Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Das war das Wochenende in Hannover

Veranstaltungen Das war das Wochenende in Hannover

Die Rassehundeausstellung auf dem Messegelände, das Keksfest im Museum August Kestner, die gepflanzte Luther Eiche, Comedian Ralf Schmitz im Theater am Aegi, Runrig in der Swiss Life Hall und Rainald Grebes "Anadigi-Ende-Gelände" im Schauspielhaus – das war das Wochenende in Hannover.

Voriger Artikel
Lange Staus in der City bleiben aus
Nächster Artikel
Hunderte Familien beim ersten Laternenumzug

Rassehundeausstellung auf dem Messegelände

Die Internationale Rassehundeschau auf dem Messegelände lockt Tausende von Besuchern – mit zahlreichen Wettbewerben, Vorführungen und Produkten für ein erfülltes Hundeleben. Sonnabend und Sonntag gibt es dort alles rundum den besten Freund des Menschen zu sehen.

Die Internationale Rassehundeausstellung auf dem Messegelände lockt Halter wie Rassehunde nach Hannover.

Zur Bildergalerie

Ralf Schmitz zeigt neues Programm

Der Comedian, Buchautor und Schauspieler Ralf Schmitz ist am Sonnabend im Theater am Aegi gewesen. Im Gepäck hatte er sein neues Programm „Schmitzenklasse“. „Wie Spitzenklasse, nur besser!“, sagt der Comedian selbst.

Mit seinem neuen Programm "Schmitzen Klasse" begeistert Comedian Ralf Schmitz das Publikum im Theater am Aegi.

Zur Bildergalerie

Keksfest im Museum August Kestner

Das Museum August Kestner feiert das Internationale Keksfest anlässlich der Ausstellung zum Thema „Reklamekunst aus Hannover“, bei der auch Bahlsen eine große Rolle spielt. Dabei erfahren die Besucher auch, wieso es nicht nur vom Geschmack abhängt, ob uns ein Keks schmeckt.

Das Museum August Kestner feiert das Internationale Keksfest anlässlich der Ausstellung "Reklamekunst aus Hannover. Vom Leibnizkeks bis Pelikano".

Zur Bildergalerie

Runrig in der Swiss Life Hall

"The Story": Die schottische Band Runrig stellt nach 43 Jahren in der Swiss-Life-Hall die letzte CD der Gruppe vor.  Auf Tournee mit dem letzten Studioalbum hat das Folkrockensemble um die Brüder Calum (Percussion) und Rory (Bass) Macdonald am Wochenende in Hannover Station gemacht.

Die Schottischen Folk-Rocker Runrig mit ihrer aktuellen Tour "The Story" in der Swiss Life Hall aufgetreten.

Zur Bildergalerie

Luther-Eiche am Ministerium gepflanzt

Eine Luther-Eiche haben Landwirtschaftsminister Christian Meyer, Landesbischof Ralf Meister, Superintendent Ulrich Wöhler und Revierförster Andreas Kretschmer am Niedersächsischen Landwirtschaftsministerium gepflanzt. Die Aktion bildet den Auftakt zum 500-jährigen Jubiläum der Reformation.

Im Garten des Niedersächsischen Ministeriums für Landwirtschaft pflanzt Minister Christian Meyer mit Landesbischof Ralf Meister eine von 212 Luther-Eichen zum Reformationsjubiläum.

Zur Bildergalerie

Grebes "Anadigi-Ende-Gelände"

Rainald Grebe feiert im Schauspielhaus „Das große Anadigi-Ende-Gelände“ - ein Abschiedsspektakel zu seinem Projekt. Am Wochenende boten das Schauspielhaus mit Probenbühne und Foyer, sowie die Cumberlandsche Galerie viele Spielorte für einen bunten Abschiedstrubel.

Im Schauspiel Hannover findet am Sonnabend und Sonntag das Theater-Festival Anadigi-Ende-Gelände von und mit Rainald Grebe statt.

Zur Bildergalerie

Lia Baier ist Miss Herbst

Die Kleinste war die Größte bei der Wahl zur Miss Herbst bei Möbel Wallach an der Bundesstraße 3 kurz vor Celle: Lia Baier gewann den letzten Titel des Jahres und darf zur Miss-Niedersachsen-Wahl am 7. Januar im ECE-Center Hannover.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Nacht der Pferde auf der Pferd & Jagd 2016

Am Freitag zeigten sich 3740 Zuschauer bei der Nacht der Pferde auf der Pferd & Jagd begeistert. Harmonie zwischen Mensch und Pferd, atemberaubende Kunststücke – 150 Pferde und 60 Akteure sorgten für Gänsehautstimmung.