Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Das sind 7 Highlights der Langen Nacht der Kirchen

300 Stunden Programm Das sind 7 Highlights der Langen Nacht der Kirchen

Die nunmehr achte Ausgabe der Langen Nacht der Kirchen lockt mit einem Mammutprogramm – mehr als 300 Stunden Theater, Talk und Tanz erwarten die Besucher der 59 Gemeinden und kirchlichen Einrichtungen. Die HAZ stellt sieben Höhepunkte der 350 Veranstaltungen vor.

Voriger Artikel
Das ist am Wochenende in Hannover los
Nächster Artikel
Das müssen Sie zur Kommunalwahl wissen

Gesang in der St.-Antonius-Kirche: Der Flüchtlingschor unter der Leitung von Mohsen Rashidkhan singt heute in dem katholischen Gotteshaus in Kleefeld.

Quelle: Tim Schaarschmidt

Hannover. Am Ende werde wieder ein großes Wehklagen anheben, prophezeit Ralf Tyra. Darüber nämlich, dass das Programm unmöglich zu schaffen sei. „Doch das ist die schönste Beschwerde, die es in so einer Nacht geben kann“, sagt Tyra. Seit Jahren ist er als einer der Organisatoren bei der Langen Nacht der Kirchen dabei. Am Freitag öffnen von 18 Uhr an 59 Gemeinden und kirchliche Einrichtungen ihre Pforten – und zeigen, wie vielfältig sie sind.

Unter dem Motto „Hannover und die eine Welt“ stehen mehr als 350 Veranstaltungen auf dem Programm, der Eintritt ist dabei frei. Unter anderem gibt es Gregorianische Gesänge in der Cella St. Benedikt (Voßstraße 36), die Paul-Gerhardt-Kirche in Badenstedt zeigt Stummfilmklassiker von Buster Keaton zu Orgelmusik, und die Matthäuskirche in der List wird zur Tanzkirche. Es gibt Konzerte und Theater, Talkrunden, Kabarett und Kino.

Die HAZ hat für Sie sieben Highlights ausgewählt:

1. Musik kann verbinden und befreien. Davon kann der Flüchtlingschor, der seit gut einem Jahr im Oststadtkrankenhaus probt, mehrere Lieder singen. Von 18.30 Uhr an treten die Sänger unter der Leitung von Mohsen Rashidkhan mit internationalen Klassikern aus dem 19. und 20. Jahrhundert in der St.-Antonius-Kirche, Kirchröder Straße 12, auf.

2. Kabarett und Musik gibt es von 18 Uhr an in der Matthäikirche, Loccumer Straße 32 in Wülfel: Dort zeigt der Zauberer und Feuerschlucker Matthias Wesslowski seine Show. Von 21.30 Uhr an singt Liedermacher Fritz Baltruweit.

3. In der Neustädter Hof- und Stadtkirche dreht sich alles um Leibniz. Unter anderem spricht Eike Christian Hirsch (kleines Bild links), begleitet am Cembalo von Lajos Rovatkay, zum Thema „Der liebenswerte Leibniz“.

4. In der Marktkirche geht es musikalisch zu: Von 18.30 Uhr an präsentieren Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann und Liedermacher Fritz Baltruweit „Lieblingslieder“, von 20 Uhr an spielt das Nomos-Quartett, gegen 21 Uhr folgt African Tam Tam.

5. In der Nordstadt zeigt die St.-Marien-Kirche (Marschnerstraße 34), wie viel Internationalität in ihr steckt. Von 18 Uhr an gibt es dort eine Ausstellung zur italienischen Mission zu sehen, außerdem folgen kroatische Lieder, tamilische Tänze und spanische Musik.

6. In der Apostelkirche swingt es: Unter anderem treten in der Kirche an der Celler Straße die Hannover City Singers unter der Leitung von Anja Ritterbusch auf. Auch der Jazzchor Swing it und das Vokalensemble date@eight sind hier zu Gast.

7. Ein Fest für Jazzfreunde steht in der Lindener Erlöserkirche auf dem Programm. Von 19.15 Uhr gibt es dort Gospelgesang, und um 22 Uhr gibt es Jazzer Lutz Krajenski und Sänger Ken Norris („Der König der Löwen“) im Duett.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Beamten-Demo in der City

Niedersachsens Beamte fordern mehr Gehalt und Weihnachtsgeld. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat für deshalb in Hannover zu einem Demonstrationszug zum Finanzministerium aufgerufen.