern und Architekten für ihre Arbeit und den Nachbarn für ihr Verständnis hinsichtlich der Beeinträchtigungen von Staub und Lärm. Vor allem die relativ kurze und umkomplizierte Bauzeit sei nicht selbstverständlich, betonte Flemming - mit einem kleinen Seitenhieb in Richtung Berlin und dem dortigen Flughafenbau.

Vor etwa drei Jahren habe sich die Versicherung, deren Hauptsitz gegenüber dem neuen Gebäude liegt, für einen Neubau entschieden. Eine Kernsanierung des alten Gebäudes - des Hängehauses von 1986 - hätte sich nicht gelohnt. "Der Neubau ist auch ein Bekenntnis zu Hanover", betonte Flemming. Rund 170 Mitarbeiter sollen ihre neuen Büros in dem etwa 20 Millionen Euro teuren roten Klinkerbau bis Mitte März beziehen. Das oberste von vier Geschossen (inklusive Parkgarage) wird vermietet.

Entworfen hat das Haus das Architektenbüro Kaspar Kraemer aus Köln. Kraemer erinnerte bei der Feierstunde daran, dass es gerade mal drei Jahre her sei, dass er die ersten Skizzen in sein Notizbuch gezeichnet hat. Sein Ziel damals wie heute: "Das Gebäude sollte nicht spektakulär und aufdringlich sein, sondern geordnet, sinnvoll und angemessen." Es sei gelungen, den Neubau ins Stadtbild in Kleefeld einzupassen.

Hannovers Erste Stadträtin Sabine Tegtmeyer-Dette zeigte sich erfreut über "die Entscheidung für den Standort Hannover". Mit 12.000 Mitarbeitern in der Branche sei die Stadt eines der wichtigsten Zentren der Versicherungswirtschaft in Deutschland.

Von Gerko Naumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Rückkehr des Profi-Tennisturniers - Schlägt bald Angelique Kerber in Hannover auf?

Hannover hat goldene Zeiten erlebt im Tennis: Pete Sampras, Boris Becker, Steffi Graf und Venus Williams haben hier gespielt. Nun soll der Profisport zurückgeholt werden. Der Braunschweiger Veranstalter Harald Tenzer versucht, das WTA-Frauenturnier hier zu etablieren.

Gunnar Menkens 05.03.2016

Seit 20 Jahren flimmern Schlagzeilen, Werbung und Veranstaltungstipps über die Monitore in den hannoverschen Stadtbahnen. Um den runden Geburtstag gebührend zu feiern, hat das Fahrgastfernsehen zum Empfang mit 200 Gästen im Sprengel Museum gebeten.

Andreas Schinkel 05.03.2016

Die Region Hannover wird zur Gesundheitsregion. Ziel des Projektes ist eine verbesserte medizinische Versorgung für die Bürger der Region. In den kommenden Jahren sollen unterschiedliche Wege gesucht werden, wie die Gesundheitsversorgung trotz des demographischen Wandels verbessert werden kann.

02.03.2016
Anzeige