Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Schreibwettbewerb: Das sind die Sieger

HAZ-Wettbewerb für Schüler Schreibwettbewerb: Das sind die Sieger

Keine leichte Aufgabe für die Jury: Beim HAZ-Schreibwettbewerb 2015/2016 waren rund 130 Einsendungen eingegangen – und 14 Siegertexte wurden gekürt. Zum ersten Mal wurden die Autoren der Klassen 3 bis 13 aufgerufen, wahre Geschichten zum Thema „Fremd“ zu erzählen – in journalistischen Texten. Hier finden Sie alle Gewinnertexte.

Voriger Artikel
Müllabfuhr verzögert sich massiv
Nächster Artikel
Diese Kleingarten-Kolonien sind betroffen

Die strahlenden Sieger 2015/2016.

Quelle: Schaarschmidt

Erwartungsvoll richten sich die Blicke der Schüler auf Moderator und HAZ-Redakteur Jan Sedelies, der gleich die Gewinner des 14. HAZ-Schreibwettbewerbs bekanntgeben wird. In den ersten Reihen halten sich drei Mädchen fest an den Händen, eine andere filmt alles für ihr Videotagebuch. Gewonnen haben sie alle – denn wer am Dienstag bei der Preisverleihung in der Schalterhalle des Anzeigerhochhauses Platz nehmen durfte, hat es in die Endrunde geschafft. 

Hier zeigen wir Ihnen die Sieger und ihre Texte.

Erstmals waren die Autoren der Klassen drei bis 13 aufgerufen, wahre Geschichten zu erzählen – in den journalistischen Darstellungsformen Interview, Reportage oder Kommentar. Das Thema: „Fremd“. 150 Einsendungen bekam die Jury um HAZ-Redakteur Karsten Röhrbein: Interviews mit den Großeltern, die als Gastarbeiter aus Serbien nach Deutschland kamen, meinungsstarke Kommentare zur Flüchtlingskrise oder der Blick auf den Mitschüler Semo, für den der Schulalltag im neuen Land nicht so einfach ist. 14 Texte wurden ausgezeichnet.

Sichtete 130 Beiträge: Die Jury um Jan Sedelies (v. l., HAZ), Maike Osterwald (Sparkassenstiftung/VGH Stiftung), Ansgar Nehls (ZiSH), Hannah Suppa, Juryvorsitzenden Karsten Röhrbein, Martina Sulner (alle HAZ) und Martina Fragge (Leitung Kommunikation Sparkassenstiftung/VGH-Stiftung). Es fehlen Prof. Stefan Heijnk (Journalismus-Dozent Hochschule Hannover) und Leandra Morich (ZiSH). 

Quelle: Surrey

„Heute Abend feiern wir euch – und die guten Beiträge, die ihr alle geschrieben habt“, sagte die stellvertretende HAZ-Chefredakteurin Hannah Suppa zur Begrüßung. Es sei beeindruckend, welchen Themen sich die jungen Teilnehmer angenähert hätten. „Ihr habt Euch was getraut“, sagte Suppa. Auch wie komplex und vielfältig der Beruf des Journalisten sei, hätten die jungen Autoren jetzt erfahren.

Hannah Suppa, stellvertretende Chefredakteurin der HAZ.

Quelle: Schaarschmidt

Oberbürgermeister Stefan Schostok lobte die Preisträger – und verriet, dass er selbst einmal an einem Schreibwettbewerb teilgenommen habe. Bis heute eine seiner „größten Niederlagen“. „Ich schrieb über das WM-Finale 1970 und zitierte den Sprecher mit dem Satz ,Dem Zuschauer bleibt vor Spannung die Flasche Bier im Hals stecken’. Ich fand das großartig, die Jury nicht.“ 

Stefan Schostok, Oberbürgermeister von Hannover.

Quelle: Schaarschmidt

Die Schauspieler Ayana Goldstein und Christoph Kümmel trugen die Gewinnertexte vor. Klara Stolz freute sich besonders über das Lob von Suppa, der Kommentar sei eine sehr schwierige journalistische Form, die sie für den Anfang sehr gut umgesetzt habe. Denn nur wenige haben sich an den Kommentar gewagt, viele Beiträge waren Interviews und Reportagen. Besonders gut kam auch die Idee von Hanna Schrader und Louisa Swinke an. Die beiden Grundschülerinnen hatten zur Preisverleihung nicht nur ihre Familien, sondern auch ihren Interviewpartner Zaki mitgebracht. Lächelnd verfolgte der 26-Jährige, der aus dem Sudan geflüchtet ist, wie die beiden Mädchen schließlich den ersten Platz in ihrer Altersgruppe entgegennahmen. „Das Interview hat uns viel gebracht, so haben wir Zaki kennengelernt. Jetzt reden wir immer, wenn wir uns auf der Straße sehen“, sagt Hanna.    

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Radfahrerin bei Unfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall ist eine Fahrradfahrerin am Freitagmorgen in Hannover mit einem Auto kollidiert und dabei schwer verletzt worden. Der Unfall ereignete sich in der Nähe der Haltestelle Reiterstadion.